Mit der Verwendung von Yahoo erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.

  • Wohnung in Berliner U-Bahn-Schacht entdeckt - Immobilien

    Die hübsche, aber etwas dunkle  Wohnung befindet sich in einem stillgelegten Teil des Berliner Tunnelsystems, daher ist es denkbar, dass die Wohnung schon vor längerer Zeit eingerichtet wurde. In diesen Schächten kommen die Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe nur selten vorbei, manchmal aber doch, das berichtet die BZ. Dieses Mal stießen sie auf eine komplette Single-Wohnung - unter Tage. Zuerst vermuteten die überraschten Mitarbeiter, dass es sich um vergessene Reste eines Filmdrehs oder einer Fotosession gehandelt haben könnte. Eine Recherche der Verkehrsgesellschaft zeigte aber, dass dort kein Filmteam die Requisiten vergessen hatte. Mit Wohnungsnot und Obdachlosen hat die Kellerbleibe auch nichts

    Stern q
  • Silvester-Übergriffe in Köln: "Ist doch niemand gestorben"

    Mohammed findet das iPhone geil. Vielleicht klaut er bald wieder eins, um es zu verkaufen. So sorgt er nicht nur für sich, sondern auch für seine Familie in Marokko, bezahlt deren Miete und das Essen, das dort abends auf dem Tisch steht. Ob der Mittdreißiger wirklich Mohammed heißt, kann man nicht mit Sicherheit sagen. Jedenfalls hat er sich hier im Einkaufszentrum in Köln-Kalk so vorgestellt. Mohammed hat zwei Kumpels im Schlepptau, beide etwas jünger. Sie vertreiben sich die Zeit im Media Markt und daddeln auf den Ausstellungsmodellen herum. Die beiden scheinen eher Untergebene zu sein, sie reden nicht viel, lassen lieber den Chef sprechen. In den vom Neonlicht gefluteten Köln Arcaden lassen

    Die Zeit q
  • Alle Mitglieder der Indie-Band Viola Beach bei Unfall getötet

    Bei einem schweren Verkehrsunfall in Schweden sind alle Mitglieder der britischen Indie-Band Viola Beach ums Leben gekommen. Auch ihr Manager Craig Tarry starb bei dem Unfall, wie dessen Familie am Sonntag mitteilte. Der Polizei zufolge war das Auto mit fünf Männern in der Nacht zum Samstag in Södertälje im Süden von Stockholm von einer Brücke in einen Kanal gestürzt.

    AFP vor 55 Min.
  • Diese Dinge essen wir häufig mit – ohne es zu wissen (10 Fotos)

    Viele Lebensmittel sind industriell verarbeitet, das ist hinreichend bekannt: Auf der Verpackungsrückseite tummeln sich schließlich die Listen der Zusatzstoffe. Doch während "Aromastoff" noch recht harmlos klingt, verbirgt sich dahinter oftmals giftiger Industrieabfall oder sogar Tiersekret. Also lauter Dinge, auf die man getrost verzichten könnte. Wer wissen will, welche ganz normalen Lebensmittel davon betroffen sind, sollte hier weiterlesen. Aber Vorsicht: Vielleicht schmeckt das Lieblingsessen danach nicht mehr ganz so gut wie vorher.

    Yahoo Redaktion
  • Porschefahrerin von Raser in die Leitplanken gedrängt

    Eine 22-jährige Rottenburgerin war mit ihrem Porsche Cayenne von Dußlingen herkommend, auf der B 27 in Richtung Tübingen unterwegs. Sie überholte ordnungsgemäß ein anderes, auf dem rechten Fahrstreifen fahrendes Auto. Während des Überholvorgangs kam von hinten ein heller Sportwagen mit hoher Geschwindigkeit herangefahren. Dieser fuhr mehrfach so dich auf den Porsche auf, dass seine Scheinwerfer im Rückspiegel nicht mehr erkennbar waren. Dazu betätigte er nicht nur mehrfach die Lichthupe sondern hupte dazu auch noch. Erst als die Rotteburgerin genug Abstand von dem Überholten hatte um gefahrlos einscheren zu können, wechselte sie wieder auf die rechte Spur. Der Sportwagen soll dann so stark beschleunigt

    Reutlinger General-Anzeiger q
  • Sign up for the Webcast

    Ready to increase your cash flow? Get tips from small business expert, Barry Moltz.

  • Wegen islamistischer Verunreinigung: AfD schreibt Bibel um

    Ein Bild aus glücklichen Tagen: Noch ahnt die stellvertretende Bundesvorsitzende der Partei Alternative für Deutschland (AfD) nicht, was sie nachts in der Bibel lesen muss. Es trug sie im erzkatholischen Trier zu: Nach einer tumultuösen Veranstaltung wälzte sich Beatrix von Storch in ihrem Hotelzimmerbett. Sie konnte nicht schlafen, weil draußen immer noch lautstark gegen sie protestiert wurde und man die Störer heutzutage ja nicht durch ein paar gezielte Schüsse zur Ruhe bringen darf. Um sich zu beruhigen, griff sie zur Bibel. "Ja", gibt sie heute zu, "als überzeugte Christin hätte ich dieses Werk schon früher mal lesen sollen. " Denn wenn sie das gewusst hätte: Eine dubiose Figur aus dem Nahen

    Spiegel q
  • Illegale Migration stoppen, dann können Kontingent-Flüchtlinge kommen

    Die EU möchte sogenannte Kontingent-Flüchtlinge aus der Türkei erst dann aufnehmen, wenn die illegale Migration aus dem Land gestoppt ist. Das sei aber noch nicht der Fall, erklärte Bundeskanzlerin Angela ...

    Handelsblatt
  • Kontosperrung wegen Nacktgemälde: Facebook muss in Frankreich vor Gericht

    Ein Bild einer nackten Frau hat Facebook einigen Ärger eingebracht – jedenfalls in Frankreich. Das Bild ist ein Gemälde, “Der Ursprung der Welt”, 150 Jahre alt, von Gustave Courbet: Es zeigt sehr prominent die weibliche Scham. Ein Franzose lud es letztes Jahr bei Facebook hoch, die Kommunikationswebseite sperrte daraufhin sein Profil. Man sehe doch auf Facebook so viel Gewalt, zum Beispiel Morde und Hinrichtungen, sagt der Mann, Frédéric Durand-Baissas. Er würde jedenfalls viel lieber so ein Gemälde sehen und verstehe nicht, warum Facebook Kunst zensiere, aber keine Hinrichtungen. Da blieben für ihn einige Fragen offen. Der Fall kam vor Gericht, dort aber ging es bis jetzt erst einmal darum, ob die französische Justiz zuständig ist – ja, ist sie, hat jetzt auch ein Pariser Berufungsgericht geurteilt, nach einem ersten Urteil vor fast einem Jahr. Facebook schreibt in seinen Bedingungen – die jeder Benutzer billigen muss – als Gerichtsstand den amerikanischen Bundesstaat Kalifornien vor – für die französischen Gerichte eine unangemessene Benachteiligung eines Kunden in Frankreich. Demgegenüber, so die Richter, habe Facebook in Frankreich eine Niederlassung und auch sonst alle Mittel und Möglichkeiten, um ohne weiteres in Frankreich Prozesse zu führen. Seinerseits hatte Facebook auch argumentiert, der Mann sei gar kein Kunde, weil er den Dienst ja kostenlos nutze. Auch dieser Ansicht schlossen sich die französischen Richter beider Instanzen nicht an. Somit kann es nun auch um den eigentlichen Fall gehen, also um die Unterscheidung von Kunst und Pornographie sowie die Frage der Meinungsfreiheit im Internet.

    Euronews Videos
  • 3D-Fernseher womöglich vor dem Aus

    Noch vor wenigen Jahren Everybody's Darling und nun von niemandem mehr beachtet – der 3D-Technik im großen Fernsehgerät droht möglicherweise das Aus. Ultra HD, HDR und VR machen ihr den Rang streitig. Die Gerüchteküche kocht: Demnächst wird es keine 3D-fähigen Fernseher mehr geben. So hatte das koreanische IT Newsportal etnews Vermutungen angestellt, dass Samsung in diesem Jahr keinen neuen Fernseher mit 3D-Funktion anbieten wird. Als Grundlage diente ein Indiz: Der koreanische Hersteller hat offenbar keine neuen 3D-Brillen bestellt. Und die braucht Samsung für seine 3D-Shuttertechnik. Zwar wollte Samsung das Gerücht auf unsere Nachfrage weder bestätigen noch dementieren, doch die Entwicklung

    Heise Online q
  • Stoltenberg: Putin hat Einsatz von Atomwaffen "jedenfalls angedroht"

    Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat sich besorgt über den Umgang Russlands mit Atomwaffen gezeigt. Präsident Wladimir Putin habe deren Einsatz "jedenfalls angedroht", sagte Stoltenberg der "Bild"-Zeitung vom Montag. "Und die russischen Truppen üben demonstrativ damit", fügte er hinzu.

    AFP
  • Google sperrt viele Links für europäische Nutzer

    Künftig sollen alle EU-Nutzer beim Ansteuern eines Links auf google.com ebenfalls nur Zugriff auf die gefilterten Suchergebnisse erhalten. Mit einem Proxy oder einem VPN-Anbieter, der Adressen außerhalb der EU vergibt, lässt sich jedoch auch diese Sperre umgehen. Den Forderungen unterschiedlicher Staaten, die betreffenden Daten weltweit aus dem Suchindex zu löschen, will Google auch weiterhin nicht nachkommen. Die neuen Geoblockaden sind offenbar dazu gedacht, Kritiker und Datenschützer zu beruhigen.

    PC-WELT q
  • 11 Beauty-Tricks, die ich in Südkorea gelernt habe

    Ende 2015 reiste ich nach Südkorea, um Freunde zu besuchen und mehr über die koreanische Schönheitskultur zu erfahren. (Die Pilgerfahrt einer Beauty-Redakteurin.). Ich ging zu einer Schönheitsoperationen-Beratung, besuchte ein Konzert meines liebsten K-Pop Stars und sprach mit vielen koreanischen Frauen über Schönheit – sowohl hinter dem Make-up-Ladentisch als auch auf der Straße. ...

    Yahoo Style International
  • Katze klebt ein Laserpointer auf dem Kopf

    Katzen lieben Laserpointer. Was passiert, wenn man ihnen einen an den Kopf bindet, seht ihr in diesem Video.

    Yahoo Nachrichten
  • Frankreich will keine Flüchtlinge mehr - Krise vor EU-Gipfel

    Frankreich hat kurz vor einem richtungsweisenden EU-Gipfel die Aufnahme weiterer Flüchtlinge ausgeschlossen und damit einer Forderung von Kanzlerin Angela Merkel offen eine Absage erteilt.

    dpa
  • Trump gefährdet Wahlsieg der Republikaner

    Sollte Donald Trump von den Republikanern nominiert werden, hätte Hillary Clinton gute Chancen darauf, erste US-Präsidentin zu werden. Der Grund sind die Minderheiten. Ein Gastbeitrag des Politologen Josef ...

    Handelsblatt
  • Hamburg atmet auf: HSV dreht Partie gegen Gladbach

    Kollektives Aufatmen beim Bundesliga-Dino: Der Hamburger SV hat seine Ergebniskrise beendet und im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga drei Big Points gesammelt. Die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia besiegte Borussia Mönchengladbach mit 3:2 (2:1) und feierte nach einer Sieglos-Serie von sechs Spielen einen ungemein wichtigen Erfolg.Die Hanseaten ließen sich auch vom frühen 0:1-Rückstand durch Fabian Johnson (14.) nicht beirren und drehten noch vor der Pause binnen drei Minuten die Partie. Zunächst profitierte der HSV von einem Eigentor von Martin Hinteregger (38. ...

    SID
  • Burt Reynolds: Das Schlitzohr hat ausgekocht

    Herzlichen Glückwunsch zum 80. Geburtstag, Burt Reynolds! Einer der maskulinsten Haudegen Hollywoods im Porträt.

    spot on news
  • Siamesisches Zwillings-Mädchen: Wie geht es Lea Block heute? - Stern TV

    Aus der kleinen Lea, dem siamesischen Zwillingsmädchen aus den Nachrichten von damals, ist inzwischen ein fröhlicher Teenager geworden. Die 12-Jährige ist mit ihren 1,65 Metern schon fast so groß wie ihre Mutter Nelly. Lea ist gerne an der frischen Luft, spielt mit ihren Geschwistern Dorothea, Tim, Ben und Esther – und in der Schule lernt sie fleißig. Dass das Mädchen immer wieder Fortschritte macht und neue Dinge lernt, ist keineswegs selbstverständlich: Seit ihrer Geburt begleitet stern TV das Leben des Mädchens. Lea Block wurde 2003 als siamesischer Zwilling geboren. Sie war mit ihrer Schwester Tabea an der Schädeldecke zusammengewachsen. Die Fehlbildung wurde bereits in der 12. Schwangerschaftswoche

    Stern q
  • Unterkünfte in Stuttgart: Auffällige Flüchtlinge ins Reitstadion verlegt

    Erneut hat das Regierungspräsidium Stuttgart nordafrikanische Flüchtlinge aus der Landeserstaufnahmestelle Ellwangen ins Stuttgarter Reitstadion verlegt, die als Unruhestifter aufgefallen sind. Stuttgart - Erneut hat das Regierungspräsidium Stuttgart (RP) nordafrikanische Flüchtlinge aus der Landeserstaufnahmestelle Ellwangen ins Stuttgarter Reitstadion verlegt, die als Unruhestifter aufgefallen sind. Am Donnerstag sind laut dem RP rund 40 Männer per Bus nach Stuttgart transportiert worden; seit etwa zwei Wochen leben bereits 30 Algerier im Reitstadion, die in Ellwangen in Schlägereien verwickelt gewesen sein sollen. „Wir haben großes Vertrauen in das Personal im Reitstadion“, erklärt eine Sprecherin

    Stuttgarter Zeitung q
  • Erdoğan droht Flüchtlinge in die EU zu schicken und in Syrien einzugreifen

    Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan hat gedroht, Flüchtlinge ungehindert in die EU ausreisen zu lassen. Erdoğan ist angesichts der neuen Flüchtlingswelle in Nordsyrien unzufrieden mit der internationalen Reaktion. Einerseits verlange man von der Türkei, die Flüchtlinge einreisen zu lassen, andererseits beteilige man sich nicht ausreichend an den der Türkei entstehenden Kosten. Von 10 Milliarden Dollar habe die UN nur 454 Millionen erstattet. “In Edirne setzen wir die Flüchtlinge in einen Bus und bringen sie zurück. Aber wir können das nur einmal oder zweimal machen. Dann werden wir die Tore öffnen und ihnen “Gute Reise” wünschen”, erklärte Erdoğan in Ankara. Die Flüchtlinge könnten in Länder geschickt werden, aus denen derzeit “gute Ratschläge” zur Öffnung der Grenze wegen der Lage in der syrischen Stadt Aleppo kämen. An dem Grenzübergang Oncupinar warten mehrere tausend Menschen, die vor den Kämpfen um Aleppo geflohen sind, darauf, in die Türkei einreisen zu dürfen. Die Lage im Flüchtlingslager Atama, in dem bislang 70.000 Syrer leben, ist prekär. In den vergangenen Tagen sind 2.000 Menschen aufs Aleppo angekommen. “Wegen der Großoffensive des Regimes und der Intensität der russischen Jets in den westlichen Vororten von Aleppo gibt es eine so große Zahl von Vertriebenen”, sagt Flüchtling Abu Abdullah. Erdoğan hält die Lage im syrischen Grenzgebiet für unerträglich. Die Türkei fordert seit langem die Einrichtung von gesicherten humanitären Zonen. Angesichts der “ethnischen Säuberung” in dem Bürgerkriegsland müsse die UN einschreiten. Komme es nicht bald dazu, werde man des “Erforderliche tun”.

    Euronews Videos