Mit der Verwendung von Yahoo erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.

Entfernen

BUNDESLIGA-Vorschau

Berlins Slogan "Arm, aber sexy"

Am 14. August startet die Bundesliga-Saison. Bis dahin nimmt eurosport.yahoo.de jeden Klub unter die Lupe. Heute: Hertha BSC.

  • Anschlag des IS am Strand von Florida vereitelt

    Im US-Bundesstaat Florida wäre es fast zur Katastrophe gekommen: Wie das FBI nun bekannt gab, konnte ein vermeintlicher IS-Terroranschlag an einem Strand im an der südlichen Spitze gelegenen Key West verhindert werden. Laut "Spiegel Online" wollte dort

    CF
  • Australisches Mädchen von acht Männern missbraucht

    In der westaustralischen Hafenstadt Perth ist ein heute 13-jähriges Mädchen offenbar über Jahre von acht Männern serienmäßig missbraucht worden. Nach Angaben der Polizei wurden die Verdächtigen im Alter zwischen 35 und 47 Jahren unter anderem der Vergewaltigung

    AFP
  • Gisele Bündchen nach Brust-OP in Burka gehüllt?

    Stars wie das brasilianische Ex-Model Gisele Bündchen (35) sind schon lange genug im Geschäft, um zu wissen, wie man Paparazzi austrickst - aber dieses Mal hat es scheinbar nicht geklappt, wie das Klatschportal der "New York Post" berichtet. Als nämlich

    spot on news
  • Til Schweiger erhält Anruf von Sigmar Gabriel

    Es fing alles mit einem gut gemeinten Aufruf an: Til Schweiger (51, "Honig im Kopf") bat am 18. Juli via Facebook die Mitbürger von Hamburg, an einer Hilfsaktion für Flüchtlinge teilzunehmen. Unglaublich - aber dafür erntete Schweiger einen mächtigen

    spot on news
  • Mit vier Jahren: Harper wird zum Beckham-Star

    Sie ist vier Jahre alt und nicht nur ihre Familie ist verrückt nach ihr: Harper Beckham. Das kleine Mädchen hat von ihren berühmten Eltern offenbar so einiges mitbekommen. Schließlich macht die Mini-Fashionista schon auf Modenschauen und vor dem Fußball

    spot on news
  • Freitext: Die Rentner schäumen

    Motzen, pöbeln, schnarchen und schreien. Auf Busreisen nach Istanbul wie auch im sonstigen Leben zeigt sich schnell: Der Mensch ist nicht gut. Der Nachtexpress nach Istanbul fährt auf dem Frankfurter Bahnhofsplatz vor. Die lauernden Türken werden

    Die Zeit q
  • Debatte um "sichere Herkunftsländer" für Asylbewerber

    Grünen-Chefin Simone Peter wendet sich gegen Bestrebungen, nach Bosnien-Herzegowina, Mazedonien und Serbien weitere Balkanstaaten zu sicheren Herkunftsstaaten zu erklären. Führende Landespolitiker äußerten sich ähnlich. "Das Instrument der sogenannten

    AFP
  • Todessprung in Kulmbach: Polizei rekonstruiert Tragödie im Freibad

    Zwei junge Männer stürzten in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einem Freibad in Kulmbach in den Tod. Noch ist die endgültige Todesursache unklar, doch der Polizei war es inzwischen möglich, anhand der Indizien eine erste Rekonstruktion des Dramas

    CF
  • Rätselhaftes Verschwinden von Flugzeugen

    Schon mehrfach sind Passagierflugzeuge wie die seit März 2014 vermisste Malaysia-Airlines-Maschine mysteriös verschwunden. Manche Flugzeuge stürzten ins Meer und wurden erst nach langer Suche gefunden. Einige Beispiele: - Januar 2013: Eine zweimotorige

    dpa
  • "Eine schrecklich nette Familie": Spin-off mit den alten Stars

    Im September platzte bereits die Bombe, dass es ein Spin-off der Kult-Serie "Eine schrecklich nette Familie" geben könnte. Bud-Bundy-Darsteller David Faustino (41), der gemeinsam mit Sony das Projekt vorangetrieben hat, bestätigte nun die Gerüchte. Doch

    spot on news
  • Türkei: Wieder Angriffe auf PKK-Stellungen – Außenminister fordert Unterstützung der NATO

    Die Türkei hat erneut Angriffe gegen Stellungen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK im Nordirak geflogen. In der Nacht zum Montag starteten F-16 Kampfjets vom Luftwaffenstützpunkt Dijarbakir. Türkischen Medien zufolge bombardierten sie die Region Hakurk. Für Dienstag ist auf Wunsch Ankaras eine Sondersitzung der NATO angesetzt. North Atlantic Council to meet following #Turkey’s request for Article 4 consultations http://t.co/RFmQd3lrun [1/2]— NATO (@NATO) 26 Juillet 2015 Man wolle das weitere Vorgehen mit den Verbündeten beraten, so der Außenminister. Zudem seien UN-Sicherheitsrat und -generalsekretär über die Operation gegen PKK und IS-Miliz in Syrien und im Irak informiert worden. “Die Türkei erwartet Solidarität und Unterstützung von ihren NATO-Verbündeten angesichts der Sicherheitsbedrohungen. Die IS-Miliz ist ein gemeinsamer Feind.” Die Lage an der türkisch-syrischen Grenze bei Dscharabulus etwa 60 Kilometer von Kobani blieb ruhig. Die kurdischen Volksschutzeinheiten YPG hatten türkische Truppen beschuldigt, ihre Stellungen in der Nähe der Stadt am Sonntagabend beschossen zu haben. Ankara bestritt die Vorwürfe.

    Euronews Videos
  • 16-jährige Französin findet 560.000 Jahre alten Zahn

    Eine 16-jährige französische Hobby-Archäologin hat bei Ausgrabungen einen rund 560.000 Jahre alten Zahn gefunden. Camille und ein anderer freiwilliger Helfer fanden den Zahn in der berühmten Ausgrabungsstätte im südfranzösischen Tautavel, wie die Paläontologin

    AFP
  • Russland: Putin fordert unabhängigere EU

    Für Russlands Präsidenten sind die transatlantischen Beziehungen teilweise irritierend und lästig. Zu oft lasse sich die EU bei Entscheidungen von den USA beeinflussen.

    Die Zeit q
  • Das sind die zehn gefährlichsten Städte der Welt (10 Fotos)

    Wer verreist, denkt an alles Mögliche: Flugtickets, Hotelbuchung, Autoreservierung. Man sucht sich die schönsten Orte am Reiseziel heraus. Doch wie es um die Sicherheit im Urlaubsland aussieht – darüber informieren sich nur die wenigsten, wenn es nicht

    Yahoo Lifestyle DE
  • Fast-Katastrophe: Missglückter Raketentest von Zuschauer gefilmt

    Knapp an einem Unglück vorbei: Es sollte eine Demonstration der Stärke sein, sie endete jedoch fast in einer Katastrophe. Ein russisches Kriegsschiff will beim Marinetag in Sewastopol, dem Hafen der von Russland völkerrechtlich illegal annektierten Krim

    Yahoo Nachrichten
  • Guy Ritchie: Endlich hat er seine Jacqui geheiratet

    Endlich war es soweit: Am Donnerstag haben sich Guy Ritchie (46) und Jacqui Ainsley (33) in der englischen Grafschaft Wiltshire das Jawort gegeben - in ihrem Zuhause in Ashcombe, wie das amerikanische Magazin "Us Weekly" berichtet. Es ist die zweite Ehe

    spot on news
  • Trump im Kampf um Republikaner-Kandidatur weiter vorn

    Eine Woche vor der ersten Fernsehdebatte der republikanischen US-Präsidentschaftsbewerber führt Donald Trump das Feld einer Umfrage zufolge mit deutlichem Vorsprung an. In der jetzt veröffentlichten Erhebung der Universität Quinnipiac sprechen sich 20

    AFP
  • Weniger Pendler in Chinas Metropolen

    Immer wieder werde ich gefragt, wie es sich in einer 25-Millionen-Menschen-Stadt wie Peking lebt. Es lebt sich erstaunlich normal. Von der Luftverschmutzung und den Staus einmal abgesehen und von den vollen U-Bahnen, der Wasserknappheit und den vielen

    Handelsblatt
  • Nach Flugzeugwrackteil auch Koffer auf La Réunion gefunden

    André (dpa) - Einen Tag nach dem Fund eines Flugzeugwrackteils auf der Insel La Réunion ist auch ein Teil eines Koffers entdeckt worden. Es sei an der gleichen Stelle aufgetaucht, wo das Wrackteil angeschwemmt wurde. Das berichtete die Regionalzeitung

    dpa
  • Libyen: Gaddafi-Sohn Saif al-Islam und acht weitere Funktionäre des früheren Regimes zum Tode verurteilt

    Ein Gericht in Libyen hat Saif al-Islam, den Sohn des gestürzten Machthabers Muammar Gaddafi, zum Tode verurteilt. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass er sich wegen Mordes und Korruption schuldig gemacht habe. Saif al Islam nahm zeitweise per Videoschalte an den Verhandlungen teil – er wird seit seiner Gefangennahme 2011 in der westlibyschen Stadt Al-Sintan von einer Miliz festgehalten. Die Richter verurteilten außerdem acht weitere Gaddafi-Vertraute zum Tode – darunter auch der frühere Regierungschef Baghdadi al-Mahmudi und der ehemalige Geheimdienstchef Abdullah Senussi. Ihr Anwalt ist von dem Strafmaß überrascht: “Die Urteile sind sehr hart ausgefallen. Wir haben nicht mit einer solchen Strafe für die Angeklagten gerechnet und werden beim Obersten Gerichtshof Berufung einlegen,” Auch der UN- Menschenrechtsrat äußerte sich beunruhigt über die Urteile. Die Arbeit der Verteidigung sei behindert und die individuelle Schuld der Angeklagten nicht festgestellt worden.

    Euronews Videos