Mit der Verwendung von Yahoo erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.

Entfernen

Formel 1

Qualizweiter: Jetzt wird Rosberg Weltmeister!

Hamilton irre leistungsstark, Rosberg irre nervenstark: Der Deutsche rettete in Sepang Startplatz zwei. Jetzt kann er Weltmeister werden

  • Sophia Thomalla provoziert mit Brüsten und Rassismus

    Viele hatten sich wütend gefragt, was Sophia Thomalla zu solch seltsamen Tweets wohl bewogen hat. Doch schnell klärte sie auf, warum sie gegen Flüchtlinge gewettert hat.

    Yahoo, spot on news
  • Robin Williams: Witwe spricht über seine letzten Monate

    Die Witwe von Robin Williams, Susan Schneider Williams, hat in einem Fachblatt einen Beitrag über die letzten Monate des Schauspielers veröffentlicht. Damit will sie auf die Krankheit aufmerksam machen, unter der er litt.

    Yahoo, spot on news
  • Berliner Polizisten erschießen mutmaßlichen Vater von Missbrauchsopfer

    Berliner Polizisten haben bei einem Einsatz in einer Flüchtlingsunterkunft den mutmaßlichen Vater eines missbrauchten Kinds erschossen. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch gemeinsam mitteilten, stürmte der Vater des Mädchens am Vorabend mit einem Messer auf einen bereits festgenommenen 27-Jährigen zu. Der Angreifer habe Aufforderungen ignoriert, stehen zu bleiben, hieß es in der Mitteilung. Daraufhin hätten mehrere Polizisten geschossen.

    AFP
  • Auf dem Rad im Hauptbahnhof: Polizei stoppt Schwarzenegger

    Diese «Action» hätte dem «Terminator» Arnold Schwarzenegger (69) beinahe Ärger eingebracht. Auf dem Fahrrad wollte der Schauspieler und Ex-Gouverneur von Kalifornien in München den Hauptbahnhof durchqueren, zusammen mit einem Bodyguard, wie die Bundespolizei am Samstag mitteilte.

    dpa
  • Die Lugners hatten "eine große Liebe"

    Nach dem Bekanntwerden der Schwierigkeiten in der Ehe von Richard Lugner und seiner Cathy meldet sich "Mörtel" selbst zu Wort. Er "will keinen Rosenkrieg" und spricht von einer "großen Liebe".

    Yahoo, spot on news
  • Zwangsarbeit: Wie Polen der Diktatur in Nordkorea hilft

    Gdynia. Schichtwechsel an der Tschechoslowakischen Straße in Gdynia (deutsch: Gdingen) bei Danzig: Polnische Arbeiter mit umgehängten Schweißerbrillen gehen schweren Schrittes in Gruppen die paar hundert Meter von der Werft Crist zur Reparaturwerft Nauta. Sprechen will keiner, schon gar nicht mit der Auslandspresse. Offener ist eine Gruppe von Ukrainern, die schon Feierabend hat. Die vier Werftarbeiter verabschieden sich aber schnell, nachdem das Gespräch auf die Arbeitskollegen aus Nordkorea kommt. Mehr zu berichten weiß die Verkäuferin am nahen Imbissstand. „Die Asiaten werden zu Randzeiten in Bussen in die Werften gefahren“, sagt sie. Auch ein Wachmann bei den Werfttoren will viele Koreaner

    diepresse.com q
  • So trauern die Stars von "Navy CIS" um Showrunner Gary Glasberg

    Der plötzliche Tod des US-amerikanischen TV-Produzenten Gary Glasberg hat die Stars seiner Serie "Navy CIS" schockiert. Auf Twitter drücken Michael Weatherly und Co. ihre Trauer aus.

    Yahoo, spot on news
  • Vater mit zwei Söhnen tot an Autobahnbrücke entdeckt

    Grausiger Fund an einem Radweg in Unterfranken: Unter einer Autobahnbrücke sind südöstlich von Würzburg die Leichen von zwei Kindern und einem Mann entdeckt worden.

    dpa
  • Erdogan fordert von EU-Staaten Entscheidung über Beitritt der Türkei

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die EU-Staaten mit scharfen Worten aufgefordert, abschließend über den Beitritt seines Landes zu entscheiden. "Wenn die EU die Türkei als vollwertiges Mitglied aufnehmen will, sind wir bereit. Doch sie sollten wissen, dass wir ans Ende unserer Geduld gelangt sind", sagte Erdogan am Samstag in einer im Fernsehen übertragenen Rede zur Eröffnung der Parlamentssaison in Ankara.

    AFP
  • Textildiscounter: Billigkette Primark eröffnet neue Filialen

    Ein T-Shirt für 2,50 Euro, eine Winterjacke für 18 Euro: Danach jagen vor allem an Samstagen Tausende Kunden in Deutschlands Primark-Läden. Für die Billigklamotten reihen sie sich in meterlange Schlangen an den Kassen. So beliebt ist der irische Textildiscounter, dass er nun zahlreiche neue Filialen in Deutschland eröffnet. Am Donnerstag in Mannheim, bald darauf in Hamburg-Billstedt, Ingolstadt folgt 2017. Verträge bestehen außerdem für Bonn, Münster und Wuppertal. "Es gibt keine definierte Zielmarke, wie viele Stores wir in Deutschland eröffnen wollen", sagt Primarks Deutschlandchef Wolfgang Krogmann. Die Schlangen an den Kassen zeigten, dass das Filialnetz noch nicht sehr eng gewesen sei. "Aber

    Spiegel q
  • Die legendärsten Politiker-Sprüche aller Zeiten (12 Fotos)

    Politiker sagen Vieles. Jedes Wort wird dabei unter die Lupe genommen, ob sie wollen oder nicht. Vieles wird schnell vergessen. Doch manch ein Spruch bleibt für die Ewigkeit. Große Staatsmänner und -frauen bleiben oft nur mit einem einzigen Satz im Gedächtnis der Nachwelt. Dies sind die unvergesslichsten Politiker-Aussagen.

    Yahoo
  • Dramatische Lage im Klinikum Bergmannsheil

    An einem Balkongitter im sechsten Stock des Bettenhauses im Bochumer Bergmannsheil-Krankenhaus hängen noch zwei aneinandergeknotete Laken. Auf der anderen Seite des Gebäudes steht ein Rollstuhl auf einem Balkon.

    dpa
  • Warum die Deutschen keine Vermieter sein wollen

    Immobilien - Warum die Deutschen keine Vermieter sein wollen

    Handelsblatt
  • Fünf Modetrends, die Sie diesen Herbst nicht verpassen dürfen

    Die Herbstkollektionen sind da und wollen geshoppt werden. Doch welche Trends sind diese Saison besonders angesagt? Ein Überblick.

    Yahoo, spot on news
  • Prinz William und Familie beenden Kanadabesuch

    Prinz William und Ehefrau Kate beenden gemeinsam mit ihren Kindern George (3) und Charlotte (1) an diesem Samstag ihren Kanadabesuch. Nach einer Abschlusszeremonie auf dem Flughafen von Victoria in British Columbia (Sonntag, kurz nach Mitternacht MESZ) fliegen die britischen Royals zurück nach London.

    dpa
  • Huch! Wie sieht Tokio-Hotel-Sänger Bill Kaulitz denn plötzlich aus?

    Mit dieser Frisur war Bill Kaulitz die Aufmerksamkeit der Fotografen gewiss: Der Tokio-Hotel-Frontmann trägt seine Haare jetzt pink!

    Yahoo, spot on news
  • Worauf Rentner achten müssen Ruhestand im Ausland

    Von einem Altersruhesitz fernab der Heimat träumen viele. Manche schaffen den Sprung tatsächlich: Sie packen die Umzugskisten, geben ihre gewohnte Umgebung auf und verlagern ihren Lebensmittelpunkt in ...

    dpa
  • Erstes Baby mit drei Eltern

    Ein neues Verfahren hat einem Paar geholfen, ein gesundes Baby zu bekommen. Der kleine Junge hat drei genetische Eltern. In Mexiko City ist mit Hilfe eines neuen Verfahrens ein Baby auf die Welt gekommen, dass drei genetische Eltern hat. Grund für den Eingriff war eine seltene Erbkrankheit der Mutter. Sie erlitt mehrere Fehlgeburten und verlor zwei Kinder, an die sie das Leigh-Syndrom weitergegeben hatte. Der kleine Abrahim Hassan, der bereits im April geboren wurde, zeigt keine Anzeichen der Krankheit, die das Wachstum des Nervensystems verhindert. Premiere in der Fortpflanzungsmedizin: Erstes Kind mit «drei Eltern» gezeugt. https://t.co/kTOIcjGM7q— Neue Zürcher Zeitung (@NZZ) 27. September 2016 Dies war dank einer neuen Technik möglich, bei der DNA aus dem defekten Ei der Mutter entnommen und in ein gesundes Spender-Ei eingesetzt wird. Das wird anschließend mit dem Samen des Vaters befruchtet. Alle drei Elternteile stammen aus Jordanien. Der amerikanische Arzt John Zhang führte die Behandlung in Mexiko durch, da das umstrittene Verfahren dort nicht verboten ist. In Europa ist die Drei-Eltern-Invitro-Fertilisation nur in Großbritannien legal.

    Euronews Videos
  • Nach Kilo-Diskussion: Sophia Thomalla legt nach

    Mit ihrer Aussage, dass Frauen weniger als 70 Kilo wiegen sollten, erhitzte Sophia Thomalla die Gemüter. Nun meldet sie sich erneut zu Wort.

    Yahoo, spot on news
  • Wenn Bankkunden zweiter Klasse zahlen müssen

    Tool der Woche – Girokonten - Wenn Bankkunden zweiter Klasse zahlen müssen

    Handelsblatt