• Mann stößt Frau vor einfahrenden Zug - 34-Jährige stirbt noch vor Ort

    Auf einem Bahnhof in Voerde in Nordrhein-Westfalen hat ein Mann eine junge Frau vor einen einfahrenden Zug gestoßen. Nach Angaben der Polizei wurde die 34-Jährige bei dem Angriff am Samstag von dem Regionalexpress überrollt und starb noch vor Ort. Der Täter konnte festgenommen werden, auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Duisburg am Sonntag Haftbefehl wegen Mordes.

  • Die Rente ist sicher! Oder etwa doch nicht? Hier sind drei Punkte, die Licht ins Dunkel bringen

    „Die Rente ist sicher.“ So oder so ähnlich sagte es Norbert Blüm im Jahr 1986. Doch stimmt das auch oder ist es nur Augenwischerei?

  • Arps bemerkenswerte Aussagen zum Marcelo-Trick

    Es war die Szene des Spiels.Im NRG Stadium in Houston läuft die 38. Spielminute, als sich Bayern-Neuzugang Jann-Fiete Arp beim Stand von 1:0 für die Münchner ein Herz fasst, Real-Superstar Marcelo an der Strafraumkante vernascht, zum Tor zieht, aber nur das Außennetz trifft.Das Bemerkenswerte daran: Linksverteidiger Marcelo (vierfacher Champions-League-Sieger) reicht Offensiv-Talent Arp (18 Bundesliga-Spiele) daraufhin anerkennend die Hand. Arp schlägt ein.Wer allerdings denkt, dass sich Arp mit dieser Szene rühmt, liegt falsch. Im Gegenteil.Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE Arp selbstkritisch trotz Trick gegen Marcelo"Bis dato war es meine einzige gute Aktion. Ich bin instinktiv auf den rechten Fuß gegangen, leider war der Ball nicht drin. Wenigstens irgendwas Positives, was ich aus dem Spiel mitnehmen kann", sagte Arp später selbstkritisch im Gespräch mit SPORT1.Der Ex-Hamburger erklärte offen und ehrlich: "Heute habe ich gemerkt, wo momentan noch meine Grenzen sind. Ob jetzt mit Ball oder ohne. Das Tempo war für den Moment noch eine Nummer zu hoch für mich."Die Betonung liegt auf "momentan” und "noch" - denn Arp hat bei weitem nicht so schwach gespielt, wie er sich selbst sah. Wie schon gegen den FC Arsenal (1:2) stand er in der Startelf - diesmal jedoch auf der rechten, statt linken Außenbahn.Arp ließ sein Können in der ein oder anderen Situation aufblitzen. In der Defensive hingegen leistete er sich ein ums andere Mal leichtfertige Ballverluste und fing sich auch eine Ansage von Hintermann Joshua Kimmich ein.(ICC: Highlights FC Bayern - AC Mailand am Mi., 15.30 Uhr und 18 Uhr im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) Angekommen beim FC BayernOb Topleistung hin oder her - der 19-Jährige kann sich auf der USA-Reise mit seinem neuen Verein schon jetzt zu den Gewinnern zählen. Arp ordnet sich unter, integriert sich außerhalb des Platzes und traut sich auf dem Grün was zu. Zudem hat er eine klare Meinung und ist selbstkritisch, wie man es heutzutage nur noch selten erlebt.Weil er selbst so unzufrieden war, will er sich seine zweiten 45 Minuten im Bayern-Dress nochmal genau anschauen."Aus solchen Spielen lerne ich am meisten, weil ich jetzt gesehen habe, wie es auf höchstem Niveau gemacht wird. Die Analyse des Spiels wird mir sehr weiterhelfen", meinte Arp, der sich nach dem 3:1-Sieg kein Trikot von Marcelo sicherte, aber augenzwinkernd hoffte, dass "ein gutes Foto" von ihm und Marcelo geschossen wurde: "Das würde mir für den Moment schon helfen." Kroos: "Klar, dass er noch nicht alles wegspielt"Toni Kroos, der einst mit 17 Jahren sein Profidebüt für den FC Bayern bestritt, stand Arp in der ersten Hälfte auf dem Platz das ein oder andere Mal gegenüber.Im Gespräch mit SPORT1 sagte der Weltmeister von 2014 über den FCB-Neuzugang: "Er kommt aus Hamburg und in München wird es eine Umstellung für ihn sein. Gegen Real zu spielen ist für ihn, Stand jetzt, wahrscheinlich auch etwas sehr Besonderes. Aber Bayern wird ihn nicht umsonst geholt haben, denn sie werden was in ihm sehen."Der Real-Star ergänzte: "Es ist klar, dass er zu diesem Zeitpunkt gegen Real noch nicht alles wegspielt. Aber trotzdem gilt es, sich in solchen Spielen zu messen. Das hat er getan."Gegen Marcelo hat das schon ganz gut geklappt.

  • Tom Brady springt von Klippe und landet im Shitstorm

    NFL-Megastar Tom Brady macht derzeit mit seiner Frau Gisele Bündchen und den gemeinsamen Kindern Urlaub in Costa Rica. Davon postete er nun ein Video. Die Follower sind empört.

  • Rassismus: "Wir wurden angestarrt wie im Zoo"

    Die Ecuadorianerin Lucía Muriel erlebte als Schülerin die DDR und als Studentin die alte BRD. Rassismus hat sie dort wie hier erfahren. Wie unterscheidet er sich?

  • Rummenigge äußert sich zu Boatengs Abreise

    Es ist ein Bild, an das man sich bei Jérôme Boateng in den vergangenen Monaten gewöhnt hat.Nach Abpfiff verlässt er die Stadien dieser Welt zumeist wortlos, meistens mit Kopfhörern auf den Ohren, aber fast immer mit gesenktem Blick. So auch derzeit in den USA. Boateng, über viele Jahre respektierter Führungsspieler beim FC Bayern, möchte sich öffentlich schlichtweg nicht mehr äußern. Nicht über eine, auch aus seiner Sicht, enttäuschende Vorsaison. Auch nicht über seine unklare Zukunft.Als ihn SPORT1 in Los Angeles anspricht, bleibt Boateng stehen und bittet höflich um Verzeihung, dass er nichts zu seiner Zukunft sagen könne. Oder nichts sagen wollte? Rummenigge: "Zukunft nicht final entschieden"Ob er es will oder nicht, der Innenverteidiger ist auf der USA-Reise ein Top-Thema - auch am Samstagnachmittag (Ortszeit). Da verkündete der Verein, dass Boateng aufgrund "privater Gründe" am Sonntag vorzeitig zurück nach Deutschland fliegen und anschließend individuell trainieren werde. Schnell machten sich Gerüchte breit, ob seine Heimkehr nicht doch mit einem bevorstehenden Wechsel zu tun haben könnte.Der Verein tagsüber und Trainer Niko Kovac am Abend dementierten dies. Sein Einsatz gegen Real Madrid (3:1) spricht ebenfalls gegen einen schnellen Wechsel.Vielmehr könnte man dieser Tage auf der USA-Reise glauben, dass sich die Verantwortlichen des Rekordmeisters zunehmend ein Hintertürchen offen lassen wollen, falls es mit einem Verkauf des 30-Jährigen nicht klappen sollte. Karl-Heinz Rummenigge erklärte am Sonntag: "Seine Zukunft ist noch nicht final entscheiden. Seine Abreise ist eine exklusive private Angelegenheit."Noch vor Wochen klang das ganz anders. Da legte vor allem Präsident Uli Hoeneß dem Weltmeister von 2014 einen Abgang nahe. Auch Rummenigge äußerte sich in diese Richtung. Boateng überzeugt mit FitnessBoateng überraschte die Bayern-Führung und auch Kovac damit, dass er fokussiert und fit aus dem Urlaub erschien, obwohl er natürlich wusste, was währenddessen über ihn geäußert wurde. Ebenso entging den Bossen nicht, dass Boateng in den ersten 45 Minuten im International Champions Cup gegen den FC Arsenal (1:2) und in seinen 90 Minuten gegen Madrid durchaus zu gefallen wusste.Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE"Jérôme ist ein Profi, der hat sich gut vorbereitet. Wenn man die Storys, die er gepostet hat, verfolgt hat, weiß man, wie er sich vorbereitet hat", lobte Bayern-Kapitän Manuel Neuer nach dem Auftritt gegen Real: "Daher war seine gezeigte Leistung für mich schon zu erwarten.“Joshua Kimmich dazu: "Er ist sehr positiv aus dem Urlaub gekommen."Auch Kovac äußerte sich anerkennend: "Das war so, wie wir ihn alle kennen. Sportlich gesehen bin ich mit ihm sehr zufrieden. Großes Lob, großes Kompliment. Das hat er aber auch schon im Training angedeutet."(ICC: Highlights FC Bayern - AC Mailand am Mi., 15.30 Uhr und 18 Uhr im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM)Rummenigge fand ebenfalls Worte der Wertschätzung: "Er hat sich top vorbereitet auf die Reise. Er kam mit bestem Gewicht und einer gewissen Fitness. Wir haben in der Innenverteidigung ohne Frage eine hohe Qualität - mit Süle, mit Hernández, mit Pavard. Auf der anderen Seite haben wir Mats Hummels (nach Dortmund, d. Red.) abgegeben."Rummenigge weiter: "Beide Spiele waren auch gut von ihm."Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang! Kovac degradierte BoatengIm ohnehin schon dünnen Kader (17 Feldspieler) stehen aktuell nur drei fitte und gelernte Innenverteidiger zur Verfügung: Süle, Pavard und eben Boateng. Da auch unklar ist, wann genau 80-Millionen-Neuzugang Lucas Hernández auf den Rasen zurückkehrt, sind die Bosse wohl ins Grübeln gekommen. Auch Kovac nährte Gerüchte, um eine Kehrtwende in der Causa Boateng. "Wir werden sehen, was bis zum Ende der Transferperiode passiert ist - oder eben nicht." Neuer würde sich jedenfalls freuen, wenn Boateng dem Team erhalten bliebe. "Grundsätzlich haben alle Spieler ein gutes Spiel gemacht. Renato (Sanches, Anm. d. Red.) ebenso wie Jérôme, von denen wir ja wissen, was sie können. Wir sind natürlich froh, wenn sie bleiben", sagte der Kapitän.Boateng selbst, der nach seinem Karriereende gerne in den USA leben möchte, weiß allerdings, dass ihm eine erneut schwere Saison bevorstehen könnte. Bereits in der Vorsaison degradierte ihn Kovac nur noch zur Nummer drei in der Innenverteidigung. Aktuell hat er von allen Innenverteidigern die meiste Spielzeit in den Tests bekommen. DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGEAktuell liegen für den Ex-Nationalspieler (Vertrag bis 2021) aber auch immer noch keine konkreten Angebote vor. Zudem ist sein Jahres-Salär bei den Bayern mehr als üppig. Es soll bei rund 12 Millionen Euro pro Jahr liegen. Werbung in eigener Sache, sowohl für die Bayern-Bosse als auch für mögliche Abnehmer, hat Boateng gegen Madrid gemacht.

  • Teleschau

    Russensilber bei "Bares für Rares": Dieser Zar brachte reichlich Zaster!

    Ein Highlight für Münzsammler: Am Montag bekam Horst Lichter in seiner Trödel-Show einen außergewöhnlichen Silberling zu sehen.