Mit der Verwendung von Yahoo erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.

  • München: Flüchtlinge attackieren Senioren und Frauen in U-Bahn - Deutschland | STERN.de

    In den sozialen Netzwerken sorgt ein Video für Aufsehen, das einen Übergriff von Flüchtlingen auf einen älteren Herrn in der Münchner U-Bahn zeigt. Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie eine Gruppe junger Männer einen Fahrgast angreift. Einer von ihnen springt auf den Sitz und nimmt das Opfer in den Schwitzkasten. "Es reicht", rufen die andere Passagiere immer wieder dazwischen. Die jungen Männer gestikulieren herrisch und johlen etwas in einer fremden Sprache. "Ihr habt euch zu benehmen. Wie alle anderen hier", sagt schließlich der Mann, der das Geschehen mit seinem Handy festhält. Am Bildrand taucht kurz das Gesicht einer jungen Frau auf, die sich zu der Rauferei umdreht. Dann bricht die Aufnahme

    Stern q
  • Sturm bedroht Rosenmontag in Düsseldorf - Wieder Übergriffe in Köln - Panorama

    Angst vor Terror, Übergriffe auf Frauen und jetzt auch noch Unwetterwarnungen: Die Karnevalsfeiern stehen in diesem Jahr unter keinem guten Stern. In Düsseldorf droht die Absage des Rosenmontagszugs, weil dort Böen um Stärke 9 und 10 erwartet werden. Nach dem Sicherheitskonzept müsste der Umzug schon ab Windstärke 8 abgesagt werden. Köln hingegen erwog zunächst keine Absage. Dort trübten wieder sexuelle Übergriffe das Bild. An Weiberfastnacht seien 22 Sexualdelikte angezeigt worden, sagte Polizeidirektor Michael Temme. Im vergangenen Jahr waren es nur neun und davor zehn.

    Stern q
  • Ski Alpin: Maze: Smartphones schuld an Stürzen

    Der Ski Alpin wurde zuletzt von einigen schweren Stürzen überschattet. Traurige Höhepunkte waren die Verletzungen von Abfahrts-Spezialist Aksel Lund Svindal, Ted Ligety und Anna Fenninger. Olympiasiegerin Tina Maze hat nun einen kuriosen Grund für die vielen Unfälle ausgemacht: Mobiltelefone.

    SPOX
  • Pariser Terroranschläge: Eine Zeugin packt aus

    © AP Zugriff: Französische Sicherheitskräfte am 18. November 2015 in Saint-Denis Sie rettete vermutlich hunderten Menschen das Leben. Am 15. November, zwei Tage nach den Terroranschlägen in Paris, wählte eine junge Frau die Telefonnummer 197 für sachdienliche Hinweise zu den Attentaten. Dank dieses Anrufs kamen die französischen Ermittler auf die Spur von Abdelhamdi Abaaoud, dem marokkanisch-belgischen Dschihadisten, der die Terrorkommandos in Paris koordiniert hatte und neue Anschläge in der Pariser Bürostadt La Défense plante. Eigentlich hätte die französische Öffentlichkeit über die entscheidende Rolle der Zeugin beim Sturm auf das Terroristenversteck in Saint-Denis und bei der Verhinderung

    FAZ.NET q
  • Ich in 100 Jahren: Was dieser 7-Jährige malt, ist einfach unglaublich

    Ein normaler Tag in einer Grundschule: Die Lehrerin bat ihre Klasse, sich selbst in 100 Jahren zu malen – Wie stellt ihr euch euren Körper vor, wenn er so alt ist? Während seine Mitschüler allesamt Männer mit langen Bärten und Frauen mit Falten zeichneten, brachte es ein Junge mit seinem Bild auf den Punkt.

    Yahoo Nachrichten
  • Aleppo: Putin bombt sich sein Syrien zurecht

    Es war ein Fehlstart mit Ansage. Nach nur zwei Tagen hat der UN-Sondergesandte Staffan de Mistura die Syrienverhandlungen in Genf bis Ende des Monats ausgesetzt. Das sei kein Scheitern, sondern nur ein Aufschub, behauptete er. Doch daran mag keiner mehr glauben. Nicht einmal US-Außenminister John Kerry, der vor den Gesprächen die Opposition noch mit dem Lasso nach Genf gezerrt hatte. Die Regimegegner nämlich hatten als Vorbedingung für Gespräche die Aufhebung der Belagerungsringe, den Stopp von Luftangriffen auf zivile Wohngebiete und den Zugang humanitärer Hilfskonvois gefordert. Mit Beginn der Genfer Runde ist nicht nur die humanitäre Katastrophe weiter eskaliert, sondern auch eine neue Offensive

    Die Zeit q
  • „Tatort“-Premiere: Luna Schweiger im sexy Outfit und mit neuem Freund (6 Fotos)

    Was ein Anblick. Bei der Kino-Premiere des „Tatort“-Films „Tschiller: Off Duty“ in Berlin, überraschte die älteste Tochter von Filmemacher Til Schweiger Fotografen und Fans gleich doppelt … (Alle Bilder: ddp Images)

    Yahoo Stars
  • Concierge fand die Leiche - Millionärin (38) liegt ermordet in ihrer Luxuswohnung

    Die Frau wollte in Kürze in ein noch nobleres, rund um die Uhr bewachtes Haus ziehen. Jetzt ist sie erdrosselt worden. Der Concierge hat ihre Leiche gefunden. München – Sie hatte ihre Sachen schon gepackt, stand unmittelbar davor, in eine andere Luxus-Immobilie umzuziehen. Doch dazu kam es nicht mehr. Irgendwann am Dienstagnachmittag muss die Millionärin Elvira S., die in dem Prachtbau „Isar Stadtpalais“ am Alten Südfriedhof wohnte, ihrem Mörder die Tür geöffnet haben. Am darauffolgenden Tag entdeckte der Concierge die 38-Jährige tot in ihrer Wohnung. Elvira S. war erdrosselt worden. ...

    Abendzeitung
  • Flugzeuge: In drei Stunden von Frankfurt nach Los Angeles

    Als die US-Firma Flexjet vor einigen Wochen 20 Flugzeuge vom Typ Aerion AS2 im Wert von mehr als zwei Milliarden Dollar bestellte, rieben sich die meisten Experten verwundert die Augen. Diese Summe ist nicht rückzahlbar und der für acht bis zwölf Passagiere konzipierte Businessjet mit einer anvisierten Reichweite von 8.800 Kilometern auch noch nicht gebaut. Sein Erstflug soll erst 2021 und die Auslieferung 2023 stattfinden. Doch eines macht die AS2 besonders attraktiv: Auf Transatlantikflügen soll sie die Flugzeit großer Verkehrsflugzeuge um zwei Stunden unterbieten, auf Transpazifikflügen sogar um sechs Stunden. Die vom texanischen Milliardär Robert Bass entworfene Maschine ist ein Überschallflugzeug,

    Die Zeit q
  • Wohnungspreise in Köln und Düsseldorf steigen weiter

    3,7 Prozent auf durchschnittlich 10 Euro pro Quadratmeter. In Düsseldorf stiegen die Mieten sogar um 4,2 Prozent und erreichten damit ebenfalls 10 Euro pro Quadratmeter. Noch stärker legten in den beiden Rheinmetropolen die Angebotspreise für Eigentumswohnungen zu. In Düsseldorf stiegen sie laut JLL um 10,9 Prozent auf durchschnittlich 3160 Euro je Quadratmeter, in Köln um 7 Prozent auf 2910 Euro je Quadratmeter. Spitzenreiter bei den Mieten wie bei den Kaufpreisen bleibt unter Deutschlands Metropolen aber laut JLL weiterhin München, wo für eine Mietwohnung 2015 durchschnittlich 16 Euro pro Quadratmeter verlangt wurden und für Eigentumswohnungen im Mittel Preise von 6080 Euro je Quadratmeter

    Ruhrnachrichten q
  • EU-Partner drohen Griechenland in der Flüchtlingskrise

    In der Flüchtlingskrise eskaliert der Streit zwischen Griechenland und den Ländern an der Balkanroute.

    dpa
  • Egon Bahr schockt die Schüler: "Es kann Krieg geben"

    "Hitler bedeutet Krieg", habe sein Vater 1933 zu ihm gesagt. Als Heranwachsender habe er das nicht geglaubt. Und so sei das jetzt wieder: "Ich, ein ...

    RNZ-Online q
  • Dicker als jemals zuvor: Vermisster Kater nach einem Jahr in Tierfutterlager gefunden

    Ausgebüchste Katzen und Kater haben es mitunter schwer, sich auf Dauer in der freien Wildbahn zurechtzufinden. Viele der kleinen Stubentiger werden von den vielen neuen Eindrücken überrumpelt und sind es nicht gewohnt, sich selbst Nahrung zu suchen. Dass der Kater Clive aus dem englischen Toton nach mehr als einem Jahr so wohlgenährt nach Hause zurückkehrt, ist daher schlichtweg beeindruckend.

    Yahoo Nachrichten
  • Demonstrationen in Baden-Württemberg: Die Angst der Russlanddeutschen vor den Migranten

    Die Demonstrationen in mehreren Städten Baden-Württembergs werfen ein neues Licht auf die Integration der Russlanddeutschen. Das Beispiel der Stadt Lahr zeigt, wie sich zugewanderte Russlanddeutsche gegen Flüchtlinge mobilisieren lassen. Lahr - Jemand muss in Deutschland die Wahrheit sagen“, zischt der Mann und schiebt seinen Einkaufswagen aus dem Minimarkt zu seinem Kombi. In dem kleinen Supermarkt im Westen von Lahr im Ortenaukreis deckt sich die russlanddeutsche Gemeinde ein. Nur hier gibt es Blini und Pelmeni, Essiggurken, Konserven und Kekse original russischer Machart. „Ja, ich war am Sonntag dabei“ gibt er zu. Mit 350 anderen Spätaussiedlern war er vor das Rathaus der 44 000 Einwohner

    Stuttgarter Zeitung q
  • Sie wollen Frauen vergewaltigen - Pick-Up-Artists-Bewegung plante Treffen in München

    Die Gruppe nennt sich "Return of the Kings", ihre Mitglieder wollen professionelle Frauen-Aufreißer sein – und dabei schrecken sich auch nicht vor Vergewaltigungen zurück. Ein Treffen dieser sogenannten Pick-Up-Artists vor der BMW Welt wurde nun abgesagt. München - Ein Zusammenschluss von frauenfeindlichen Männern aus den USA planen am kommenden Samstag weltweite Treffen in dutzenden Ländern. Diese Männer gehören der "Make Rape Legal"-Bewegung an, also eine Bewegung, die für die Legalisierung von Vergewaltigung ist. ...

    Abendzeitung
  • Toter Student: Wunden am ganzen Körper

    Der Tod eines italienischen Studenten in Ägypten gibt weiterhin Rätsel auf. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist der 28-Jährige einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die italienische Nachrichtenagentur ANSA hatte zuvor mit Berufung auf einen Ermittler berichtet, es gebe kein Anzeichen für ein Verbrechen. Missing Cambridge_Uni student Giulio Regeni found dead 'with signs of torture' in #Egypt https://t.co/ekDYROYLmz pic.twitter.com/SMmW79jOJk— Gianluca Costantini (channeldraw) February 4, 2016 Die teils entkleidete Leiche des 28-jährigen Giulio Regeni war am Mittwoch in einem Vorort von Kairo in einem Straßengraben gefunden worden. Der Körper war übersät mit Wunden, vor allem im Gesicht und auf dem Rücken. Das könnte Medienberichten zufolge auf Folter schließen lassen. Regeni arbeitete an einer Dissertation über die ägyptische Wirtschaft und veröffentlichte in einer italienischen Zeitung zudem unter einem Pseudonym Artikel über die ägyptische Opposition. Seit dem 25. Januar wurde der aus der ostitalienischen Provinz Udine stammende Mann vermisst. Er hatte sich seit September in Kairo aufgehalten. “Die Hintergründe des Todes des Italieners sind bislang noch nicht bekannt, und das zieht zahlreiche Fragen und Möglichkeiten nach sich. Deshalb fordern die italienischen Behörden Kairo auf, eine gemeinsame Untersuchung einzuleiten, um die Umstände der Geschehnisse zu klären”, berichtet euronews-Reporter Mohammed Shaikhibrahim aus Kairo.

    Euronews Videos
  • Vernichtendes Zeugnis für Flüchtlingspolitik der Regierung

    Die Deutschen stellen der Flüchtlingspolitik der Regierung ein vernichtendes Zeugnis aus. 81 Prozent der Befragten finden, die Bundesregierung habe die Situation nicht im Griff.

    dpa
  • Russlands modernste "Raubvögel" fliegen über Syrien

    Laut Berichten in russischen Medien und westlichen Luftfahrtmagazinen wie "The Aviationist" ist vor kurzem einer der besten und modernsten "Raubvögel" der russischen Luftfahrtindustrie in den Kriegsschauplatz Syrien eingeflogen: die Suchoi Su-35S "Flanker-E", ein Mehrzweckkampflugzeug mit Schwerpunkt als Luftüberlegenheitsjäger, das in seiner aktuellen Gestalt erst seit etwa 2009 produziert wird. Die vier konkret nach Syrien überstellten Maschinen (via Iran und Irak) seien sogar erst im Herbst an Russlands Luftwaffe ausgeliefert worden und sohin nagelneu, teilte der russische Generalstab diese Woche mit. Die vier Jets sind auf den vorigen Herbst etablierten russischen Luftwaffenstützpunkt nahe

    diepresse.com q
  • Streit um Holzstapel: Amt fordert Baugenehmigung

    Auf dem Holzweg? Die Potsdamer Baubehörde verlangt für die Errichtung eines Kaminholzstapels eine Baugenehmigung. Ein Hotelbetreiber soll darum 1250 Euro Strafe zahlen. Eine Internet-Fangemeinde und Gäste unterstützen den Beschuldigten nun. Ein regional verwurzelter Hotelier wagt es, im Garten seines Hotels Brennholz zu lagern – zwar sauber gestapelt und abgedeckt, jedoch ohne Baugenehmigung. Für die Potsdamer Baubehörde ein untragbarer Zustand. ...

    Yahoo Nachrichten
  • Klage: Kalifornier will 63-Millionen-Jackpot

    Betrogener Pechvogel oder dreister Betrüger? In Kalifornien ist ein Rechtsstreit um einen verfallenen Jackpot über 63 Millionen US-Dollar (56 Millionen Euro) entbrannt. Brandy Milliner wirft der Lottogesellschaft vor, sein Gewinnerlos als vermeintlich zu beschädigt zurückgewiesen zu haben, wie der Sender CBS berichtete. Die Lotterie hingegen will noch nie von Milliner gehört haben. Der verklagt nun den Spieleanbieter und den Bundesstaat.

    Yahoo Nachrichten