• Alltagsfrage: Was bedeutet eigentlich “OK”?

    Es ist ein Wort, das Menschen in zahlreichen Sprachen tagtäglich immer wieder benutzen. “OK” ist auch aus der deutschen Umgangssprache nicht mehr wegzudenken. Was es aber bedeutet und woher es kommt, ist dabei vielen unklar.

  • Republikanischer US-Senator fordert schweren Militärangriff gegen den Iran

    Der republikanische Senator Lindsey Graham hat einen "überwältigenden" Militärangriff auf den Iran gefordert. Graham, der als Vertrauter von Präsident Donald Trump gilt, äußerte sich am Montag nach einem Treffen mit dem Nationalen Sicherheitsberater John Bolton. Dieser ist bekannt für seine aggressive Haltung gegenüber Teheran.

  • Nach Schicksalsschlägen: Zieht Miriam Höller für ihre neue Liebe in die Wildnis?

    "Ich bin echt verknallt!" Nach schweren Schicksalsschlägen meint es das Leben endlich wieder gut mit Moderatorin und Ex-Stuntfrau Miriam Höller, davon konnten sich die Zuschauer der neuen "Goodbye Deutschland"-Folge auf VOX überzeugen. Sogar einen Fast-Heiratsantrag gab es zu sehen ...

  • Amazon: Nächste Attacke - schon wieder zittert eine ganze Branche

    „Was den Buchhändlern passiert“, hat Jeff Bezos einmal gesagt, „das ist nicht Amazon. Es ist die Zukunft.“ Mittlerweile holt die Zukunft mehr und mehr Unternehmen ein. Amazon taucht plötzlich in einem Business auf, dann wieder in einem anderen. Nun schlägt der US-Konzern wieder zu. Es wird wieder einmal spannend.Amazon greift die nächste Branche an. Der E-Commerce-Gigant hat in Indien damit begonnen, Inlandsflüge anzubieten. Dabei arbeitet Amazon mit dem indischen Online-Reisebüro Cleartrip zusammen. Das Angebot (28,50 Dollar pro Flug als Cashback-Offerte) lohnt sich vor allem für Amazon-Prime-Mitglieder.Amazon schlägt mit dem neuen Angebot gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Zum einen greift der Konzern die Buchungsportale an, die seit Jahren hohe Margen einfahren. Zum anderen macht Amazon seinen Prime-Dienst noch viel attraktiver. Prime-Mitglieder bekommen immer mehr Leistungen: Filme, Serien, Songs, Lieferung am Bestelltag und jetzt auch noch günstige Flüge.Prime-Kunden sind für Amazon von großer Bedeutung. Laut Schätzungen von Statista bestellt ein Prime-Kunde in den USA im Schnitt Waren für 1.400 Dollar. Gewöhnliche Kunden ordern nur für 600 Dollar.Bezos will noch viel mehrJeff Bezos ist mit seiner Strategie, aus Amazon die eierlegende Wollmilchsau zu machen, noch längst nicht fertig. Der Fantasie, in welches Business Amazon noch einsteigen kann, sind keine Grenzen gesetzt. Die Aktie bleibt ein Kauf.

  • FC Bayern: Salihamidzic akzeptiert Hoeneß' Transferlimit

    Sportdirektor Hasan Salihamidzic akzeptiert das von Präsident Uli Hoeneß ausgesprochene Transferlimit beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München. "Uli Hoeneß ist der Aufsichtsratsvorsitzende, der Aufsichtsrat muss unsere Transfer-Investitionen bewilligen, daran halten wir uns natürlich", sagte Salihamidzic in der Sport Bild über die von Hoeneß zuletzt genannte Obergrenze von 80 Millionen Euro Ablöse."Wir sind hier nicht bei Monopoly, sondern wir sind ein Fußballverein", hatte Hoeneß am vergangenen Samstag nach der 29. Meisterschaft der Bayern gesagt. ...

  • Transferticker: "Sané kann uns nach oben bringen"

    * Lewandowski wirbt für Sané-Transfer (14.26 Uhr) * Tekpetey vor Rückkehr zu Schalke (13.07 Uhr) * Varane bleibt bei Real Madrid (12.04 Uhr) * Hazard-Wechsel zum BVB perfekt (11.03 Uhr) +++ 14.26 Uhr Lewandowski spricht sich für Sané-Transfer aus +++Robert Lewandowski erwartet noch weitere namhafte Verstärkung für den FC Bayern zur nächsten Saison."Die Bayern haben bei Transfers das letzte Wort noch nicht gesprochen. Ich weiß, dass noch etwas passieren wird", meinte der Torschützenkönig am Mittwoch in einer Medienrunde."Wir brauchen eine Qualität, die Bayern sofort eine Stufe besser macht. Bei Bayern hast du keine Zeit. Du musst schon am ersten Spieltag die Qualität der ganzen Mannschaft nach oben bringen." Auf die Frage, ob denn Leroy Sané solch ein Spieler sei, wurde der Pole deutlich. "Ja, klar. Das ist ein großer Spieler mit großer Qualität und Potenzial. Ich habe schon viele Male gesehen, wie gut er ist. Solche Spieler können dich direkt ab dem ersten Spiel nach oben bringen und die Mannschaft verbessern." +++ 14.10 Uhr: Cillessen offenbar mit Benfica einig +++Jasper Cillessen will den FC Barcelona nach der Saison verlassen. Der niederländische Schlussmann ist unzufrieden mit seiner Rolle als Ersatzmann hinter Marc-André ter Stegen.Wie Goal berichtet, zieht es Cillessen zu Benfica Lissabon. Demnach habe sich der 30-jährige mit den Portugiesen bereits geeinigt.Was die Ablöse angeht, befinden sich Benfica und Barcelona allerdings noch weit auseinander. Dem Bericht zufolge wollen die Katalanen rund 25 Millionen Euro für Cillessen, Benfica aber aktuell nur rund 15 Millionen bezahlen.Die Lissaboner sind aber nicht der einzige Interessent in Sachen Cillessen. Auch Manchester United soll seine Fühler nach dem Nationaltorwart der Elftal ausgestreckt haben. Die Red Devils sind auf der Suche nach einem Ersatz für David De Gea, der laut Sun ein Vertragsangebot abgelehnt haben soll und somit im Sommer wechseln könnte. +++ 13.26 Uhr: Aduriz verlängert in Bilbao +++38 Jahre alt und kein bisschen müde: Aritz Aduriz wird auch in der kommenden Saison für Athlétic Bilbao auf Torejagd gehen.Der Spanier verlängerte seinen Vertrag bei den Basken um eine weitere Spielzeit bis 2020. Das gab der Klub bekannt.Der 13-fache spanische Nationalspieler schnürt bereits seit 2012 die Fußballstiefel für Bilbao. In 388 Pflichtspielen gelangen im 171 Tore. +++ 13.07 Uhr: Tekpetey vor Rückkehr zu Schalke +++Holt Schalke einen Ex-Spieler zurück? Nach Informationen von Sky steht Bernard Tekpetey vor eine Rückkehr nach Gelsenkirchen.Der 21 Jahre alte Ghanaer war mit zehn Treffern maßgeblich am Aufstieg des SC Paderborn in die Bundesliga beteiligt. Die Ostwestfalen verpflichteten den Flügelstürmer erst zur abgelaufenen Spielzeit von den Schalkern für 150.000 Euro.Doch Schalke besitzt eine Rückkaufoption für Tekpetey. Diese soll bei etwas mehr als sieben Millionen Euro liegen. Dem Bericht zufolge gab es bereits Gespräche beider Klubs, eine Entscheidung soll in den nächsten Tagen fallen. +++ 12.04 Uhr: Varane bleibt bei Real Madrid +++Viel war spekuliert worden über die Zukunft von Raphaël Varane bei Real Madrid. Der Franzose war in jüngster Vergangenheit immer wieder mit einem Abschied aus dem Santiago Bernabeu in Zusammenhang gebracht worden.Jetzt herrscht Gewissheit: Varane bleibt den Königlichen treu. "Ich werde in der nächsten Saison bleiben. Ich bin mir sicher, dass wir eine starke Antwort auf dem Platz geben werden", erklärte er gegenüber der Marca. Auch sein Trainer Zinedine Zidane hatte schon vor einiger Zeit verkündet, dass Varane in der spanischen Hauptstadt bleibt.Der Weltmeister kam 2011 als 18-jähriger für 10 Millionen Euro zu Real Madrid. Inzwischen ist der 26 Jahre alte Innenverteidiger 80 Millionen wert (Quelle: transfermarkt.de).  Er gilt als einer der besten Innenverteidiger der Welt.   +++ 11.03 Uhr: Hazard-Wechsel zum BVB perfekt +++Der Wechsel von Thorgan Hazard von Borussia Mönchengladbach zu Borussia Dortmund ist perfekt. Der 26 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler erhält beim BVB einen Vertrag bis 2024.Die Ablösesumme für den belgischen Nationalspieler soll bei rund 25 Millionen Euro plus Bonuszahlungen liegen."Ich bin dankbar für fünf tolle Jahre bei Borussia Mönchengladbach und sehr schöne Erinnerungen. Jetzt war genau der richtige Zeitpunkt, um den nächsten Schritt in meiner Karriere zu gehen", erklärt Hazard seinen Abschied aus Gladbach. Er sei "stolz, für Borussia Dortmund spielen zu dürfen. Das ist ein Top-Verein mit unfassbaren Fans."In der abgelaufenen Saison steuerte Hazard für die Gladbacher 13 Treffer und zwölf Assists bei, in der Rückrunde gelang ihm selbst jedoch nur ein Tor am 33. Spieltag beim 4:0-Sieg in Nürnberg."Wir freuen uns sehr, dass sich Thorgan aus voller Überzeugung für Borussia Dortmund entschieden hat. Er ist ein erfahrener Bundesliga-Profi und belgischer Nationalspieler, der uns mit seinem Tempo und seiner Abschlussqualität helfen wird", prophezeit BVB-Sportdirektor Michael Zorc und betont: "Seine Klasse hat er in den vergangenen Jahren nachhaltig unter Beweis gestellt." +++ 10.43 Uhr: Juventus offenbar einig mit Milinkovic-Savic +++Juventus Turin ist offenbar ein echter Transfercoup gelungen. Wie Sky Sports Italia berichtet, steht Sergej Milinkovic-Savic kurz vor einem Wechsel zur Alten Dame.  Der Serbe in Diensten von Lazio Rom sei sich demnach mit den Turinern bereits einig, lediglich mit dem Verein müsste sich Juve noch auf eine Ablöse verständigen.Ein Schnäppchen wird der Mittelfeldspieler sicher nicht, im Gespräch ist eine Summe von 100 Millionen Euro.Milinkovic-Savic selbst hielt sich zu seiner Zukunft bedeckt. "Ich höre immer noch Gerüchte, aber mein Vertrag geht noch vier Jahre. Wir werden sehen", sagte der 24-Jährige Anfang der Woche.Ein sattes Transferplus werden die Römer auf jeden Fall erzielen, 2015 verpflichteten sie den Serben für 18 Millionen Euro vom KRC Genk. +++ 10.23 Uhr: Finnbogason will beim FCA bleiben +++Stürmer Alfred Finnbogason sieht seine Zukunft zumindest mittelfristig beim FC Augsburg. "Ich habe noch ein Jahr Vertrag. Ich gehe davon aus, dass ich nächstes Jahr in Augsburg spiele", sagte der isländische Nationalspieler der Süddeutschen Zeitung.Finnbogason (30) erholt sich nach einer OP wegen eines Sehnenanrisses derzeit in seiner Heimat. "Gerade konzentriere ich mich erst mal darauf, wieder fit zu werden", sagte er. Ende Mai will der Angreifer wieder zurück in Augsburg sein, "ab Juni kann ich hoffentlich wieder normal laufen, im Juli wieder trainieren".Es sei "kein Geheimnis, dass ich sehr ehrgeizig bin", ergänzte Finnbogason mit Blick auf seine Zukunft, "wenn der Ehrgeiz weg wäre, dann wäre viel weg von mir als Spieler. Ich möchte sehr gerne wieder international spielen. Aber wie gesagt, ich mache mir über einen Wechsel gerade keine Gedanken."Finnbogason spielt seit 2016 für die Schwaben und erzielte in 67 Bundesliga-Partien 32 Tore. In der vergangenen Saison fiel er verletzungsbedingt mehrfach aus, brachte es in 18 Bundesliga-Spielen aber auf zehn Treffer. +++ 10.08 Uhr: Schnappt sich Juventus Werders Pavlenka? +++Schnappt sich Juventus Turin Jiri Pavlenka? Italiens Rekordmeister soll ein Auge auf den Torhüter von Werder Bremen geworfen haben. Das berichtet die Sport Bild. Der Tscheche, dessen Kontrakt beim Bundesliga-Achten noch bis 2021 läuft, könnte bei Juve den Polen Wojciech Szczesny ersetzen."Wir wissen vom Juventus-Interesse nichts, aber es ist nur logisch, dass Interesse anderer Klubs da ist", sagte Sport-Geschäftsführer Frank Baumann der Sport Bild. Der 27 Jahre alte Schlussmann hatte in der abgelaufenen Saison maßgeblichen Anteil daran, dass die Hanseaten bis zum letzten Spieltag ein Kandidat für die Europa League waren.Selbst denkt man bei Norddeutschen nach übereinstimmenden Medienberichten an eine Verpflichtung von Mittelfeldspieler Michael Gregoritsch.Der Österreicher steht aktuell beim Bremer Ligakonkurrenten FC Augsburg unter Vertrag und wäre eine Option, die Rolle von Max Kruse einzunehmen. Der Ex-Nationalspieler hatte seinen auslaufenden Vertrag beim SV Werder nicht verlängert. +++ 9.36 Uhr: Salihamidzic akzeptiert Transferlimit +++Sportdirektor Hasan Salihamidzic akzeptiert das von Präsident Uli Hoeneß ausgesprochene Transferlimit beim deutschen Rekordmeister Bayern München. "Uli Hoeneß ist der Aufsichtsratsvorsitzende, der Aufsichtsrat muss unsere Transfer-Investitionen bewilligen, daran halten wir uns natürlich", sagte Salihamidzic in der Sport Bild über die von Hoeneß zuletzt genannte Obergrenze von 80 Millionen Euro Ablöse."Wir sind hier nicht bei Monopoly, sondern wir sind ein Fußballverein", hatte Hoeneß am vergangenen Samstag nach der 29. Meisterschaft der Bayern gesagt. Mit den 80 Millionen Euro für Weltmeister Lucas Hernández von Atlético Madrid habe der Klub "eine Grenze erreicht. Ich glaube nicht, dass die bei weiteren Transfers überschritten wird".Dennoch sind die Bayern weiter fest entschlossen, nach Hernandez, Benjamin Pavard (VfB Stuttgart/35 Millionen Euro) und Jann-Fiete Arp (Hamburger SV/3) weitere Spieler zu verpflichten. Zuletzt wurden die Nationalspieler Leroy Sane (Manchester City) und Timo Werner (RB Leipzig), Max Kruse (Werder Bremen) oder das englische Talent Callum Hudson-Odoi (FC Chelsea) gehandelt."Über mögliche Kandidaten wurde bisher nicht konkret gesprochen, aber wir werden versuchen, noch etwas zu machen für die neue Saison. Deshalb müssen wir auch klären, wie viel Geld wir dafür zur Verfügung haben", sagte Salihamidzic (42). Konkret angesprochen auf Sane meinte er: "Ich kommentiere keine Namen."City-Teammanager Pep Guardiola hatte zuletzt betont, sowohl Sane als auch Ilkay Gündogan halten zu wollen. +++ 8.42 Uhr: Schalke lockt Lukebakio mit Mega-Gehalt +++Dodi Lukebakio hat in dieser Bundesliga-Saison für viel Aufruhr gesorgt. Der 21 Jahre alte Belgier war einer der überragenden Akteure bei Fortuna Düsseldorf.Er erzielte für das Team von Friedhelm Funkel zehn Saisontore, darunter war auch ein Dreierpack beim 3:3 beim FC Bayern München in der Allianz Arena.Durch seine Leistungen hat er national und international für Aufsehen gesorgt. Düsseldorf wird ihn nicht halten können, da Lukebakio dem FC Watford gehört und an die Fortuna nur ausgeliehen ist. Lukebakio hat sich am vergangenen Wochenende bereits verabschiedet.Dennoch könnte seine Zukunft weiterhin in der Bundesliga liegen. Wie die Sport Bild berichtet, hat der FC Schalke 04 bereits konkrete Verhandlungen mit Lukebakio geführt. Die Königsblauen wollen den Belgier dem Bericht zufolge mit einem Mega-Gehalt nach Gelsenkirchen lotsen.Sein aktuelles Salär von rund 500.000 Euro jährlich soll demnach verzehnfacht werden. Lukebakio soll vier Millionen Euro im Jahr verdienen, mit Boni könnte dieser Betrag sogar auf fünf Millionen ansteigen. Dennoch könnte der Deal an der Ablöseforderung Watfords scheitern. Sollten die Engländer weiterhin auf 20 Millionen Ablöse bestehen, sei der Transfer aus Schalker Sicht nicht zu stemmen.  +++ 6.30 Uhr: Gündogan spricht über Sanés Zukunft +++Die Zukunft von ManCity- Star Leroy Sané ist scheinbar offen, denn zuletzt gab es immer wieder Wechselgerüchte um den Nationalspieler dessen Vertrag noch bis 2021 läuft.Sogar ein mögliches Interesse des FC Bayern wurde berichtet - ein Wechsel sei "gut möglich" berichtete der kicker.  Nun äußerte sich Teamkollege Ilkay Gündogan zu den Gerüchten um Sané."Wenn Spieler seiner Klasse das eine oder andere Mal nicht spielen, ist es inzwischen einfach Normalität geworden, dass es automatisch Wechselgerüchte gibt", sagte Gündogan der Sport Bild. Er fügte an: "So wie unser Trainer bereits gesagt hat, möchte der Klub Leroy unbedingt halten. Ich kenne Leroy sehr gut und weiß genau, dass er sich überall durchsetzen kann und auch wird."Aber Sané müsse sich über seine Zukunftspläne "selbst äußern, da werde ich jetzt keine öffentlichen Ratschläge verteilen", meinte Gündogan weiter. City-Trainer Pep Guardiola erklärte kürzlich, dass man seit eineinhalb Jahren versuche den Vertrag von Sané zu verlängern. Der frühere Schalker soll sich mit seiner Freundin Candice Brook in England aber sehr wohlfühlen. Ein Umzug nach Deutschland käme für seine Lebensgefährtin offenbar nicht in Frage heißt es im Bericht.

  • Supermärkte: Was hat es mit der 15-Sekunden-Regel auf sich?

    Edeka, Rewe, Aldi, Lidl und Co.: Der Konkurrenzkampf unter den großen Supermarkt-Ketten ist groß. Im Ringen um die Kunden wird eine Maxime immer wichtiger: die sogenannte 15-Sekunden-Regel. Das hat es damit auf sich.