• Welpe wird zum Internet-Star - weil er auf dem Rücken schläft

    Das Sprichwort „im Schlaf berühmt werden" bekommt bei dem kleinen Shih Tzu Paningning eine ganz neue Bedeutung: Er begeistert die Instagram-Community, weil er - für Hunde eher ungewöhnlich - Rückenschläfer ist.

  • "Das gab es noch nie im Finale": Historisches Fotofinish bei "Let's Dance"

    Die zwölfte Staffel von "Let's Dance" hat einen Gewinner: Pascal Hens ist der "Dancing Star 2019". Der Handball-Hüne siegte in einem denkwürdigen Finale aufgrund des besseren Zuschauer-Votings vor Ella Endlich. Beide brillierten auf dem Parkett. Doch der eigentliche Star dieser Staffel war ein anderer.

  • In Deutschland keine längere Hitzewelle in Sicht

    Kaum kratzen die Temperaturen an der 30-Grad-Grenze, ist es den meisten viel zu heiß. Laut DWD können die Deutschen jetzt jedoch erst mal aufatmen, denn in den kommenden Tagen soll es meist etwas kühler werden. Kaum kratzen die Temperaturen an der 30-Grad-Grenze, ist es den meisten viel zu heiß. Laut DWD können die Deutschen jetzt jedoch erst mal aufatmen, denn in den kommenden Tagen soll es meist etwas kühler werden.

  • Größenwahn: Frau bestellt Bikini in Größe 44 und erlebt Riesenüberraschung

    Stell' dir vor, du bestellst einen Bikini in Größe 16 und bekommst stattdessen zwei Bikinis in Größe 8. Genau das ist einer britischen Twitter-Userin passiert.

  • Zum BVB? Hintergründe zum möglichen Hummels-Hammer

    Vor drei Jahren verabschiedete sich Mats Hummels von Borussia Dortmund, begleitet von Hans-Joachim Watzkes warmen Worten."Ich gehe davon aus, dass wir uns wiedersehen und ich kann dir sagen - und da weiß ich, dass Michael (Zorc, Anm.d.Red.) und deine Mannschaftskollegen das ganz genauso sehen - du bist beim BVB immer extrem willkommen und wir sind alle sehr stolz, dass du achteinhalb Jahre für uns gespielt hast", sagte der BVB-Geschäftsführer nach dem verlorenen Pokalfinale 2016.Ab Sommer 2019 könnten womöglich weitere Jahre im Trikot der Schwarz-Gelben dazukommen. BVB-Interesse an Hummels "offiziell hinterlegt"Nach Informationen von Bild-Zeitung und Sport Bild habe es bereits "konkrete Gespräche" zwischen dem BVB und dem FC Bayern gegeben, dabei hätten die Dortmunder ihr Interesse bei den Münchnern "offiziell hinterlegt"."Ich möchte die Gerüchte aktuell nicht kommentieren", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc der dpa.Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGEDie Frage ist, wie Hummels selbst seine Zukunft plant. Dortmund-Rückkehr im April kein ThemaNach SPORT1-Information war für den 30-Jährigen noch im April eine Rückkehr nach Dortmund kein Thema. Er schwankte stattdessen zwischen einem Verbleib bei den Bayern, bei denen er noch bis 2021 unter Vertrag steht, und einem Wechsel ins Ausland.Aber im Fußball können sich die Dinge schnell ändern. Zwei Monate später schreibt die Bild, dass der Rekordmeister Hummels bei einer Ablöse von 15 bis 20 Millionen Euro gehen lassen würde. Laut Sky könnten auch bis zu 30 Millionen Euro für den Weltmeister 2014 fällig werden. Es wäre Hummels' zweiter Wechsel von München nach Dortmund nach 2008, als das Bayern-Eigengewächs beim BVB die besseren Perspektiven sah. Nun wieder? Verbessertes Verhältnis zu KovacBayern-Trainer Niko Kovac soll der Bild zufolge einen möglichen Verkauf Hummels akzeptiert haben. Dabei hatte sich nach SPORT1-Informationen das Verhältnis zwischen den beiden im Laufe der Rückrunde positiv entwickelt. Kovac und Hummels schätzen sich und kommunizierten deutlich mehr miteinander als es zu Krisenzeiten im vergangenen Herbst der Fall war.Hummels' BVB-Abschied 2016 wurde von Nebengeräuschen begleitet. Einige Dortmunder Fans nahmen ihm den Wechsel zum Erzrivalen aus München übel, zumal zugleich auch Henrikh Mkhitaryan und lkay Gündogan gingen und den Kader in eine große Baustelle verwandelten. Nun würden die Bayern wiederum einen direkten Konkurrenten im Kampf um die Meisterschaft stärken. BVB-Einkaufstour noch nicht beendetDer BVB hat bislang schon fast 100 Millionen Euro in Neuzugänge investiert, hat aber offenbar noch nicht alle Planstellen besetzt. Vor allem die junge Abwehrreihe galt in der abgelaufenen Saison als Schwachstelle. Individuelle Fehler und insgesamt 44 Gegentore kosteten den Dortmundern wichtige Punkte im Titelrennen.Hummels könnte mit seiner Erfahrung der jungen Dortmunder Mannschaft Sicherheit verleihen, zudem verfügt er eine starke Persönlichkeit.Frei von Fehlern war er in der vergangenen Spielzeit bei den Bayern jedoch auch nicht - aber: Nach seiner Ausbootung durch Bundestrainer Joachim Löw überzeugte Hummels in der Endphase der Saison mit konzentrierten Leistungen im Bayern-Trikot. Hummels festigt Stammplatz neben SüleMit der besten Zweikampfquote (66 Prozent) in der Bayern-Innenverteidigung manifestierte Hummels seinen Status als Nummer zwei neben Niklas Süle. In puncto Einsatzminuten lag er (1776) am Ende ebenfalls vor Jérôme Boateng (1694). Vor allem auch sein Beitrag als Strukturgeber im Spiel nach vorn ist weiterhin nicht zu unterschätzen.Allerdings hatte Hummels daran zu knabbern, dass Kovac im Januar Süle zum Abwehrchef ernannte und dessen Position damit gesetzt war. Dass Hummels insgesamt nur auf 21 Bundesliga-Einsätze kam, war auch für ihn eine neue Erfahrung - weniger waren es nur verletzungsbedingt in der Saison 2008/09.Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE Neue Konkurrenz in der Bayern-AbwehrAcht Mal saß er in der abgelaufenen Saison bei den Bayern 90 Minuten auf der Bank. Mit den Neuverpflichtungen von Lucas Hernández (Atletico Madrid/80 Millionen Euro) und Benjamin Pavard (VfB Stuttgart/35 Millionen Euro) droht aber sowohl Hummels als auch Boateng neue Konkurrenz im Kampf um die Stammplätze in der Defensive.Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte Boateng, der im vergangenen Sommer vor einem Transfer zu Paris Saint-Germain stand, nach Saisonende einen Wechsel nahegelegt. Boateng antwortete im kicker: "Ich werde hier bestimmt nicht wegrennen. Situationen verändern sich schnell."Bleibt abzuwarten, inwieweit sich auch Hummels berufliche Situation in nächster Zeit ändert.

  • Trump bemüht sich um Klarstellung zu ausländischer Wahlkampfhilfe

    Nach einem Sturm der Entrüstung hat US-Präsident Donald Trump seine Äußerungen zu möglichen ausländischen Hilfsangeboten im Wahlkampf klarzustellen versucht. Trump sagte am Freitag im Fernsehsender Fox News, sollten ihm aus dem Ausland belastende Informationen über einen Wahlrivalen angeboten werden, würde er "absolut" die Bundespolizei FBI darüber informieren.

  • Die zehn größten Länder der Welt nach Fläche

    Welches Land ist flächenmäßig das größte Land der Welt? Erfahren Sie im Ranking welche Länder sich im Jahr 2019 unter den Top Ten platzieren.