Mit der Verwendung von Yahoo erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.

Entfernen

Kommentar zum Anschlag in München

Was wir vom Münchener Amoklauf über uns erfahren

Eine Stadt hat einen Abend, wie man es keinem wünscht: Angst & Fürsorge erleben die Münchener - und, dass Panik ein schlechter Ratgeber ist.

  • Oscar-Preisträger: Staatsanwälte ermitteln angeblich gegen Christoph Waltz

    Die Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt angeblich gegen den Oscar-Preisträger Christoph Waltz. Das berichtet die „Bild“-Zeitung. Der 59 Jahre alte Schauspieler, der unter anderem den Bösewicht im James-Bond-Film „Spectre“ gespielt hat, wird dem Bericht zufolge verdächtigt, Steuern hinterzogen zu haben - es gehe um eine sechsstellige Summe. Eine Quelle nennt die Zeitung nicht für ihre Informationen. Sie schreibt allerdings, dass Steuerfahnder den Namen Waltz auf einer Steuer-CD entdeckt hätten, die das nordrhein-westfälische Finanzministerium erwarb; das habe die Entdeckung dann an die Behörden in Berlin weiter gegeben. Angeblich laufen die Ermittlungen gegen Waltz schon eine Weile. Auf eine

    FAZ.NET q
  • Aggressiver 22-Jähriger mit Messer löst Panik in Regionalzug aus

    Ein offenbar psychisch instabiler 22-Jähriger hat Panik in einem Regionalzug in Niedersachsen ausgelöst, als er Reisende mit einem Messer bedrohte. Verletzt wurde niemand, der stark alkoholisierte Angreifer stellte sich nach einer zwischenzeitlichen Flucht und ist nun in Gewahrsam, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Reisende fürchteten offenbar eine Gewalttat wie in Würzburg und München.

    AFP
  • Maria Yotta über die Trennung und ihre Zukunft - Leute

    Sie waren das Power-Paar, das stellvertretend für viele Deutsche den amerikanischen Traum vorlebte: Die Yottas inszenierten sich als Selfmade-Millionäre, die es im Ausland geschafft hatten und nun ihren protzigen Lebensstil mit Luxusvilla, Privatjet und Pool in aller Öffentlichkeit zelebrierte. Doch damit ist Schluss: In der vergangenen Woche gaben Bastian und Maria Yotta ihre Trennung bekannt. Verheiratet waren sie nicht, der gemeinsame Nachname diente der Markenbildung. Nun, nach dem Beziehungs-Aus, gibt es zumindest für einen von beiden keine Zukunft unter diesem Namen: "Ich bin keine Yotta mehr. Ich werde mich künftig mit meinem bürgerlichen Namen Maria Hering vorstellen“, sagte die Exfreundin

    Stern q
  • Justizminister schlägt Alarm: Nordafrikaner sorgen für Probleme in Gefängnissen

    Mit der Flüchtlingswelle kamen auch einige kriminelle Nordafrikaner ins Land. Diese Flüchtlinge aus den sogenannten Maghreb-Staaten bereiten den Gefängnissen Probleme. Justizminister Guido Wolf sieht Handlungsbedarf. Stuttgart - Der Flüchtlingszustrom belastet auch die Gefängnisse im Land: Die Zahl der besonders problematischen Häftlinge aus den drei Maghreb-Staaten Algerien, Tunesien und Marokko hat sich laut Justizministerium seit 2011 auf nunmehr 355 Personen fast vervierfacht. „Als Konsequenz werden wir nicht nur mehr Personal in den Justizvollzugsanstalten brauchen, sondern wir müssen auch alle Möglichkeiten prüfen, um mehr Personen in diese Länder abschieben zu können“, sagte Justizminister

    stuttgarter-nachrichten.de q
  • Pippa Middleton wird durch Hochzeit adlig

    Pippa Middleton wird durch die Hochzeit mit James Matthews adlig. Sollte ihr Schwiegervater sterben bekommt sie ihren eigenen englischen Adelstitel.

    Bit Projects
  • Eine Tote und zwei Verletzte bei Machetenangriff in Reutlingen

    Zwei Tage nach dem Amoklauf von München hat ein Mann im rund 200 Kilometer entfernten Reutlingen mit einer Machete eine Frau getötet und zwei weitere Menschen verletzt. Der 21-jährige Tatverdächtige sei festgenommen worden, teilte die Polizei der baden-württembergischen Stadt am Sonntagabend mit. Der Asylbewerber aus Syrien habe offenbar als Einzeltäter agiert, Hinweise auf einen extremistischen Hintergrund gebe es nicht.

    AFP
  • AfD-Hetze sorgt für Empörung

    Amoklauf in München - AfD-Hetze sorgt für Empörung

    Handelsblatt
  • Hand aufs Herz: Warum manche Muslime den Handschlag verweigern

    © AP Eine in Deutschland alltägliche Geste: Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßt eine Delegation des saudi-arabischen Königs Abdullah mit Handschlag (Archivbild). Ein Muslim hat kürzlich an einer Berliner Privatschule der Lehrerin seiner Söhne den Handschlag verweigert. Sie warf ihm Frauenfeindlichkeit und mangelnden Respekt vor und brach das Gespräch ab – und er kündigte an, sie wegen Beleidigung und Verletzung der Religionswürde zu verklagen. Der Fall erregte weit über Berlin hinaus die Gemüter, vor allem, als die Schule sich nach einigen Tagen bei dem Mann, einem aus der Türkei stammenden Imam, entschuldigte. Folgen: Wie hat eine Begrüßung auszusehen? Die Frage wird schnell zum Politikum

    FAZ.NET q
  • Die MH370-Tragödie: Experten bringen neue Theorie ins Spiel

    Flug MH370 bleibt verschollen. Millionen Dollar wurden ausgegeben, um ein Gebiet so groß wie Griechenland abzusuchen. Erstmals sprechen nun auch beteiligte Experten davon, dass die Boeing möglicherweise gar nicht abgestürzt, sondern ins Meer geglitten ist. Das Mysterium um Flug MH370 dauert an. Zwei Jahre und vier Monate ist die Boeing der Malaysia-Airline schon verschwunden. Und bis auf ein paar verkrustete Trümmerteile, die vor Afrika aufgetaucht sind, haben die Ermittler herzlich wenig vorzuweisen. 137 Millionen Dollar wurden in die Suche bislang investiert, das Gebiet im Indischen Ozean westlich von Perth ist fast abgesucht. Experten einer niederländischen Firma, die an der Suche beteiligt

    n-tv.de q
  • Entführt und gefoltert: Polizei befreit Deutschen in Spanien

    Die spanische Polizei hat einen Deutschen befreit, der in seiner eigenen Wohnung mindestens zwei Wochen lang festgehalten und gefoltert worden sein soll. Bei der Aktion in der südöstlichen Küstengemeinde Torrevieja wurden nach Angabe der Polizei drei Männer und zwei Frauen festgenommen.

    dpa
  • Iranische Behörden zerstören 100.000 Satelliten-Schüsseln

    Die iranischen Behörden haben am Sonntag 100.000 Satelliten-Schüsseln zerstört. General Mohammed Resa Nagdi, der Chef der Basidsch-Miliz, warnte bei der Zerstörungsaktion in Teheran laut einem Bericht seiner Miliz vor dem "verderblichen" Einfluss der Satelliten-Sender auf die "Moral und Kultur der Gesellschaft". Die Nutzung der Satelliten-Sender habe "eine Zunahme der Scheidungen, Drogen-Abhängigkeit und Unsicherheit" zur Folge.

    AFP
  • Umwelt: Der schleichende Tod der Insekten

    Ökologen schlagen Alarm: Seit Jahren zählen sie bei Untersuchungen immer weniger Insekten. Stuttgart - Johannes Steidle ist tief besorgt: „Bei unseren Untersuchungen im Freiland haben wir in diesem Jahr bisher nur beängstigend wenige Insekten gefunden“, berichtet der Biologe, der am Institut für Zoologie der Universität Hohenheim das Fachgebiet Tierökologie leitet. Heuschrecken beispielsweise haben die Hohenheimer Ökologen bisher kaum entdeckt. Aber auch andere Insekten machen sich ungewöhnlich rar: „Wenn ich durch den Hohenheimer Park gehe, komme ich mir vor wie auf einer nächtlich leeren Autobahn: Wo sind die Insekten?“, fragt sich Steidle. Zum Teil mag das am Wetter liegen. „Witterungsbedingt

    Stuttgarter Zeitung q
  • Polizistin Tania Kambouri: „Die nehmen diesen Staat nicht ernst“

    Die Streifenpolizistin und Autorin Tania Kambouri beklagt eine zunehmende Gewalt und Respektlosigkeit gegenüber der Polizei – vor allem durch junge islamische Männer. Stuttgart – - Tania Kambouri ist in diesen Tagen die wohl gefragteste Polizistin Deutschlands: Seit der Veröffentlichung ihres Buches „Deutschland im Blaulicht. Notruf einer Polizistin“ ist die 32-Jährige häufig zu Gast in deutschen Talkshows. In ihrem Buch schildert Kambouri die Probleme, denen sie beim Streifendienst in Bochum begegnet. Eine Gruppe bereitet aus Sicht der griechisch-stämmigen Beamtin besonders häufig Ärger. Frau Kambouri, in Ihrem Buch beklagen Sie die zunehmende Respektlosigkeit gegenüber Polizisten – vor allem

    Stuttgarter Zeitung q
  • EU verlangt Millionenbuße gegen Athen wegen nicht zurückgeforderter Werft-Hilfen

    Die EU-Kommission verlangt eine Geldstrafe gegen Griechenland, weil Athen seit Jahren unrechtmäßige Staatshilfen an einen Schiffsbauer nicht zurückfordert. Wie die Behörde am Freitag beschloss, reicht sie vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) Klage ein und fordert dabei eine Buße von rund sechs Millionen Euro gegen die griechische Regierung. In dem Fall geht es um 250 Millionen Euro, die bis 2002 an die Werft Hellenic Shipyards geflossen waren.

    AFP
  • Brad Pitt & Co.: Nahbare Stars (11 Fotos)

    Wenn so ein Hollywoodstar durch die Straßen läuft, ist es auch klar, dass die Fans und Autogrammjäger nicht weit sind. Selbstverständlich ist es dennoch nicht, dass sich die Celebrities auch um diese kümmern. Doch Brad Pitt & Co. sind eben ziemlich nette Promis von Welt!

    WENN
  • Spinnen: Sind Spinnen in der Wohnung ein Zeichen für ein gutes Raumklima?

    Der Begriff des "guten Raumklimas" ist nicht scharf definiert. Manchmal geht es um Temperatur und Luftfeuchtigkeit, manchmal werden auch Gerüche einbezogen oder Schadstoffe, die wir nicht wahrnehmen können. Bleiben wir erst einmal bei Feuchtigkeit und Wärme: "Um in Räumen zu leben, die Spinnen lieben, müssten wir uns in feucht-schimmelige Keller verziehen", sagt Peter Jäger, Arachnologe im Frankfurter Senckenberg-Museum. Denn die meisten Spinnenarten mögen es feuchter als wir; vor allem im Winter ist es ihnen in unseren Wohnungen zu trocken. Einige Arten kommen zwar gut klar mit trockenem Klima. Sie vermissen in Wohnungen aber den Morgentau, von dem die Spinnen in der freien Natur trinken. Neben

    Die Zeit q
  • Dieter Hallervorden: "Erdogan wird über sich selbst stolpern"

    Dieter Hallervorden äußert gerne seine Meinung. Der Schauspieler veröffentlicht immer wieder politische Lieder im Netz, darunter der kritische "Erdogan"-Song. In einem Interview hat er jetzt über den Putschversuch in der Türkei und den Staatspräsidenten gesprochen - und findet klare Worte.

    spot on news
  • Lindsay Lohan: Verlobt, betrogen und schwanger?

    Noch kürzlich postete Lindsay Lohan auf Instagram ihr großes Liebesglück, doch Egor Tarabasov soll sie nun betrogen haben. Und schwanger könnte die verlobte Schauspielerin auch noch sein. Moment, verlobt?

    spot on news
  • Polen: Die Regierung will mehr Geld – und scheitert

    Die größte Demo seit 1989 Die europäische Flagge, die Premierministerin Beata Szydło nach ihrem Amtsantritt aus den Regierungsgemächern entfernen ließ, war genauso oft unter den Demonstrierenden zu sehen wie die polnische. Das regierungstreue öffentlich-rechtliche Fernsehen aber hat dies fast nicht zur Kenntnis genommen. Als die Massen in der Hauptstadt demonstrierten, zeigte der Sender TVP Info Jarosław Kaczyński, der Internetnutzern zur selben Zeit ein Interview gab. Eine solche Ignoranz angesichts der Tatsache, dass sich keineswegs alle Polen über die aktuelle Regierung freuen, hat das öffentlich-rechtliche Fernsehen schon einmal an den Tag gelegt. Eine der vorherigen Demonstrationen war eine

    Die Zeit q
  • Firefox blockt ab August Flash

    Mozilla beginnt im August 2016, Flash-Inhalte in Firefox zu blocken. Zunächst geht es nur um Elemente, die sich problemlos ersetzen lassen. Nach Google, Microsoft und Apple hat nun auch Mozilla angekündigt, Flash-Elemente in Websites nicht mehr darstellen zu wollen. Ab August werde der Browser Firefox alle Flash-Inhalte blocken, die nicht unerlässlich für den Nutzer seien. Dies bedeute in Zukunft mehr Sicherheit, längere Akkulaufzeit und kürzere Ladezeiten. Insbesondere sind Mozilla aber die vom Flash-Plug-in verursachten Crashs ein Dorn im Auge. In einem Blog-Beitrag weist Qualitäts-Manager Benjamin Smedberg darauf ihn, dass die beobachtete Crash-Rate jeweils signifikant sank, als zunächst Youtube,

    Heise Online q