Mit der Verwendung von Yahoo erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.

Entfernen

Oscars 2017

Alles, was man wissen muss

Die Oscars 2017 sind vergeben! Wir haben alle Fakten und Highlights für euch: Gewinner, große Momente & mehr

  • Sonderbarer Fund: Kurioses Wesen am philippinischen Strand angespült

    Ein Großteil der Weltmeere ist immer noch nicht hinreichend erforscht. Das zeigt auch derzeit ein sonderbarer Fund auf den Philippinen. Ein kurioses Wesen gibt sowohl philippinischen Bewohnern als auch Internet-Nutzern Rätsel auf.

    Yahoo
  • Russlands seltsames Angebot an die EU

    Syriens Infrastruktur ist völlig zerstört – auch durch russische Bombardements. Mit dem Militäreinsatz sieht der Kreml seine Schuldigkeit im Syrien-Konflikt getan. Das Geld für den Wiederaufbau sollen andere liefern.

    Handelsblatt
  • Oscar-Robe: Meryl Streep ist richtig sauer

    Der Oscar-Roben-Streit überschattet ihre Rekord-Nominierung und ihren Auftritt bei der Preisverleihung heute - Meryl Streep scheinen Karl Lagerfelds Worte hart getroffen zu haben.

    Yahoo, spot on news
  • Ran an die Nudeln: Studie belegt, dass Vorkochen Kohlenhydraten an den Kragen geht

    Nudeln und Reis sind lecker, aber leider reich an Kohlenhydraten. Diese können bei übermäßigem Genuss zu Gewichtszunahme führen. Doch nun haben Forscher herausgefunden, dass Vorkochen die Eigenschaften der Dickmacher verändert und positiv beeinflusst.

    Yahoo
  • Herzogin Kate & Meghan Markle als Style-Twins (9 Fotos)

    So wie es aussieht, kann es nicht mehr lange dauern, bis Herzogin Kate die Schauspielerin Meghan Markle ihre Schwägerin nennen kann. Dann werden die beiden schönen Brünetten bestimmt öfter miteinander verglichen, als ihnen lieb ist. Aber es besteht nun einmal eine gewisse Ähnlichkeit – Kate und Meghan haben sogar den gleichen Geschmack, wie diese Bilder beweisen.  

    Yahoo Stars Deutschland
  • Trotz Hammer-Stimme: Flüchtlingsmädchen darf nicht zum Recall

    Am Samstagabend trafen sich die 30 besten Kandidaten aus den DSDS-Castings zum Recall in Dubai, wo sie überraschenderweise nicht unter sich waren, sondern auf neuen Herausforderer trafen. Direkt am Meer, im heißen Sand am Persischen Golf, präsentierten sich die Superstar-Azubis der Jury. Nur eine fehlte: Kimiya Zare. Warum, war zunächst unklar. Doch dann erfuhren die Zuschauer die traurige Nachricht. Aber von Anfang an:

    Yahoo Stars
  • Malaysischer Minister: Halbbruder Kims starb schnellen und qualvollen Tod

    Der ermordete Halbbruder des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un ist offenbar schnell, aber qualvoll gestorben: Kim Jong Nam sei 20 Minuten nach dem Attentat in Kuala Lumpur tot gewesen und vermutlich einen "sehr schmerzhaften Tod" gestorben, sagte Malaysias Gesundheitsminister S. Subramaniam am Sonntag. Eine Indonesierin, die an dem mutmaßlichen Giftmord beteiligt gewesen sein soll, will umgerechnet 85 Euro dafür bekommen haben.

    AFP
  • Große Mehrheit der Bürger für Agenda-2010-Korrekturen

    Rückendeckung für SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz: Die große Mehrheit der Deutschen unterstützt Umfragen zufolge seine Forderung nach Korrekturen bei den Arbeitsmarktreformen der «Agenda 2010».

    dpa
  • Verbot: Sträucher und Hecken ab 1. März nicht mehr roden

    Wer eine Hecke stark stutzen oder einen Strauch entfernen will, muss sich sputen: Dem Tierschutz zuliebe dürfen Hobbygärtner in der Zeit von 1. März bis 30. September solche radikalen Rodungsarbeiten nicht vornehmen. Das sieht das Bundesnaturschutzgesetz vor. Betroffen davon ist das Roden, Schneiden und Zerstören von Hecken, Gebüschen sowie Röhricht in der freien Landschaft und in Siedlungsbereichen, wie die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen erläutert. Damit sollen Brut-, Nist- und Lebensstätten vieler Tiere und Pflanzen geschützt werden. Wer sich nicht daran hält, begeht eine Ordnungswidrigkeit und kann mit einem Bußgeld von bis zu 50 000 Euro bestraft werden. Erlaubt sind aber auch

    Frankfurter Neue Presse q
  • Vor den Oscars: Trump-Wähler zu Hollywood-Stars: „Maul halten“

    Am Sonntag werden in Hollywood die Oscars verliehen. Statt zu einer Party im Vorfeld der Zeremonie, versammelten sich zahlreiche Schauspieler zu einer Anti-Trump-Demonstration. Der US-Präsident ist unter den zumeist liberalen Schauspielern nicht gerade beliebt. “Wir wissen, dass ein Angriff auf die Meinungsfreiheit und die Bürgerrechte der erste Angriff auf die Demokratie ist. Und dieser ständige Angriff auf die Wahrheit. Unglücklicherweise wiederholt sich die Geschichte. Dies ist unsere Zeit, Widerstand zu leisten und aufzustehen und Antworten zu verlangen. Es ist unsere Zeit, unseren gewählten Vertretern zu sagen, sie sollen ihren Job machen”, meinte Jodie Forster am Freitag (Ortszeit) in Beverley Hills auf der Kundgebung, die die Agentur “United Talet Agency” anstelle ihrer jährlichen Oscar-Party organisiert hatte. A protest instead of a party prior to this years Oscar.At least these overindulged privileged celebs are getting the message lol— Brisbane Bear (@BrisbaneBear1) February 25, 2017 In Kalifornien und insbesondere im Großraum Los Angeles, wo Hollywood liegt, kam Trump bei der Wahl kaum über 25 % der Stimmen hinaus. Seine Anhänger fordern, dem demokratische gewählten Präsidenten eine Chance zu geben: “Ich finde, wir sollten die Kontrolle über unsere Grenzen wiederherstellen. Es ist vorübergehend. Lasst uns eine Minute innehalten und einen besseren Prozess finden. Ich glaube, wir müssen dem Präsidenten etwas Zeit gewähren, um zu sehen, ob seine Politik funktioniert”, fordert Trump-Anhänger Todd Hurlburg. Einer repräsentativen Umfrage der Branchenzeitschrift “The Hollywood-Reporter” zufolge, wollen 66 Prozent der Trump-Wähler wegschalten, wenn Schauspieler bei der Oscar-Verleihung politische Erklärungen abgeben. Nur 22 Prozent der Republikaner finden, dass Hollywood ihre Werte vertritt, im Gegensatz zu den Demokraten. Hier erklärten 54 %, dass Hollywood ihre Werte vertritt. Politische Demonstrationen bei der Oscar-Verleihung 1973: Die Apachin Sacheen Littlefeather lehnt im Namen von Marlon Brando den Oscar als bester Darsteller in “Der Pate” wegen der Art der Darstellung von Indianern in US-Filmen und der Vorgänge in Wounded Knee ab Mehr zum Thema The Hollywood Reporter: Oscars Poll: 66 Percent of Trump Voters Turn Off Awards Shows When Speeches Get Political The Verge: The long history of Oscar speeches as political protest

    Euronews Videos
  • Total abgemagert: Gigi Hadid schockiert in Mailand mit Dürre-Look

    Als Model hat man es nicht leicht – als Model hat man leicht zu sein! Doch hin und wieder bringen sich manche Schönheiten fast zum Verschwinden, so wenig Fleisch haben sie auf den Rippen. Bei der Fashion Week in Mailand verstörte nun Topmodel Gigi Hadid mit ihren Auftritten. Im Dürre-Look präsentierte sich die US-Amerikanerin auf und abseits vom Laufsteg.

    Yahoo Stars Deutschland
  • Lebenslang für Ku’damm-Raser: «Mit Vollgas in der City»

    Zuschauer schreien überrascht auf, die Angeklagten stehen wie vom Schlag getroffen: Erstmals in Deutschland sind zwei Raser nach einem illegalem Rennen mit tödlichem Ausgang des Mordes schuldig gesprochen worden. Lebenslange Freiheitsstrafen verhängt das Berliner Landgericht am Montag.

    dpa
  • Stoffwechselstörungen: Götze fehlt dem BVB auf unbestimmte Zeit

    Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund muss auf unbestimmte Zeit auf Mittelfeldspieler Mario Götze (24) verzichten. Wie der BVB am Montag mitteilte, wurde bei dem Weltmeister bei einer internistischen Untersuchung eine Stoffwechselstörung festgestellt. Dieser Befund beim Siegtorschützen des WM-Endspiels 2014 mache es "zwingend notwendig", ihn "zunächst aus dem Trainingsbetrieb zu nehmen". ...

    SID
  • US-Schauspieler Bill Paxton gestorben

    Der US-Schauspieler Bill Paxton ist tot. Das berichtete der Nachrichtensender CNN. Paxton spielte unter anderem die Hauptrolle als Sturmjäger in dem Katastrophenfilm «Twister» von 1996.

    dpa
  • Site: Islamisten töten deutsche Geisel auf den Philippinen

    Fast vier Monate nach seiner Entführung ist ein deutscher Segler nach Angaben von US-Experten von der philippinischen Islamistengruppe Abu Sayyaf getötet worden. Ein Video zeige, wie der Deutsche Jürgen Kantner von einem der Geiselnehmer getötet werde, berichtete das auf die Überwachung islamistischer Websites spezialisierte US-Unternehmen Site am Montag. Die Entführer hatten mit Kantners Ermordung gedroht, sollte nicht binnen einer bestimmten Frist ein Lösegeld gezahlt werden.

    AFP
  • Donald Trump: Jetzt reicht's auch Caitlyn Jenner

    Caitlyn Jenner musste sich als Trump-Unterstützerin schon einiges anhören. Jetzt reicht es auch ihr: Sie schimpft öffentlich über den US-Präsidenten.

    Yahoo, spot on news
  • Norwegian Air greift mit fabrikneuen Maschinen auf der Atlantik-Route an — Flüge für 62 Euro

    Die Billigfluglinie Norwegian Air macht angestammten Airlines wie der Lufthansa auf den lukrativen Atlantikstrecken stärker Konkurrenz.

    Business Insider DE Finance
  • Das ist der schlimmste Karnevals-Fail

    Am Rosenmontag geht es rund. Doch auch wenn an Karneval andere Regeln gelten als sonst - eins sollten sie sich merken: den Unterschied zwischen Helau und Alaaf.

    Yahoo, spot on news
  • Schwerer Unfall in Rios Samba-Karneval

    Bei einem schweren Unfall mit einem Karnevalswagen sind in Rio de Janeiro rund 20 Menschen verletzt worden.

    dpa
  • Vorfall bei Karnevalsshow: Wollte AfD-Politiker Junge die Bühne stürmen? - SPIEGEL ONLINE

    Die Live-Show "Mainz bleibt Mainz" ist eine der populärsten Karnevalssendungen im deutschen Fernsehen. Jetzt erregt das Unterhaltungsprogramm wegen eines politischen Vorfalls Aufmerksamkeit. Angeblich soll der AfD-Politiker Uwe Junge versucht haben, die Bühne nach einer Büttenrede zu stürmen. Das berichtet die "Allgemeine Zeitung". Vom SWR, der die Sendung ausstrahlt, hieß es, Junge habe zudem ein paar Worte an das Publikum richten wollen. Diese Darstellung weist Junge zurück. Gegenüber "Faz.net" sagte der rheinland-pfälzische AfD-Vorsitzende: "Das ist Quatsch." Und weiter: "Wir hatten auf keinen Fall vor, die Bühne zu stürmen. Um Gottes Willen!" Junge sagte zudem, dass weder SWR noch die "Allgemeine

    Spiegel q