Mit der Verwendung von Yahoo erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.

Entfernen

EURO 2016 in Frankreich

PK: Boateng sorgt für Gelächter vor Italien-Duell

Jerome Boateng hat auf der Pressekonferenz des DFB in Evian die Diskussion um die Nationalhymne schmunzelnd ad acta gelegt.

  • Wie ein Mann seit 54 Jahren allein im Wald lebt

    Sehlde. Das Leben in einer abgelegenen Hütte hat seinen Blick in mehr als fünf Jahrzehnten auf die Dinge verändert: Günther Hamker versteht den heutigen Konsumterror und die Ausbeutung der Natur nicht. Der Rentner wohnt inmitten von Dingen, die andere nicht mehr gebrauchen konnten. Wenn Günther Hamker beim Kochen merkt, dass ihm ein Ei fehlt, kann er nicht schnell in den nächsten Supermarkt laufen. Der 75-Jährige lebt seit mehr als 50 Jahren in einer Waldhütte an den Bode...

    Neue Osnabrücker Zeitung q
  • So war die Trauerfeier für Bud Spencer

    Familie und Freunde haben sich von Schauspiellegende Bud Spencer verabschiedet. In der ersten Reihe hatte sein bester Freund, Terence Hill, Platz genommen.

    spot on news
  • Michelle Obama trifft ihre abgemagerte Freundin Letizia von Spanien

    Die First Lady der USA, Michelle Obama, und Spaniens Königin Letizia setzen sich in Madrid gemeinsam für die Bildung von Mädchen ein. Dabei wurde auch wieder deutlich, wie dünn Letizia ist.

    spot on news
  • Brexit-Wahlversprechen: Politiker aus dem “Leave”-Lager rudern zurück

    Die Unsicherheit ist groß nach dem Brexit-Votum und die Führer der Ausstiegskampagne tun wenig, um zu beruhigen. Millionen ängstlicher Wähler warteten auf eine Antwort ihres Anführers, so ein Reporter am Wochenende zum Brexit-Verfechter Boris Johnson. Eine Antwort bekam er nicht. Inzwischen gibt es viele Berichte über Wähler, die ihre Entscheidung für den Austritt bereuen. Schuld daran dürfte auch der Rückzieher sein, den Johnsons “Leave”-Lager zu angeblichen Zahlungen an die EU machte. 350 Millionen Pfund treten wir wöchentlich an Brüssel ab – hieß es. Lasst uns das lieber in das Gesundheitssystem stecken. Inzwischen haben die Kampagnenführer zugegeben, dass allenfalls ein Teil der Summe ins Gesundheitssystem umgeleitet werden könnte. Kontrolle war ein weiteres wichtiges Kampfwort der Brexit-Befürworter – vor allem die Kontrolle über die Einwanderung. Der Rechtspopulist Nigel Farage im Wahlkampf: “Wir wollen unsere Grenzen zurück. Wir wollen unsere Pässe zurück, wir wollen unser Land zurück. Wenn jeder, der damit einverstanden ist, am 23. Juni wählen geht, wird das der Unabhängigkeitstag für das Vereinigte Königreich.” Ein erklärter Feind der Austrittsbefürworter war die Arbeitnehmerfreizügigkeit. Sie argumentierten, Großbritannien könne die Einwanderung nur kontrollieren, wenn es nicht mehr Teil der EU sei. Ihnen wird jetzt vorgeworfen, sie hätten die Erwartungen in Bezug auf einen starken Rückgang der Einwanderung zu hoch gesetzt. Ein konservativer Abgeordneter hatte nach dem Referendum gesagt, London müsse die Arbeitnehmerfreizügigkeit akzeptieren, wenn es Teil eines freien Marktes bleiben wolle. Unsicherheit gibt es auch bei der Geschwindigkeit, mit der der Austritt vollzogen werden soll. Nach dem Referendum wollen sich die Austrittsbefürworter mit dem Prozedere offensichtlich Zeit lassen. Mindestens ein paar Monate will die Regierung das Thema offen lassen, so Finanzminister George Osborne: “Der Premierminister hat uns als Land Zeit gegeben zu entscheiden, wie die Beziehung zu Europa aussehen soll, indem er beschlossen hat, dass erst sein Nachfolger im Herbst die Entscheidung zum offiziellen Antrag auf Austritt fällen soll.”

    Euronews Videos
  • Leonberg: „Der Umgang mit Flüchtlingen ist zu lax“

    Der Wirtschaftswissenschaftler Riyadh el Arif gibt Deutschkurse und legt ebenso Wert auf gutes Benehmen. Leonberg – - Riyadh el Arif bietet seit gut einem Jahr in den Räumen der evangelischen Kirche Deutschunterricht für Flüchtlinge an und gibt ihnen auch Nachhilfe in Sachen Benimmregeln. Der Leonberger berichtet von seinen Erfahrungen, er spricht über Macho-Getue, Gleichberechtigung und fordert eine größere Bereitschaft von den Neuankömmlingen. Herr el Arif, wie geht es Ihnen? Mir geht es gut, danke. Diese Antwort erwarte ich übrigens auch von meinen Sprachschülern, wenn ich nach ihrem Wohlbefinden frage. Das gehört sich so. Ein schlichtes „Gut“ akzeptiere ich nicht. Sie legen großen Wert auf

    Stuttgarter Zeitung q
  • Mit der Israel-Fahne auf die Fanmeile: Bespuckt, bedroht und beschimpft

    28.06.2016 von Sebastian Leber, Johannes C. Bockenheimer Nicht gerne gesehen: die israelische Flagge auf der Berliner Fanmeile. Foto: Sebastian Leber Wenn es beim Flaggezeigen auf der Fanmeile tatsächlich nur um sportlichen Wettkampf und gemeinsames Feiern geht, müsste doch auch die israelische Flagge akzeptiert sein, dachten sich unsere Autoren – und machten ganz unterschiedliche Erfahrungen. Zuerst sind da nur abfällige Blicke, getuschelt wird auch. Die erste Beleidigung kommt von einem dünnen Mann im Schweinsteiger-Trikot. Er ruft: „Was soll die Scheißfahne hier?“ Die „Scheißfahne“ hat zwei blaue Streifen auf weißem Grund, in der Mitte prangt der Davidstern. Es ist die Nationalflagge Israels.

    PNN q
  • Volkswagen: Ein Schummelmotor, der Rätsel aufgibt

    Wien. Mit welchen Nachteilen müssen Personen rechnen, deren Pkw im Zuge der Aufarbeitung des VW-Abgasskandals in die Werkstatt zurückgerufen werden, und dort eine neue – und angeblich ehrliche – Motorsteuerungssoftware bekommen? Und verändern sich dadurch auch die fraglichen Abgaswerte, insbesondere jene von Stickstoffoxiden (NOx)? Der ÖAMTC und die Technische Universität Wien haben – gemeinsam mit deutschen (ADAC) und schweizerischen (TCS) Interessenvertretern Messungen bei betroffenen Fahrzeugen durchgeführt, bevor und nachdem die Aktualisierung der inzwischen berühmt gewordenen Schummelsoftware in der Werkstatt durchgeführt wurde. Das aus Sicht der Konsumenten vielleicht überraschende Ergebnis

    diepresse.com q
  • Frankreichs Rechtspopulisten vergeht das Lachen

    Front National nach dem Brexit-Votum - Frankreichs Rechtspopulisten vergeht das Lachen

    Handelsblatt
  • Jenny Elvers: Warum stellt sie ihren Sohn Paul nun so zur Schau?

    Erst die Deutschlandpremiere von “Ice Age - Kollision voraus!”, dann zwei Tage hintereinander auf dem roten Teppich der Berliner Fashion Week. Jenny Elvers (44, “Lebe jetzt, zahle später”) und ihr Sohn Paul haben Ende Juni ein straffes Programm. Auf den aktuellen Bildern überragt der 15-Jährige seine Mutter bereits. Die Pausbäckchen sind weg, Paul ist im Teenager-Alter angekommen: Die braunen Haare sind cool nach oben gestylt und er trägt schicke Klamotten. Das Posieren mit der Mama für die Kameras absolviert er wie ein Profi. Vor nicht allzu langer Zeit war das noch undenkbar. ...

    spot on news
  • Hundert Nobelpreisträger prangern Kampf von Greenpeace gegen Gen-Reis an

    Mehr als hundert Nobelpreisträger haben sich in einem offenen Brief zur Gentechnik-Debatte frontal gegen die Umweltschutzorganisation Greenpeace gestellt. Greenpeace stehe an der Spitze von Organisationen, die aus grundsätzlicher Opposition gegen Genmanipulation Produkte wie den Vitamin-A-angereicherten "Goldenen Reis" ablehnten, heißt es in dem am Donnerstag veröffentlichten Schreiben, das an alle Regierungen der Welt und an die UNO gerichtet ist.

    AFP
  • Michaela May: Oberschenkelhalsbruch nach High-Heels-Sturz

    High Heels machen zwar schlanke Frauenbeine, aber ein Sturz mit ihnen kann fatale Folgen haben. Das musste nun auch Schauspielerin Michaela May schmerzhaft erfahren.

    spot on news
  • Tesla meldet ersten tödlichen Unfall mit Autopilot-Funktion

    Bei einer Fahrt mit der Autopilot-Funktion eines Tesla-Elektroautos ist erstmals ein Fahrer tödlich verunglückt. Der Zusammenstoß des selbstfahrenden Autos mit einem Lkw in den USA werde nun von der US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA untersucht, teilte der Elektroautohersteller Tesla am Donnerstag (Ortszeit) mit. Das Unternehmen sprach von einem "tragischen Verlust". Es handle sich um den "ersten bekannt gewordenen Todesfall" bei einer Fahrt mit dem Autopiloten.

    AFP
  • Nicht genehmigte Stammzellen-Therapien in den USA auf dem Vormarsch

    In den USA wächst das Geschäft mit nicht genehmigten Stammzellen-Therapien. Wie aus einer am Donnerstag im Fachblatt "Cell Stem Cell" veröffentlichten Studie hervorgeht, gibt es landesweit mindestens 351 Unternehmen, die ihre Therapien in 570 Kliniken direkt an Patienten verkaufen. Zum Einsatz kommen die Behandlungen demnach vor allem bei Muskel-, Knochen- und Herzerkrankungen, bei Problemen mit dem Immunsystem, Rückenmarksverletzungen und zu kosmetischen Zwecken.

    AFP
  • Irakische Armee verkündet Vernichtung fliehender IS-Einheiten

    Die irakische Armee hat nach der Rückeroberung der einstigen IS-Hochburg Falludscha einen weiteren Erfolg im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) verkündet: Rund 260 Fahrzeuge der Extremisten seien bei der Flucht aus Falludscha durch Luftangriffe zerstört worden, teilte das irakische Oberkommando am Donnerstag mit. Mindestens 150 Dschihadisten seien beim Bombardement der Konvois getötet worden.

    AFP
  • Sensationsfund bei der Varusschlacht in Kalkriese

    Bramsche. Was für ein Fund: Bei Ausgrabungen im Museumspark Kalkriese sind acht Goldmünzen zutage getreten – bislang hatte man am Ort der Varusschlacht insgesamt nur sieben Goldmünzen aus der Erde geholt. Die Verantwortlichen sprechen von einer Sensation. Die eiserne Helmmaske eines römischen Reiters ist und bleibt das Prunkstück der Ausstellung in Kalkriese – doch jetzt gibt es in der Liste der Museums-Highlights einen neuen Zweitplatzierten: a...

    Neue Osnabrücker Zeitung q
  • Vodafone-Störung nach zwölf Stunden noch immer nicht behoben

    Im Vodafone-Netz dauern bei 250 000 Kunden die Störungen von Internet und Telefon an. Auch zwölf Stunden, nachdem die ersten Probleme beim zugehörigen Unternehmen Kabel Deutschland bekannt wurden, sei weiter unklar, wann mit einer Lösung gerechnet werden könne.

    dpa
  • Die besten Brexit-Witze auf Twitter (14 Fotos)

    Die Bevölkerung von Großbritannien hat sich für einen Austritt aus der EU ausgesprochen. 51,9 Prozent stimmten für “Leave” und besiegelten damit den Brexit. Auf Twitter sorgte das Abstimmungsergebnis für jede Menge Hohn und Spott. Hier eine Auswahl der besten Brexit-Witze!

    Yahoo Redaktion
  • Götz George: Privat bis in den Tod

    Ausnahmeschauspieler Götz George ist gestorben. Obwohl der gebürtige Berliner im Juli immerhin schon seinen 78. Geburtstag gefeiert hätte, kam diese traurige Nachricht am späten Sonntagabend sehr überraschend. Zumindest für all seine Fans. Denn von der “kurzen Krankheit”, die seine Agentin als Todesursache nannte, und bei der es sich laut “Bild”-Informationen um eine Krebserkrankung handelte, wusste man bis dato nichts.

    spot on news
  • Brexit-Unterstützer verliert Hunderte Millionen Euro

    Peter Hargreaves - Brexit-Unterstützer verliert Hunderte Millionen Euro

    Handelsblatt
  • Sophia Wollersheim schießt auf Facebook gegen Hater

    Sophia Wollersheim hat einen langen Post an all jene gerichtet, die sie wegen der Pleite ihres Ehemanns mit einem Shitstorm überrollt haben.

    spot on news