Mit der Verwendung von Yahoo erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.

  • Medien: Das teuerste Auto der Welt - Lionel Messi investiert 32 Millionen in Super-Flitzer

    ​Lionel Messi ist normalerweise als bescheidener und bodenständiger Typ bekannt. Obwohl der 28-Jährige Berichten zufolge ein Gesamtvermögen von knapp 250 Millionen Euro besitzt, prahlt der Argentinier so gut wie nie mit seinem Geld.  Foto: Gettyimages Dies änderte sich jedoch vergangene Woche. Laut Medienberichten kaufte sich 'La Pulga' den legendären 1957 Ferrari 335 S Spider Scaglietti bei einer Auktion in Paris. Kostenpunkt: 32 Millionen Euro.  Proto claims Messi spent a lot of money on his...

    90Min
  • TV-Kritik: Anne Will: Flüchtlings-Chaos als der perfekte Plan

    © NDR/Wolfgang Borrs Anne Will diskutierte mit ihren Gästen über die Rolle der Kanzlerin in der Flüchtlingskrise. Wer ist eigentlich das Problem, wenn einundachtzig Prozent der Bürger in einer ARD-Umfrage erklären, die Bundesregierung habe etwas „nicht im Griff“? Die Bundesregierung oder die Wähler? Unter normalen Verhältnissen wäre es eine halsbrecherische Tollkühnheit, die Bürger als das Problem zu bezeichnen. Nur beim Umgang mit der Flüchtlingskrise ist das anders. Die Bürger sind halt ungeduldig und neigen zu einfachen Lösungen, um die Position von Ursula von der Leyen (CDU) zu skizzieren. Die Bundesverteidigungsministerin unternahm bei Frau Will den Versuch, den Handlungen ihrer Kanzlerin

    FAZ.NET q
  • Der Tag: Wütende Merkel rief den Papst an

    Es ist anderthalb Jahre her: Im November 2014 hat Papst Franziskus eine aufgebrachte Anruferin in der Leitung. Niemand geringeres als Kanzlerin Angela Merkel rief das Oberhaupt der Katholiken an. Sie war ungehalten: "Sie war ein bisschen verärgert, weil ich Europa mit einer unfruchtbaren Frau verglichen habe", sagte Franziskus. Merkel reagierte demnach auf die Papstrede vor dem EU-Parlament im November 2014. "Sie hat mich gefragt, ob ich tatsächlich der Meinung sei, Europa könne keine Kinder mehr bekommen", sagte der Papst der italienischen Tageszeitung "Corriere della Sera". Er habe geantwortet, dass Europa dies durchaus könne, "weil Europa starke und tiefe Wurzeln hat". "In seinen dunkelsten

    n-tv.de q
  • Dieses Bild verrät, ob Sie eine Brille brauchen

    Ein verschwommenes Foto von Marilyn Monroe und Albert Einstein zeigt Ihnen, wie gut Ihre Augen sind - je nachdem, welche der beiden berühmten Personen Sie auf diesem Bild entdecken. 

    Yahoo Nachrichten
  • Witwe von IS-Anführer in den USA angeklagt

    Die Witwe eines getöteten IS-Anführers ist in den USA angeklagt worden, weil sie eine US-Helferin für ihren Mann und IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi als "Sexsklavin" gefangen hielt. Nisreen Assad Ibrahim Bahar, auch bekannt als Umm Sajjaf, wird vorgeworfen, die US-Bürgerin Kayla Mueller und andere Geiseln im Haus ihres Mannes Abu Sajjaf eingesperrt zu haben, wie die US-Justizbehörden am Montag (Ortszeit) bekanntgaben.

    AFP
  • Herzogin Kate: Aufregung um ihre Augenbrauen

    Seit Herzogin Kate in der Öffentlichkeit steht, wird ihr Aussehen ganz genau unter die Lupe genommen. Viele Mädchen wollen so sein wie Prinz Williams Frau und vor allem so aussehen. Ganz weit vorne dabei: Kates Augenbrauen gelten mittlerweile als Schönheitsideal. Doch diese haben sich in den letzten Jahren stark verändert – nicht immer zum Vorteil, sind sich Beauty-Experten einig.

    Yahoo Stars, Royal Girl
  • Russland verärgert über Merkels Äußerungen zu Angriffen in Syrien

    Einen Tag nach den kritischen Äußerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu den russischen Luftangriffe in Syrien hat sich der Kreml verärgert über die Einlassungen gezeigt. Jeder Politiker solle "in der Wortwahl sehr genau und verantwortungsvoll sein", sagte Dmitri Peskow, Sprecher von Staatschef Wladimir Putin, am Dienstag in Moskau. Die "heikle Lage" in Syrien erfordere dies.

    AFP
  • Karneval in Rio de Janeiro: So sexy kann Karneval sein - Reise

    In Deutschland konzentriert man sich auf die Büttenreden, in Brasilien geht es weniger um Worte: In Rio de Janeiro hat der Karneval begonnen. Mehr als 80.000 Zuschauer verfolgten am ersten Tag die farbenfrohe Parade der Sambaschulen durch das Sambódromo. Zu heißen Samba-Rythmen wurde gezeigt, was Brasilien zu bieten hat: Rhythmus, Leidenschaft und heiße Tänzer. In ganz Rio sind bis nächste Woche über 600 Umzüge geplant - wegen der tiefen Wirtschaftskrise wurden aber über 20 Umzüge aus finanziellen Gründen abgesagt. Und auch das sich rasant verbreitende Zika-Virus überschattet den Karneval. Das Sambódromo wurde im Vorfeld mit Chemikalien desinfiziert. Ihre Lebensfreude lassen sich die Brasilianer

    Stern q
  • Achtung, hier kommt Roger!

    Eine üppige Brust und extrem durchtrainierte Gliedmaßen: Diese Muskelberge lassen Bodybuilder vor Neid erblassen. Das Rote Riesenkänguru Roger, das im australischen Alice Springs lebt, scheint sich seiner Wirkung durchaus bewusst zu sein. Auf einem Foto, das auf der Facebook-Seite der Auffangstation „The Kangaroo Sanctuary Alice Springs“, gepostet wurde, präsentiert das Beuteltier stolz, was es zu bieten hat.

    Yahoo Nachrichten
  • Bayers Viertelfinal-Fluch hält an - Werder träumt vom Finale

    Werder Bremen hat den Viertelfinal-Fluch von Bayer Leverkusen im DFB-Pokal fortgesetzt und darf in einer bisher frustrierenden Saison plötzlich von einem Titel träumen. Die Hanseaten gewannen in einem echten Pokal-Fight mit 3:1 (2:1) bei den Rheinländern, deren Traum vom ersten Titel seit 22 Jahren damit wie in den vergangenen beiden Jahren in einem Viertelfinal-Heimspiel endete.Die abstiegsbedrohten Bremer, die erstmals seit dem verlorenen Finale gegen Bayern München 2010 in der Runde der besten Acht standen, sind dagegen nur noch einen Schritt von ihrer elften Endspiel-Teilname entfernt. ...

    SID
  • Mitten im zerbombten Syrien: Die ungewöhnlichsten Hochzeitsfotos aller Zeiten (10 Fotos)

    Es sind außergewöhnliche Hochzeitsfotos aus Syrien, die derzeit um die Welt gehen. Sie zeigen das frischgebackene Ehepaar Nada Merhi (18) und Hassan Youssef (27) am Tag seiner Vermählung. Allerdings nicht etwa auf einer schönen Feier, sondern in der vom Bürgerkrieg zerstörten Stadt Homs.

    Yahoo Redaktion
  • Formel 1 - Zoff wegen Carmen Jorda: "War viel schneller"

    Marco Sörensen behauptet, den Job bei Lotus-Nachfolger Renault hingeschmissen zu haben, weil Carmen Jorda einen Vertrag erhielt: "War zwölf Sekunden schneller!"

    Motorsport-Total.com
  • Riesige Python schlängelt sich Baum hoch

    Sollte man irgendwann im Dschungel einer Python begegnen, ist es wohl ratsam, vor lauter Angst nicht auf einen Baum zu klettern. Warum, zeigt das Video eines indischen Angestellten, der aus dem Fenster seines Büros eine Schlange gefilmt hat, wie diese sich auf elegante aber beängstigende Weise an einem Baumstamm hocharbeitet.

    Yahoo Nachrichten
  • Zeitung: Allermeiste freiwillige Ausreisen in Westbalkanländer

    Die allermeisten Flüchtlinge, die im vergangenen Jahr freiwillig Deutschland verlassen haben, reisten laut einem Medienbericht in die Westbalkanländer. Im vergangenen Jahr hätten 37.220 ausreisepflichtige Ausländer freiwillig die Bundesrepublik verlassen, wobei 87 Prozent Bürger der Westbalkanstaaten (32.494) gewesen seien, berichtete die Zeitung "Die Welt" am Montag unter Berufung auf eine Aufstellung des Bundesinnenministeriums.

    AFP
  • 3:1 beim VfB: Final-Hattrick für Dortmund in Sichtweite

    Borussia Dortmund darf dank seines kongenialen Duos Marco Reus und Pierre-Emerick Aubameyang weiter vom Final-Hattrick im DFB-Pokal träumen. Der BVB zog beim emotionalen Wiedersehen mit Kevin Großkreutz durch ein 3:1 (2:1) beim VfB Stuttgart verdient ins Halbfinale ein und und könnte zum dritten Mal in Serie das Endspiel in Berlin erreichen. Für den VfB fand der jüngste Höhenflug unter Trainer Jürgen Kramny nach zuletzt fünf Pflichtspielsiegen dagegen ein Ende.Für den dreimaligen Pokalsieger Dortmund, der zum 13. ...

    SID
  • Türkei: Zahlreiche Tote bei neuem Flüchtlingsdrama

    Beim Untergang eines Flüchtlingsbootes sind in der türkischen Ägäis mindestens 27 Menschen ertrunken, darunter mehrere Kinder. Eine türkische Nachrichtenagentur berichtete, vier Migranten seien gerettet worden. Mehrere Menschen galten als vermisst. Das Boot sei von der Küste des Bezirks Edremit aus in See gestochen. Das Ziel sei die nur wenige Kilometer entfernt liegende griechische Insel Lesbos gewesen. Zur Nationalität der Opfer lagen zunächst keine Angaben vor. More lives lost on the shores of Europe. Migrant crisis: ’24 dead’ off Turkey as boat sinks https://t.co/MJBZ6vQUxA— Orla Guerin (@OrlaGuerin) February 8, 2016 Viele Schutzsuchende wagen trotz schlechter Wetterbedingungen die gefährliche Überfahrt über die Ägäis. Laut der Internationalen Organisation für Migration sind seit Jahresbeginn 374 Menschen auf dem Seeweg von der Türkei nach Griechenland ums Leben gekommen. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel beriet am Montag mit der türkischen Regierung und Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan über Möglichkeiten zur Bewältigung der Flüchtlingskrise. Turkey, Germany agree on initiative to end Russia-backed attacks on Syria’s Aleppo https://t.co/3kic8yR7w1 pic.twitter.com/SMCAEZl3aT— China Xinhua News (@XHNews) February 8, 2016

    Euronews Videos
  • Von wegen Traumschiff: Reeder suchen Personal für Knochenjobs

    2014 waren 22 Millionen Menschen mit Kreuzfahrtschiffen unterwegs. Weltweit gibt es 300 schwimmende Hotels mit 450 000 Betten und 285 000 Mitarbeitern. „Die Zahl der Kreuzfahrtschiffe steigt und damit wächst der Personalbedarf. Deshalb bringen wir hier Interessierte mit Reedereien in Kontakt“, sagt Daniela Fahr, Geschäftsführerin der Connect World Wide Recruiting Agency aus Bremerhaven. Nach ihren Worten werben Reedereien Asiaten als Geschirrspüler zu niedrigen Heuern an. Sie müssen sich häufig zu viert eine kleine Kabine teilen. Europäern wird zumindest eine Zweierkabine geboten, die Stellen setzen meist Berufserfahrung beziehungswiese Ausbildung voraus. „Auf jeden Fall muss man gut mit Menschen

    Neue Osnabrücker Zeitung q
  • 'Ein Kilo Hackfleisch für 3,40 Euro ist pervers'

    Deutschland verbraucht doppelt so viel Fleisch wie der Weltdurchschnitt. Grüne und Verbände fordern, die Deutschen sollten weniger davon essen. Doch der Verzehr ist seit Jahren rückläufig. Das Problem ...

    Handelsblatt
  • Rechtsextremer Protest: Teilnehmerzahl radikaler Pegida-Ableger hat sich vervierfacht

    Sie locken mit einem sanft klingenden Motto wie "Für Deutschland ein Licht", mit einer Forderung wie "Asylanten in Anklam? Nein danke!" oder bedrohlicher Lyrik à la "Herbstwind fegt die bunten Blätter weg": Fast jeden Tag findet derzeit in Deutschland ein Aufmarsch statt, der von Rechtsextremisten organisiert ist. Nahezu ausschließlich geht es um Flüchtlinge und die angebliche "Überfremdung". Die Zahl dieser rechtsextremen Veranstaltungen ist stark angestiegen: So fanden im vierten Quartal des vergangenen Jahres bundesweit mehr als doppelt so viele Aufmärsche und Kundgebungen statt wie im Quartal zuvor (95 auf 208). Die Zahl der Teilnehmer hat sich innerhalb dieser wenigen Monate sogar mehr als

    Spiegel q
  • Pariser Terroranschläge: Eine Zeugin packt aus

    © AP Zugriff: Französische Sicherheitskräfte am 18. November 2015 in Saint-Denis Sie rettete vermutlich hunderten Menschen das Leben. Am 15. November, zwei Tage nach den Terroranschlägen in Paris, wählte eine junge Frau die Telefonnummer 197 für sachdienliche Hinweise zu den Attentaten. Dank dieses Anrufs kamen die französischen Ermittler auf die Spur von Abdelhamdi Abaaoud, dem marokkanisch-belgischen Dschihadisten, der die Terrorkommandos in Paris koordiniert hatte und neue Anschläge in der Pariser Bürostadt La Défense plante. Eigentlich hätte die französische Öffentlichkeit über die entscheidende Rolle der Zeugin beim Sturm auf das Terroristenversteck in Saint-Denis und bei der Verhinderung

    FAZ.NET q