Mit der Verwendung von Yahoo erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.

Entfernen

Kommentar

Wie wir in die Terrorfalle tappen

Nach Würzburg, München, Ansbach: Politiker demonstrieren Tatkraft. Schauen aber an den tatsächlichen Problemen vorbei. Ein Kommentar

  • Mörder von 19 Behinderten in Japan bedauert seine Tat nicht

    Der mutmaßliche Mörder von 19 Bewohnern eines japanischen Behindertenheims bedauert seine Tat nicht. Wie der Sender TV Asahi am Mittwoch berichtete, sagte Satoshi Uematsu beim Verhör zwar, dass er sich bei den Angehörigen der Opfer entschuldigen wolle. Gleichzeitig aber rechtfertigte er seine grausame Tat: Er habe "diejenigen mit mehrfachen Behinderungen gerettet".

    AFP
  • Dana und Luna Schweiger: "Trump Präsident? Dann geben wir Pässe ab!"

    Obwohl Dana und Luna Schweiger gerade für die RTL-Tanzshow "Dance Dance Dance" vollen Einsatz zeigen müssen, machen sich Mutter und Tochter Gedanken über die Entwicklung in den USA ...

    spot on news
  • Was ist das Darknet? - Eine Erklärung - So funktioniert der "dunkle" Teil des Internets

    Es gilt als der anonyme Untergrund des Internets – das Darknet. Kriminelle handeln dort mit illegalen Produkten wie Waffen und Drogen. Auch der Amokschütze aus München soll sich seine Pistole im Darknet besorgt haben. Heidelberg - Waffen, Drogen, Auftragsmorde – das alles können sich User im sogenannten Darknet besorgen. Auch der 18-jährige Ali S., der in München zehn Menschen bei einem Amoklauf erschossen hat, soll sich Medienberichten zufolge seine Tatwaffe im Darknet besorgt haben. ...

    Abendzeitung
  • Nach Bluttat: Flüchtlinge demonstrieren in Ansbach für Frieden (10 Fotos)

    Noch immer stehen die Bewohner der bayerischen Stadt Ansbach unter Schock, nachdem am Sonntag ein junger Syrer am Rande eines Musikfestivals einen Sprengsatz gezündet hatte. Viele Menschen - darunter auch Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak - bekunden den 15 Verletzten mit Plakaten, Blumen und Kerzen ihre Anteilnahme. Ihnen geht es aber vor allem um eine Botschaft: „Wir sind Muslime und keine Terroristen“ und  „Frieden für alle“ steht auf den Schildern, die sie hochhalten. Und auch Sicherheits-Mitarbeiter Pascal Böhm, der den Attentäter daran hinderte, das Festivalgelände zu betreten, lässt sich demonstrativ unter einer Friedenstaube fotografieren. ( Alle Bilder: Daniel Karmann/dpa)

    Yahoo Nachrichten
  • Wohnungsleerstand: Massiver Flurschaden

    Es begann damit, dass plötzlich eine alte Toilettenschüssel in Frauke Wagners Treppenhaus stand. Niemand wusste, wer sie dort abgestellt hatte, von den Nachbarn war es jedenfalls keiner, sagt Wagner. Dann, einige Wochen später, versprühte jemand Buttersäure vor der Tür einer Mieterin, eine farblose Flüssigkeit, die nach Erbrochenem riecht und in den Augen und im Hals brennt. Das LKA ermittelte wegen gefährlicher Körperverletzung, aber vom Täter gab es keine Spur. Nochmals einige Wochen später wurde das Glasfenster in der Wohnungstür eines Nachbarn mit einem Stein eingeworfen, an einem Sonntagmorgen. Auch hier: keine Hinweise auf einen Einbruch an der Haustür. Der Täter musste einen Schlüssel

    Die Zeit q
  • Lindsay Lohan ohne BH im durchsichtigen Dress

    Vorsicht heiß! Schauspielerin Lindsay Lohan zeigt sich derzeit mega hot auf ihrer Instagram-Seite. Im durchsichtigen Netzeinteiler ohne BH.

    Dreipunkt
  • Prinz Harry über Lady Dianas Tod: "Ich bereue mein Schweigen"

    Es ist fast 20 Jahre her, dass Lady Diana bei einem Autounfall ums Leben kam - jetzt spricht Prinz Harry über die Trauer nach dem Tod seiner Mutter. "Ich bereue wirklich, nie darüber geredet zu haben", so der 31-Jährige.

    spot on news
  • Deutsche Familie stirbt bei Auffahrunfall am Gotthardtunnel

    Die Bergungsarbeiten in der Schweiz dauern nach dem tödlichen Auffahrunfall mit vier deutschen Opfern am Gotthardtunnel an. Eine Familie aus Deutschland wurde auf der Autobahn im Kanton Tessin getötet, wie die Polizei mitteilte.

    dpa
  • Michael Mittermeier kritisiert Mario Barth scharf

    Comedian Michael Mittermeier (50) reagiert auf einen Facebook-Post von Komiker Mario Barth (43) zur aktuellen Stimmungslage nach den Bluttaten der vergangenen Woche. “Wie dieser Post geschrieben ist, gespickt mit Best-Of-Besorgte-Bürger-Floskeln, das nennt man Fan-Fischen am billigen Rand”, kritisiert Mittermeier auf seiner Facebook-Seite. Damit sei Barth “in einer romantischen Linie mit Horst Seehofer: ‘Es soll keinen Komiker rechts von mir geben.’” Soweit der generelle Unmut des Bayern.

    spot on news
  • Oh là là: Mila Kunis beschreibt im TV Ashton Kutchers Gemächt

    Nur gut, dass das im Nachtprogramm passiert ist: Mila Kunis hat im US-Fernsehen über das beste Stück ihres Gatten Ashton Kutcher geplaudert.

    spot on news
  • Frankreich fürchtet Spaltung nach Terrorangriff auf Kirche

    Nach dem offenbar islamistisch motivierten Angriff auf eine Kirche will sich die französische Regierung gegen eine Spaltung der Gesellschaft stemmen.

    dpa
  • Ribéry: Guardiola "fehlt Erfahrung"

    Nach seiner indirekten Kritik an Bayern Münchens Ex-Trainer Pep Guardiola vor wenigen Tagen hat Fußball-Superstar Franck Ribéry noch einmal nachgelegt. "Er ist ein junger Trainer. Ihm fehlt Erfahrung! Manchmal redet er zu viel. Fußball ist ganz einfach", sagte der Franzose im Rahmen der USA-Reise der Sport Bild. Im Hinblick auf das verlorene Champions-League-Halbfinale gegen Atlético Madrid, hat der 33-Jährige Unverständnis über die Aufstellung des Ex-Coachs geäußert: "Du kannst keinen Fehler machen in einem Champions-League-Halbfinale. Du musst große Namen, die Besten auf dem Platz haben. ...

    SID
  • Blitzstart: So bootet Windows wieder schnell

    Mit eine paar Tricks lässt sich das Hochfahren des Rechners, sowie starten von Windows deutlich beschleunigen. Wie lange braucht euer PC, bis er fertig gebootet ist?

    PC-WELT q
  • Unbekannter blendet Piloten von Passagierjet über Wolfsburg mit Laserpointer

    Ein Unbekannter hat die Piloten eines Passagierflugzeugs über Wolfsburg mit einem Laserpointer geblendet und damit mehr als 150 Menschen an Bord gefährdet. Die Besatzung habe den Jet der Fluggesellschaft Condor zwar wie geplant sicher in Hannover gelandet, teilte die Polizei in Wolfsburg am Mittwoch mit. Die Piloten hätten sich allerdings sofort in ärztliche Behandlung begeben müssen, um mögliche Augenverletzungen auszuschließen.

    AFP
  • Ana Ivanovic: So wunderschön ist Frau Schweinsteiger

    Mit dem Tennisschläger weiß die sympathische Serbin umzugehen. Unserem Basti hat sie den Fußball-Kopf verdreht. Die Hochzeit der beiden in Venedig war ein Traum – für alle. Jetzt hat sich Frau Schweinsteiger für die deutsche Vogue ablichten lassen und sieht bezaubernd aus.

    Yahoo Sport Deutschland
  • Flavio Briatore: So ist sein Verhältnis zu Tochter Leni

    Heidi Klum und Flavio Briatore waren nur kurz liiert, doch aus der Beziehung ging Tochter Leni hervor. Welches Verhältnis Vater und Tochter pflegen, hat der Formel-1-Manager jetzt verraten.

    spot on news
  • Polen: Die Regierung zerstört das Verfassungsgericht weiter

    Die größte Demo seit 1989 Die europäische Flagge, die Premierministerin Beata Szydło nach ihrem Amtsantritt aus den Regierungsgemächern entfernen ließ, war genauso oft unter den Demonstrierenden zu sehen wie die polnische. Das regierungstreue öffentlich-rechtliche Fernsehen aber hat dies fast nicht zur Kenntnis genommen. Als die Massen in der Hauptstadt demonstrierten, zeigte der Sender TVP Info Jarosław Kaczyński, der Internetnutzern zur selben Zeit ein Interview gab. Eine solche Ignoranz angesichts der Tatsache, dass sich keineswegs alle Polen über die aktuelle Regierung freuen, hat das öffentlich-rechtliche Fernsehen schon einmal an den Tag gelegt. Eine der vorherigen Demonstrationen war eine

    Die Zeit q
  • Amoktat von München: Warum Medien zurückhaltend über Angehörige der Opfer berichten sollten

    Etwas unterschied den ARD-Brennpunkt am Samstagabend von anderen Sendungen zu diesem Thema. Gleich zu Beginn der Sendung sagte Moderator Sigmund Gottlieb: „Für die Angehörigen ist das Motiv völlig gleichgültig.“ Nach zwei Filmbeiträgen wiederholte Gottlieb diese Aussage leicht abgewandelt. „Auch wenn es bei Sicherheitsbehörden und Politik für gewisse Erleichterung gesorgt haben dürfte, dass es für die Tat keinen terroristischen Hintergrund gibt – den Schmerz der betroffenen Familien lindert diese Erkenntnis nicht“, so der ARD-Mann. 

    Yahoo Stars
  • Tipp für Auswanderer: An Steuerpflicht denken

    Für Auswanderer kann es steuerlich günstig sein, wenn sie ihre Zelte in Deutschland komplett abbrechen. Denn wer ins Ausland zieht, aber seinen Wohnsitz in Deutschland behält, unterliegt möglicherweise ...

    dpa
  • Diese deutschen Traditionsprodukte sind längst in ausländischer Hand (10 Fotos)

    In Deutschland gibt es viele Traditionsprodukte, die im ganzen Land bekannt sind. Doch viele dieser scheinbar urdeutschen Produkte und Marken sind schon lange in der Hand ausländischer Konzerne. Ungewöhnlich ist das in Zeiten globalisierter Märkte jedoch nicht.

    Yahoo Redaktion