Mit der Verwendung von Yahoo erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.

Entfernen

Kommentar

Sahra Wagenknecht blinkt mal wieder rechts

Die Linken-Fraktionschefin erinnert an eine Autofahrerin, die hinter einem ständig rechts blinkt, und dann doch nicht überholt. Ein Kommentar

  • Islam in Deutschland: Schweigen die Muslime?

    Ja! Wann endlich kommt der kollektive, der große gemeinsame Aufschrei aller friedliebenden und wirklich ihrem Gott ergebenen Muslime der Welt, dass sie ihren Glauben nicht länger im Namen von Terroristen missbrauchen lassen wollen? Wann endlich tun sich die religiösen und politischen Führer der islamischen Welt zusammen, um der Welt zu erklären und zu demonstrieren, dass Islam und Terrorismus nicht zu vereinbaren sind? Und wann passiert eine solche große gemeinsame Demonstration der Friedfertigkeit endlich auch bei uns – von der großen Zahl der Muslime, die in unserem Land leben? Wann endlich kommt das ehrliche Bekenntnis zur Freiheit des Glaubens und des Bekenntnisses in so vielen Ländern der

    Die Zeit q
  • Flavio Briatore: So ist sein Verhältnis zu Tochter Leni

    Heidi Klum und Flavio Briatore waren nur kurz liiert, doch aus der Beziehung ging Tochter Leni hervor. Welches Verhältnis Vater und Tochter pflegen, hat der Formel-1-Manager jetzt verraten.

    spot on news
  • Prinz Harry über Lady Dianas Tod: "Ich bereue mein Schweigen"

    Es ist fast 20 Jahre her, dass Lady Diana bei einem Autounfall ums Leben kam - jetzt spricht Prinz Harry über die Trauer nach dem Tod seiner Mutter. "Ich bereue wirklich, nie darüber geredet zu haben", so der 31-Jährige.

    spot on news
  • Polen fordert "Erklärungen" von Berlin zu jüngsten Gewalttaten

    Die polnische Ministerpräsidentin Beata Szydlo hat von der Bundesregierung eine "Erklärung" zu den jüngsten Gewalttaten in Deutschland gefordert. "Seit mehreren Wochen hören wir täglich von Terrorangriffen. Diese jüngsten Ereignisse haben auch polnische Bürger getroffen", sagte Szydlo am Dienstag. Sie bezog sich dabei offenbar auf den Mord an einer Polin durch einen syrischen Flüchtling in Reutlingen. Laut den Ermittlern handelte es sich aber um eine Beziehungstat.

    AFP
  • Augenzeugin zum Angriff: Täter filmten Tötung

    Eine Augenzeugin hat die Tötung eines Priesters in Saint-Etienne-du-Rouvray mit einer Hinrichtung verglichen. «Sie haben ihn auf die Knie gezwungen», sagte die Nonne dem Sender RMC. «Er hat versucht, sich zu verteidigen, und dann hat das Drama begonnen.»

    dpa
  • Tiefe Sorge um Deutschlands größtes Geldhaus

    Politik fürchtet um Geldhaus - Große Sorge um die Deutsche Bank

    Handelsblatt
  • Mit implantierten Giftkapseln: Australien hetzt Dingos auf Hunderte Ziegen

    Drastische Maßnahme für den Naturschutz: Um eine Ziegenplage auf einer Insel einzudämmen, setzen die australischen Behörden Wildhund-Rüden aus. Und damit diese nicht selbst zur Plage werden, sind sie mit einer Art eingebauter Selbstzerstörung versehen. Australien setzt auf einer Insel Dingos zur Tötung von 300 Ziegen aus. Die gefräßigen Huftiere bedrohen das Ökosystem des kleinen Eilands Pelorus im Great Barrier Reef (Queensland), indem sie dort wachsende seltene Regenwaldpflanzen fressen. Man müsse etwas unternehmen, sonst werde die Insel von den Ziegen zerstört, sagte der Bürgermeister des Hinchinbrook Shire, Ramon Jayo, dem Sender ABC. Die Wildhund-Rüden werden dem Sender zufolge mit Ortungshalsbändern

    n-tv.de q
  • Diese deutschen Traditionsprodukte sind längst in ausländischer Hand (10 Fotos)

    In Deutschland gibt es viele Traditionsprodukte, die im ganzen Land bekannt sind. Doch viele dieser scheinbar urdeutschen Produkte und Marken sind schon lange in der Hand ausländischer Konzerne. Ungewöhnlich ist das in Zeiten globalisierter Märkte jedoch nicht.

    Yahoo Redaktion
  • Kritik an Wagenknecht nach umstrittenen Flüchtlings-Aussagen

    Mit Aussagen zur Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht in der eigenen Partei massiv in die Kritik geraten.

    dpa
  • Ana Ivanovic: So wunderschön ist Frau Schweinsteiger

    Mit dem Tennisschläger weiß die sympathische Serbin umzugehen. Unserem Basti hat sie den Fußball-Kopf verdreht. Die Hochzeit der beiden in Venedig war ein Traum – für alle. Jetzt hat sich Frau Schweinsteiger für die deutsche Vogue ablichten lassen und sieht bezaubernd aus.

    Yahoo Sport Deutschland
  • Windows 10: So klappt das Update auf die neue Version

    Die Zeit des Gratis-Upgrades auf Windows 10 ist ab dem 29. Juli 2016 vorbei und gleich am 2. August 2016 folgt dann auch noch die Veröffentlichung des großen Anniversary Updates. Nach Ablauf der Frist am 29. Juli 2016 kostet künftig das Upgrade auf Windows 10 von früheren Windows-Versionen. Der Umstieg – insbesondere von Windows 7 – funktioniert aber nicht immer so reibungslos, wie Microsoft es in der Theorie verspricht. Mal spielt die installierte Software nicht mit und mal die Hardware. Die Probleme lassen sich jedoch in den meisten Fällen lösen, wenn Sie das Upgrade gründlich vorbereiten und ein paar Sicherheitsregeln beachten. 1. Auf Windows 10 upgraden – oder besser nicht? Vor dem Upgrade

    PC-WELT q
  • Daum: "BVB hat schwierige Situation zu meistern"

    Der frühere Fußball-Bundesligatrainer Christoph Daum sieht Vizemeister Borussia Dortmund trotz namhafter Neuzugänge nicht auf Augenhöhe mit Champion Bayern München. "Der BVB hat eine schwierige Saison zu meistern. Thomas Tuchel ist bei den ganzen Umbauarbeiten im Kader nicht zu beneiden", sagte der 62-Jährige am Rande der DFL-Trainertagung im hessischen Fulda.Den jüngsten zweiten Abstieg des VfB Stuttgart nach 1975 bedauert Daum, für die Zukunft der Schwaben sieht er aber keineswegs schwarz. "Sie haben einen guten Trainer und ein fantastisches Publikum", sagte der Meistertrainer von 1992. ...

    SID
  • Kranker Arbeitnehmer: Keine Pflicht zum Personalgespräch

    Wer krankgeschrieben ist, muss nicht an einem vom Arbeitgeber angeordneten Personalgespräch teilnehmen. Wird deswegen dem Mitarbeiter gekündigt, kann er sich erfolgreich dagegen wehren. In dem Fall war ...

    dpa
  • Aufnahmen von Folterszenen in Jugendgefängnis lösen Entsetzen in Australien aus

    Mehrere Insassen eines Jugendgefängnisses im Norden Australiens sind in den vergangenen beiden Jahren offenbar schwerst misshandelt worden. Der TV-Sender ABC veröffentlichte Aufnahmen, die zeigen, wie ein Häftling mit einem Sack über dem Kopf an einen Stuhl gefesselt wird. Andere Insassen wurden über Wochen in Einzelhaft festgehalten. Die australische Regierung kündigte am Dienstag eine rasche Untersuchung der Vorwürfe an.

    AFP
  • Diamanten liegen im Feld: Die Spur des Glitzerns in Arkansas

    Die Luft flimmert vor Hitze über dem weiten Feld voller brauner Erdklumpen. Aus den Bäumen am Rand surren Zikaden. Gina Meyers stehen die Schweißtropfen auf der Stirn, während sie in einem Unterstand mit einer Kreditkarte ein Häufchen Steine sortiert.

    dpa
  • Nico Rosberg: Darum schmeißt er nicht mit Geld um sich

    Als Formel-1-Fahrer hat Nico Rosberg keine finanziellen Probleme. Seine Erziehung verbiete es ihm aber, mit Geld um sich zu werfen, wie er nun "Bild" verriet.

    spot on news
  • Aufatmen in Russland: IOC entscheidet gegen Komplett-Ausschluss von Olympia in Rio

    Die Spitze des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) hat entschieden, Russland nicht komplett von den Sommerspielen in Rio de Janeiro auszuschließen. Der russische Sportminister Witalij Mutko sagte er sei “dankbar” für die IOC-Entscheidung. Der Chef des Sportausschusses im russischen Parlament, Dmitri Swischtschjow nannte das Urteil “eine rechtmäßige Lösung”. Stabhochsprung-Star Jelena Issinbajewa sprach von einem richtigen Schritt. Die komplette russische Mannschaft nicht zuzulassen, “wäre ein riesiger Fehler und ein internationaler Sportskandal gewesen”, so die zweifache Olympiasiegerin, die auf eine letzte Teilnahme zum Abschluss ihrer Karriere hofft. In einer Mitteilung des IOC heißt es, dass die Entscheidung, Sportler von den Wettkämpfen auszuschließen, in den Händen der internationalen Dachverbände jeder einzelnen Sportart liege. Die Ermittler der Welt-Anti-Doping-Agentur hatten dem Land zuvor staatlich organisiertes Doping vorgeworfen. Das russische Sportministerium habe die Manipulationen “geleitet, kontrolliert und überwacht”, wie es in dem am vergangenen Montag veröffentlichten WADA-Bericht hieß. Russland hatte die Dopingvorwürfe als Verschwörung westlicher Staaten gegen Moskau bezeichnet. Am Donnerstag hatte der Internationale Sportgerichtshof CAS den Einspruch von 68 russischen Leichtathleten gegen ihren Olympia-Ausschluss zurückgewiesen.

    Euronews Videos
  • Rund 20 Millionen nicht registrierte Waffen: Illegaler Handel im Internet nimmt zu

    24.07.16 – 01:47 min Neun Menschen sterben, als ein 18-Jähriger vor einem Münchner Einkaufszentrum Schüsse abfeuert. Wenig später wird der Schütze tot aufgefunden. Ermittler stellen eine Neun-Millimeter-Waffe und rund 300 Schuss Munition fest. Die Seriennummer der Waffe ist ausgefeilt, einen Waffenschein hatte der Schüler nicht. Wohl kein Einzelfall, denn wie einfach es mittlerweile ist, illegal scharfe Waffen zu kaufen, zeigt n-tv Terrorexperte Michael Ortmann.

    n-tv.de q
  • Ein Paradies leidet unter seinem Erfolg

    Tourismus in Thailand - Ein Paradies leidet unter seinem Erfolg

    Handelsblatt
  • Wohnungsleerstand: Massiver Flurschaden

    Es begann damit, dass plötzlich eine alte Toilettenschüssel in Frauke Wagners Treppenhaus stand. Niemand wusste, wer sie dort abgestellt hatte, von den Nachbarn war es jedenfalls keiner, sagt Wagner. Dann, einige Wochen später, versprühte jemand Buttersäure vor der Tür einer Mieterin, eine farblose Flüssigkeit, die nach Erbrochenem riecht und in den Augen und im Hals brennt. Das LKA ermittelte wegen gefährlicher Körperverletzung, aber vom Täter gab es keine Spur. Nochmals einige Wochen später wurde das Glasfenster in der Wohnungstür eines Nachbarn mit einem Stein eingeworfen, an einem Sonntagmorgen. Auch hier: keine Hinweise auf einen Einbruch an der Haustür. Der Täter musste einen Schlüssel

    Die Zeit q