Mit der Verwendung von Yahoo erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.

Entfernen

Kommentar zum Anschlag in München

Was wir vom Münchener Amoklauf über uns erfahren

Eine Stadt hat einen Abend, wie man es keinem wünscht: Angst und Fürsorge erleben die Münchener - und, dass Panik ein schlechter Ratgeber ist.

  • Justizminister schlägt Alarm: Nordafrikaner sorgen für Probleme in Gefängnissen

    Mit der Flüchtlingswelle kamen auch einige kriminelle Nordafrikaner ins Land. Diese Flüchtlinge aus den sogenannten Maghreb-Staaten bereiten den Gefängnissen Probleme. Justizminister Guido Wolf sieht Handlungsbedarf. Stuttgart - Der Flüchtlingszustrom belastet auch die Gefängnisse im Land: Die Zahl der besonders problematischen Häftlinge aus den drei Maghreb-Staaten Algerien, Tunesien und Marokko hat sich laut Justizministerium seit 2011 auf nunmehr 355 Personen fast vervierfacht. „Als Konsequenz werden wir nicht nur mehr Personal in den Justizvollzugsanstalten brauchen, sondern wir müssen auch alle Möglichkeiten prüfen, um mehr Personen in diese Länder abschieben zu können“, sagte Justizminister

    stuttgarter-nachrichten.de q
  • So feiert das Netz den Pressesprecher der Münchner Polizei

    Ein Mann hat es geschafft, nach dem Amoklauf von München etwas Ruhe zu verbreiten: Marcus da Gloria Martins, der Pressesprecher der Münchner Polizei. Jetzt wird er im Netz für seine souveränen Auftritte gefeiert.

    spot on news
  • Silicon Valley in Österreich: Neue Akkus lassen Tesla alt aussehen

    Das Silicon Valley ist auch nur ein Tal. Zumindest für die Gebrüder Kreisel aus Österreich. Denn daheim im beschaulichen Mühlviertel hat das Trio einen Auto-Akku entwickelt, gegen den selbst die Tesla-Technologie alt aussieht. Die Autobahn ins österreichische Mühlviertel ist zwar nagelneu. Doch zwischen der Abfahrt und dem Ortseingang von Freistadt bremsen ein paar rußende Traktoren den Verkehr. Markus Kreisel hat dafür Verständnis. Schließlich kommt er selbst von einem Bauernhof und bestellt dort bis heute die Felder. Aber irgendwann geht ihm die Geduld aus, er senkt den rechten Fuß und sein Porsche Panamera sticht an den Landmaschinen vorbei. Denn der Österreicher ist auch Unternehmer und hat

    n-tv.de q
  • Den Koran falsch zitiert

    Ein Vater schlägt brutal auf seinen Sohn und die Nichte ein. Die Kinder hatten Koransuren nicht richtig gelernt. © Symbolbild/dpa Großenhain. Als der kleine Elias mit dem hölzernen Spielgerät gezüchtigt wurde, muss er schützend die Hände vors Gesicht gehalten haben, denn er trug auch an den Innenseiten der Oberarme Hämatome davon. So belegen es die Fotos in der Gerichtsakte. Der Zehnjährige sollte Passagen aus dem Koran rezitieren und hatte nach Meinung seines Vaters nicht richtig gelernt. Deshalb schlug der mindestens fünfmal mit einem Mini-Billard-Queue auf das Kind ein. Minuten später wiederholte er das noch einmal mit Elias´ achtjähriger Cousine. Auch das Mädchen hatte anschließend blaue

    sz-online q
  • Die MH370-Tragödie: Experten bringen neue Theorie ins Spiel

    Flug MH370 bleibt verschollen. Millionen Dollar wurden ausgegeben, um ein Gebiet so groß wie Griechenland abzusuchen. Erstmals sprechen nun auch beteiligte Experten davon, dass die Boeing möglicherweise gar nicht abgestürzt, sondern ins Meer geglitten ist. Das Mysterium um Flug MH370 dauert an. Zwei Jahre und vier Monate ist die Boeing der Malaysia-Airline schon verschwunden. Und bis auf ein paar verkrustete Trümmerteile, die vor Afrika aufgetaucht sind, haben die Ermittler herzlich wenig vorzuweisen. 137 Millionen Dollar wurden in die Suche bislang investiert, das Gebiet im Indischen Ozean westlich von Perth ist fast abgesucht. Experten einer niederländischen Firma, die an der Suche beteiligt

    n-tv.de q
  • Wer ist der Todesschütze?

    Der 18-Jährige hat die Menschen in München, in Deutschland und in der ganzen Welt in Schrecken versetzt. In einem Amoklauf erschießt er mit einer Pistole völlig unbekannte Menschen. Stundenlang herrscht Ausnahmezustand, weil die Hintergründe der Tat unklar sind.

    dpa
  • Wikileaks veröffentlicht E-Mails der türkischen Regierung

    Die Enthüllungsplattform WikiLeaks hat Hunderttausende E-Mails der türkischen Regierungspartei AKP veröffentlicht. Am späten Dienstagabend schaltete die Organisation auf Twitter einen Link, der zu einer Art Suchmaschine auf ihrer Webseite führt.

    dpa
  • Formel 1 für Fortgeschrittene: Chaos um die Startaufstellung

    Das chaotische Qualifying zum Großen Preis von Ungarn hat den Formel-1-Stewards am Hungaroring eine Spätschicht eingebrockt. Am Abend nach der von Regen und Unfällen geprägten Zeitenjagd drohte zunächst die komplette Startaufstellung durcheinander zu geraten, auch dem Red-Bull-Duo Daniel Ricciardo (Australien) und Max Verstappen (Niederlande) blühte eine Versetzung von Startreihe zwei in die zweite Hälfte des Klassements - letztlich blieb aber doch alles beim Alten. Auf dem Weg zu dieser Entscheidung wuchsen den Regelhütern allerdings viele graue Haare. ...

    SID
  • "Die Lage könnte implodieren"

    Frust bei männlichen Flüchtlingen "Die Lage könnte implodieren" Die Messerattacke in einem Zug bei Würzburg sorgt für eine Debatte über Terrorgefahr in Deutschland - auch über die Situation der Flüchtlinge wird diskutiert. Wer keine Perspektive hat, ist leicht zu radikalisieren, so die Annahme. Der Berliner Unterkunftsbetreiber Friedrich Kiesinger sieht vor allem die Arbeitssenatorin in der Pflicht. Von Oliver Soos Drei Flüchtlingsunterkünfte betreibt Friedrich Kiesinger mit seiner Firma Albatros in Berlin. Für ihn sind junge, männliche Flüchtlinge eine "sensible" Gruppe. "Besonders wenn sie aus den Kulturkreisen arabischer und afghanischer Raum kommen", sagt er. Diese jungen Männer seien es

    Rundfunk Berlin-Brandenburg q
  • Zehn berühmte Schauspieler, von denen Sie nicht wussten, dass Sie in „Star Trek” mitspielten (10 Fotos)

    Heute sind sie bekannte Stars, aber vielleicht haben Sie gar nicht mitbekommen, dass diese Schauspieler waren, wo nie ein Mensch zuvor gewesen ist. Bilder: Rex_Shutterstock, Getty, CBS, Paramount, PA Ben Falk GB Autor Filme

    Yahoo Movies International
  • Saudi-Arabien frischt Fatwa gegen Pokémon auf

    Noch ist Pokémon Go in Saudi-Arabien offiziell gar nicht zu haben, doch vorsichtshalber hat die oberste religiöse Instanz des Landes eine 15 Jahre alte Fatwa zum Vorgänger des Smartphone-Spiels wieder aufgelegt. Der Ständige Ausschuss für Forschung und Fatwas stellte das islamische Rechtsgutachten von 2001 am Mittwoch auf seine Website, nachdem es nach eigenen Angaben wegen des Spiels zahlreiche Anfragen erhalten hatte.

    AFP
  • Trump löst mit skeptischen Äußerungen zur Nato erneut Sorgen aus

    Kurz vor seiner ersten Rede als offizieller US-Präsidentschaftskandidat hat Donald Trump mit skeptischen Äußerungen zur Nato-Solidarität erneut Sorge bei Bündnispartnern ausgelöst. Trump sagte in einem Zeitungsinterview vom Donnerstag, er würde den baltischen Staaten nur beistehen, wenn sie "ihre Verpflichtungen uns gegenüber erfüllt haben". Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg sah sich veranlasst, an das in dem Bündnis geltende Solidaritätsprinzip zu erinnern.

    AFP
  • Falsche Polizisten kassierten 70 Autofahrer ab

    Zwei Monate nachdem die Polizei im Raum Lofer (Pinzgau) zwei falsche "Kollegen" ausgeforscht hatte, konnte nun die Zahl der Geschädigten eruiert werden: Die beiden Männer haben von Dezember 2015 bis März 2016 insgesamt 70 ausländische Fahrzeuge angehalten und von den Lenkern in Summe rund 7.000 Euro kassiert, gab die Landespolizeidirektion Salzburg am Mittwoch bekannt. Der 21-jährige Grundwehrdiener und der 30-jährige Bosnier hatten vorigen Dezember bei Lofer in Bundesheeruniform einen tschechischen Autofahrer auf einen Parkplatz gedrängt. Sie durchsuchten den Kofferraum, ließen sich Dokumente vorlegen und hoben eine Organstrafe von 50 Euro ein. Doch der Tscheche schöpfte Verdacht und erstatte

    diepresse.com q
  • Der radikale Umbruch in der Airline-Welt

    Lufthansa kassiert Prognose - Der radikale Umbruch in der Airline-Welt

    Handelsblatt
  • Lady Gaga: Das sagt sie zur Trennung von Taylor Kinney

    Ist die Liebe von Lady Gaga und Taylor Kinney wirklich am Ende? Die Sängerin und der Schauspieler waren sogar verlobt und sollen nach fünf gemeinsamen Jahren getrennte Wege gehen. Lady Gaga hat sich nun selbst zu den Trennungsgerüchten geäußert.

    spot on news
  • Muslime in der Bundeswehr: Sohnes Land

    Die Zahl der Migranten in der Bundeswehr steigt kontinuierlich. Drei junge Kameraden in der Bad Cannstatter Theodor-Heuss-Kaserne erklären, was sie bewegt. Stuttgart - Das schwarz-rot-goldene Abzeichen macht den Mann wütend. Yasin Chowdury steht in Prenzlau im brandenburgischen Landkreis Uckermark im Supermarkt in seinem Feldanzug, und der Mann findet, dass das nicht sein darf. Weil der Name auf dem Namensschild nicht Müller oder Schmidt ist. Weil Chowdury dunkelhäutig ist. Der Mann schnauzt dem Bundeswehrsoldaten seine Weltsicht ins Gesicht. Yasin Chowdury nimmt, was er kaufen will, zahlt an der Kasse und macht sich auf in seine Bundeswehrkaserne. Dort wird sein Dienst geschätzt. Am ersten Tag

    Stuttgarter Zeitung q
  • Pippa Middleton wird durch Hochzeit adlig

    Pippa Middleton wird durch die Hochzeit mit James Matthews adlig. Sollte ihr Schwiegervater sterben bekommt sie ihren eigenen englischen Adelstitel.

    Bit Projects
  • Ukraine: Journalist von Autobombe getötet

    © Reuters Ein Polizist sperrt den Tatort rund um das explodierte Auto ab. Einer der bekanntesten Journalisten der Ukraine, Pawel Scheremet, ist bei der Explosion eines Sprengsatzes im Auto ums Leben gekommen. „Nach vorläufigen Angaben war es eine Bombe. Ob selbstgebaut oder nicht, müssen Experten klären“, sagte Behördensprecher Artjom Schewtschenko am Mittwoch in der ukrainischen Hauptstadt. Scheremet saß allein im Wagen einer Kollegin, als das Fahrzeug am Mittwoch explodierte, wie das Internetportal „Ukrainskaja Prawda“ berichtete, für das der gebürtige Weißrusse arbeitete. Präsident Petro Poroschenko forderte eine lückenlose Aufklärung. „Die Täter müssen bestraft werden“, teilte er per Twitter

    FAZ.NET q
  • Nach TV-Sommerhaus-Eklat: Rocco Stark stinksauer auf RTL!

    Im "Sommerhaus der Stars" mausern sich Rocco Stark und Angelina Heger schnell zum Hass-Objekt der anderen Promis. Rocco gibt RTL die Schuld

    Promiflash Video