• Politik
    dpa

    Schweiz nimmt dramatische Corona-Lage mit Gelassenheit

    Man stelle sich vor, in Deutschland würden täglich doppelt so viele Coronainfektionen gezählt und es wären mehr als doppelt so viele Menschen gestorben. Noch drastischere Maßnahmen wären wohl die Folge. Nicht so in der Schweiz. Dort ist Gelassenheit angesagt.Man stelle sich vor, in Deutschland wurden taglich doppelt so viele Coronainfektionen gezahlt und es waren mehr als doppelt so viele Menschen gestorben. Noch drastischere Maßnahmen waren wohl die Folge. Nicht so in der Schweiz. Dort ist Gelassenheit angesagt.

  • Nachrichten
    Gala DE

    Herzogin Meghan + Prinz Harry: Meghan und Harry sollen die Queen nicht informiert haben

    Prinz Harry und Herzogin Meghan sollen laut eines Medienberichtes eine Vereinbarung mit Prinzessin Eugenie getroffen haben. Demnach sind die Schwangere und ihr Mann Jack Brooksbank in das Haus von Harry und Meghan in Windsor gezogen. Queen Elizabeth und andere Senior Royals sollen davon vorab nichts gewusst haben.

  • Politik
    ZEIT ONLINE

    AfD-Verbot: "Die AfD ist viel gefährlicher als die NPD"

    Politikwissenschaftler Dierk Borstel hält die Debatte um ein AfD-Verbot für hanebüchen. Die Partei sei gefährlich, Verbotsdiskussionen nützten ihr aber nur.

  • Sport
    Sport1

    Reif: "Löw ist in eine Falle getappt"

    In seiner SPORT1-Kolumne bricht Marcel Reif eine Lanze für BVB-Trainer Lucien Favre. Auch zur Führungsspielerdiskussion bei der DFB-Elf hat er eine klare Meinung.

  • Politik
    dpa

    Nach US-Wahl: Neue juristische Niederlage für Trump

    Trump wollte Millionen Stimmen für ungültig erklären lassen. Nun muss er in wichtigen Bundesstaaten Rückschläge einstecken

  • Entertainment
    Yahoo Nachrichten

    Der Grinch im Weißen Haus: Melania Trump vs Weihnachten

    Die Trumps haben schon mit zahlreichen Traditionen gebrochen. Jetzt gerät Melania in die Kritik, weil sie die Weihnachts-Dekoration wohl nicht sehr schätzt.

  • Nachrichten
    AFP

    England hebt strenge Maßnahmen gegen Corona-Verbreitung Anfang Dezember auf

    Der britische Premierminister Boris Johnson hat angekündigt, die in England geltenden strengen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus Anfang Dezember aufzuheben. "Der Fluchtweg ist in Sicht", teilte er am Montag dem britischen Parlament mit. Gleichzeitig warnte der Regierungschef, dass das Weihnachtsfest "nicht normal" gefeiert werden könne. Er stellte zudem in Aussicht, dass Fortschritte in der Impfstoff-Forschung die Notwendigkeit von Beschränkungen ab dem Frühjahr verkleinern würden.