Mit der Verwendung von Yahoo erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.

  • München: Flüchtlinge attackieren Senioren und Frauen in U-Bahn - Deutschland | STERN.de

    In den sozialen Netzwerken sorgt ein Video für Aufsehen, das einen Übergriff von Flüchtlingen auf einen älteren Herrn in der Münchner U-Bahn zeigt. Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie eine Gruppe junger Männer einen Fahrgast angreift. Einer von ihnen springt auf den Sitz und nimmt das Opfer in den Schwitzkasten. "Es reicht", rufen die andere Passagiere immer wieder dazwischen. Die jungen Männer gestikulieren herrisch und johlen etwas in einer fremden Sprache. "Ihr habt euch zu benehmen. Wie alle anderen hier", sagt schließlich der Mann, der das Geschehen mit seinem Handy festhält. Am Bildrand taucht kurz das Gesicht einer jungen Frau auf, die sich zu der Rauferei umdreht. Dann bricht die Aufnahme

    Stern q
  • Flugzeuge: In drei Stunden von Frankfurt nach Los Angeles

    Als die US-Firma Flexjet vor einigen Wochen 20 Flugzeuge vom Typ Aerion AS2 im Wert von mehr als zwei Milliarden Dollar bestellte, rieben sich die meisten Experten verwundert die Augen. Diese Summe ist nicht rückzahlbar und der für acht bis zwölf Passagiere konzipierte Businessjet mit einer anvisierten Reichweite von 8.800 Kilometern auch noch nicht gebaut. Sein Erstflug soll erst 2021 und die Auslieferung 2023 stattfinden. Doch eines macht die AS2 besonders attraktiv: Auf Transatlantikflügen soll sie die Flugzeit großer Verkehrsflugzeuge um zwei Stunden unterbieten, auf Transpazifikflügen sogar um sechs Stunden. Die vom texanischen Milliardär Robert Bass entworfene Maschine ist ein Überschallflugzeug,

    Die Zeit q
  • Ich in 100 Jahren: Was dieser 7-Jährige malt, ist einfach unglaublich

    Ein normaler Tag in einer Grundschule: Die Lehrerin bat ihre Klasse, sich selbst in 100 Jahren zu malen – Wie stellt ihr euch euren Körper vor, wenn er so alt ist? Während seine Mitschüler allesamt Männer mit langen Bärten und Frauen mit Falten zeichneten, brachte es ein Junge mit seinem Bild auf den Punkt.

    Yahoo Nachrichten
  • Fuchs: "Leicester ein besseres Team als Schalke"

    Der Österreicher ist Stammspieler beim Tabellenführer der Premier League. Vor allem in Sachen Einstellung sieht er Unterschiede zu seiner Zeit auf Schalke.

    Goal.com
  • Vorsicht: Windows 10 wird ab sofort ungefragt geladen

    Bis Ende Januar war das kostenlose Upgrade auf Windows 10 in der Rubrik der „optionalen Updates“ enthalten. Das bedeutet: Nutzer mussten es aktiv auswählen, damit es von den Microsoft-Servern ...

    Neue Osnabrücker Zeitung q
  • Dicker als jemals zuvor: Vermisster Kater nach einem Jahr in Tierfutterlager gefunden

    Ausgebüchste Katzen und Kater haben es mitunter schwer, sich auf Dauer in der freien Wildbahn zurechtzufinden. Viele der kleinen Stubentiger werden von den vielen neuen Eindrücken überrumpelt und sind es nicht gewohnt, sich selbst Nahrung zu suchen. Dass der Kater Clive aus dem englischen Toton nach mehr als einem Jahr so wohlgenährt nach Hause zurückkehrt, ist daher schlichtweg beeindruckend.

    Yahoo Nachrichten
  • Goldfund am Königssee: Schülerin darf 500-Gramm-Barren behalten

    Es ist eine Geschichte mit Happy End für eine ehrliche Finderin: Eine Schülerin, die im vergangenen Sommer einen Goldbarren im bayerischen Königssee fand, darf das wertvolle Stück behalten. Es habe sich niemand gemeldet, der den gut 500 Gramm schweren Goldbarren beanspruche, sagte ein Polizeisprecher in Berchtesgaden. Nach Ablauf der gesetzlichen Frist kann die Jugendliche das Gold nun kommende Woche in Schönau abholen. Der Wert war auf etwa 16.000 Euro geschätzt worden. Die damals 16-Jährige aus Nordrhein-Westfalen hatte den Goldbarren im vergangenen August während ihres Urlaubs in Bayern beim Baden im Königssee gefunden. Das wertvolle Stück lag in rund zwei Meter Tiefe. Nach Polizeiangaben

    Spiegel q
  • An allen deutschen Schulen: Experte fordert Arabisch als Pflichtfach

    Mit seiner Forderung, auch deutsche Kinder müssten in der Schule Arabisch lernen, stößt der Präsident der privaten Kühne Logistics University in Hamburg, Thomas Strothotte, eine neue Debatte über Integration an. In einem Gastbeitrag für die Zeitung "Die Zeit" schrieb Strothotte: "Hierzulande sollte hinzukommen, dass die Flüchtlingskinder aus dem Nahen Osten Deutsch und die deutschen Kinder Arabisch lernen". Beide Sprachen, so der Informatiker, müssten für alle Schüler und Schülerinnen bis zum Abitur zur Pflicht werden - und im Optimalfall auch als gleichberechtigte Sprachen im Unterricht anerkannt werden. Auf diese Weise würde den jungen Deutschen "ein Zugang zur arabischen Welt" ermöglicht.

    n-tv.de q
  • Donald Trump würde spontan Dänemark bombardieren - Ted Cruz kontert Twitter-Sturm - Ausland

    Die Niederlage bei der Vorwahl in Iowa hatte ihn, anders als er zugeben wollte, offenbar doch hart getroffen: Ein Betrüger sei Ted Cruz, schimpfte Trump und überzog seinen Kontrahenten um die Kandidatur der Republikaner fürs Weiße Haus als Betrüger, mit einem wahren Twitter-Sturm. Doch der Geschmähte gibt sich gelassen und kontert. "Ich wache jeden Morgen auf und lache über seine jüngsten Tweets", sagte Cruz vor Journalisten in New Hampshire, der nächsten Vorwahl-Station. Trump führe sich so auf, weil spüre, dass er das Rennen um die Kandidatur verlieren wird.  "Wir wären selbst schuld" Und dann machte Cruz mit einem kruden Hinweis klar, wie er das Temperament Trumps einschätzt. "Wir wären selbst

    Stern q
  • Brooke Shields enttäuscht Richard Lugner bei Wiener Opernball

    Von der Einladung des Hollywood-Stars Brooke Shields zum Wiener Opernball hatte sich der österreichische Bauunternehmer Richard "Mörtel" Lugner offenbar mehr versprochen: "Brooke Shields möchte den Ball genießen und gibt keine Interviews", sagte Lugner am Donnerstagabend laut einem Bericht der Nachrichtenagentur APA zerknirscht. "Sie können aber meine Frau interviewen."

    AFP
  • Toter Student: Wunden am ganzen Körper

    Der Tod eines italienischen Studenten in Ägypten gibt weiterhin Rätsel auf. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist der 28-Jährige einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die italienische Nachrichtenagentur ANSA hatte zuvor mit Berufung auf einen Ermittler berichtet, es gebe kein Anzeichen für ein Verbrechen. Missing Cambridge_Uni student Giulio Regeni found dead 'with signs of torture' in #Egypt https://t.co/ekDYROYLmz pic.twitter.com/SMmW79jOJk— Gianluca Costantini (channeldraw) February 4, 2016 Die teils entkleidete Leiche des 28-jährigen Giulio Regeni war am Mittwoch in einem Vorort von Kairo in einem Straßengraben gefunden worden. Der Körper war übersät mit Wunden, vor allem im Gesicht und auf dem Rücken. Das könnte Medienberichten zufolge auf Folter schließen lassen. Regeni arbeitete an einer Dissertation über die ägyptische Wirtschaft und veröffentlichte in einer italienischen Zeitung zudem unter einem Pseudonym Artikel über die ägyptische Opposition. Seit dem 25. Januar wurde der aus der ostitalienischen Provinz Udine stammende Mann vermisst. Er hatte sich seit September in Kairo aufgehalten. “Die Hintergründe des Todes des Italieners sind bislang noch nicht bekannt, und das zieht zahlreiche Fragen und Möglichkeiten nach sich. Deshalb fordern die italienischen Behörden Kairo auf, eine gemeinsame Untersuchung einzuleiten, um die Umstände der Geschehnisse zu klären”, berichtet euronews-Reporter Mohammed Shaikhibrahim aus Kairo.

    Euronews Videos
  • Asylbewerber geht auf Frauen los

    Ein Flüchtling aus Eritrea schlägt in Zeithain eine junge Frau und bespuckt eine andere. Eine Strafe verhängt die Richterin aber nicht. © Sebastian Schultz Zeithain. Die Verständigung war schwierig. Und dann war da noch Alkohol im Spiel. Viel Alkohol. Und so endete dieser Tag im Mai vergangenen Jahres für einen jungen Flüchtling aus Eritrea nicht nur in Polizeigewahrsam, Dejen Woldai* musste sich jetzt auch wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung vor dem Amtsgericht Riesa verantworten. Dabei beginnt dieser Dienstagnachmittag wie immer. Die 19-jährige Vivien Haase* kommt nach der Arbeit nach Hause in die Nikopoler Straße, sieht ein paar Kumpels im Park vor den Neubaublöcken sitzen

    sz-online q
  • Wolfgang Schäuble kannte offenbar seinen Attentäter

    Es ist zwar kein Paukenschlag, aber dennoch eine Nachricht, die man so nicht erwartet hätte. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sagte beim Düsseldorfer Ständehaustreff vor rund 500 Gästen, er habe einst jenen Mann ins Land geholt, der vor mehr als 25 Jahren auf ihn geschossen hat.

    Yahoo Nachrichten
  • Diese Marken stecken hinter Billigprodukten (10 Fotos)

    Hinter Eigenmarken der Discounter verstecken sich sehr häufig namhafte Markenhersteller. Wir stellen zehn von ihnen vor. Manchmal können Verbraucher sogar mehr als die Hälfte des Originalpreises sparen. Aber immer beachten: Trotz desselben Herstellers können sich Rezepturen durchaus mal unterscheiden.

    Yahoo Finanzen
  • Neue Gerüchte um Mord an Tupac

    Um die Todesfälle der Rapper Tupac und Notorious B.I.G. ranken sich seit Jahren allerlei Verschwörungstheorien. Durch eine neue Doku kommt eine weitere dazu.

    spot on news
  • „Unentschuldbar, was passiert ist“ - Hameln - Deister- und Weserzeitung

    Hameln. Ein 37 Jahre alter Asylbewerber aus Algerien muss sich ab Dienstag, 9. Februar, vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Hannover wegen einer versuchten und wegen einer vollendeten Vergewaltigung verantworten. Weiterlesen: Sie haben 89% noch nicht gelesen.

    Deister- und Weserzeitung q
  • Russlands modernste "Raubvögel" fliegen über Syrien

    Laut Berichten in russischen Medien und westlichen Luftfahrtmagazinen wie "The Aviationist" ist vor kurzem einer der besten und modernsten "Raubvögel" der russischen Luftfahrtindustrie in den Kriegsschauplatz Syrien eingeflogen: die Suchoi Su-35S "Flanker-E", ein Mehrzweckkampflugzeug mit Schwerpunkt als Luftüberlegenheitsjäger, das in seiner aktuellen Gestalt erst seit etwa 2009 produziert wird. Die vier konkret nach Syrien überstellten Maschinen (via Iran und Irak) seien sogar erst im Herbst an Russlands Luftwaffe ausgeliefert worden und sohin nagelneu, teilte der russische Generalstab diese Woche mit. Die vier Jets sind auf den vorigen Herbst etablierten russischen Luftwaffenstützpunkt nahe

    diepresse.com q
  • Grüne schlagen "Grundpension für alle" vor

    Rund vier Wochen vor dem Pensionsgipfel der Regierung haben die Grünen ein eigenes Pensionsmodell vorgelegt. Zentrales Element darin ist die Etablierung einer Grundpension für alle ab 65 in Höhe von 870 Euro. Dazu addiert würden jene Gelder, die man sich über Beitragsleistungen erworben hat. Als Grund für das Modell nannte Grünen-Sozialsprecherin Judith Schwentner am Mittwoch, dass sich derzeit alles zwischen den zwei Polen "Passt schon", vertreten von der SPÖ und "Alles Katastrophe", propagiert von ÖVP und Neos bewege. Die Wahrheit liege aber in der Mitte. Dazu dienen soll vor allem eine steuer-finanzierte Grundpension. Diese läge in der Höhe des Ausgleichszulagenrichtsatzes von 870 Euro. Der

    diepresse.com q
  • Michelle Hunziker: Doppeltes Babyglück mit Tochter Aurora?

    Wer hätte das gedacht? Vollblutmama Michelle Hunziker ist nach wie vor im Babyfieber. Nun verrät der TV-Star sogar, wie er sich die weitere Familienplanung mit Ehemann Tomaso Trussardi vorstellt. Die überraschende Nachricht: Die 39-Jährige will nicht als Einzige eine Babykugel vor sich hertragen – Tochter Aurora soll ebenfalls für Nachwuchs sorgen.

    Yahoo Nachrichten
  • Türkisches Religionsamt erklärt Augenbrauen-Shaping zur Sünde

    Das staatliche Religionsamt der Türkei hat die Frauen im Land laut Presseberichten vor der "Sünde" des Augenbrauen-Shapings gewarnt. Auch die Entfernung von Haaren an der Oberlippe sei unislamisch und eine Sünde, heißt es in einer Stellungnahme der Behörde auf die entsprechende Frage eines Gläubigen, wie die Zeitung "Sözcü" am Donnerstag meldete.

    AFP