Mit der Verwendung von Yahoo erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.

  • Ökonomen haben Armut in Deutschland neu vermessen — das Ergebnis ist überraschend

    Armut wird seit jeher am Einkommen gemessen: Wer in Deutschland 2100 Euro netto verdient, dem geht's gut. Wer mit 900 Euro auskommen muss, zählt zu den finanziell Abgehängten.

    Business Insider DE Finance
  • Bill Gates macht eine erstaunliche Vorhersage zur Ära Trump

    Bill Gates und Warren Buffet sind in erster Linie für eine Sache bekannt: Ihr Geld. Bill Gates ist der reichste Mann der Welt und Warren Buffett ist der drittreichste. Laut Forbes besitzen sie zusammen mehr als 153,9 Milliarden Euro.

    Business Insider DE Finance
  • Es gibt eine Stelle im Badezimmer, die nur die wenigsten putzen

    Kris McKay/Solomon R. Guggenheim Foundation

    Business Insider Deutschland q
  • Riesiges „Tor zur Unterwelt“ in Sibirien hört einfach nicht auf zu wachsen

    Die Bewohner in Sibirien haben Angst vor einem riesigen Krater, weil er seltsame „Boom“-Geräusche macht – und bezeichnen ihn als Tor zur Unterwelt.

    Yahoo Nachrichten Deutschland
  • Sonderbarer Fund: Kurioses Wesen am philippinischen Strand angespült

    Ein Großteil der Weltmeere ist immer noch nicht hinreichend erforscht. Das zeigt auch derzeit ein sonderbarer Fund auf den Philippinen. Ein kurioses Wesen gibt sowohl philippinischen Bewohnern als auch Internet-Nutzern Rätsel auf.

    Yahoo
  • Jennifer Aniston verblüfft bei den Oscars

    Jennifer Aniston war weder eine Gewinnerin, noch eine Nominierte - trotzdem sorgte sie bei den Oscars für Aufsehen. Zum einen mit ihrem Millionen-Look, zum anderen mit einer höchst emotionalen Rede.

    Yahoo, spot on news
  • Wegen Gewichts-Thema: Hella von Sinnen rastet komplett aus!

    Hella von Sinnen hängt das Thema "Gewicht" zum Hals raus – und das macht sie auch lautstark klar!

    Promiflash Video
  • Trump-Chefberater Bannon gibt Rückbau des Staates als oberstes Ziel aus

    Der Chefstratege im Weißen Haus, Stephen Bannon, sieht im Rückbau des Staates eines der wichtigsten Ziele der neuen US-Regierung. Neben der nationalen Sicherheit und Souveränität sowie einer "wirtschaftsnationalen Agenda" sei US-Präsident Donald Trump an einer "Dekonstruktion des Staates" gelegen, sagte Bannon am Donnerstag vor tausenden Aktivisten der Konservativen. Dabei schwor er sie auf einen täglichen "Kampf" um die nationalkonservativen Werte der Regierung ein.

    AFP
  • Ran an die Nudeln: Studie belegt, dass Vorkochen Kohlenhydraten an den Kragen geht

    Nudeln und Reis sind lecker, aber leider reich an Kohlenhydraten. Diese können bei übermäßigem Genuss zu Gewichtszunahme führen. Doch nun haben Forscher herausgefunden, dass Vorkochen die Eigenschaften der Dickmacher verändert und positiv beeinflusst.

    Yahoo
  • So reagieren Stars auf den Tod von Bill Paxton (21 Fotos)

    Hollywood trauert um Bill Paxton: Der Schauspieler, der Erfolge in über 80 legendären Filmen wie "Aliens", "Titanic", "Apollo 13" und "Terminator" feierte, verstarb völlig überraschend im Alter von 61 Jahren aufgrund von Komplikationen nach einer Operation. Ob William Shatner, Elijah Wood oder Jamie Lee Curtis, in den sozialen Netzwerken zeigen sich Schauspielkollegen erschüttert über den Tod von Bill Paxton.

    Yahoo
  • Lebenslang für Ku’damm-Raser: «Mit Vollgas in der City»

    Zuschauer schreien überrascht auf, die Angeklagten stehen wie vom Schlag getroffen: Erstmals in Deutschland sind zwei Raser nach einem illegalem Rennen mit tödlichem Ausgang des Mordes schuldig gesprochen worden. Lebenslange Freiheitsstrafen verhängt das Berliner Landgericht am Montag.

    dpa
  • Russlands seltsames Angebot an die EU

    Syriens Infrastruktur ist völlig zerstört – auch durch russische Bombardements. Mit dem Militäreinsatz sieht der Kreml seine Schuldigkeit im Syrien-Konflikt getan. Das Geld für den Wiederaufbau sollen andere liefern.

    Handelsblatt
  • Trotz Hammer-Stimme: Flüchtlingsmädchen darf nicht zum Recall

    Am Samstagabend trafen sich die 30 besten Kandidaten aus den DSDS-Castings zum Recall in Dubai, wo sie überraschenderweise nicht unter sich waren, sondern auf neuen Herausforderer trafen. Direkt am Meer, im heißen Sand am Persischen Golf, präsentierten sich die Superstar-Azubis der Jury. Nur eine fehlte: Kimiya Zare. Warum, war zunächst unklar. Doch dann erfuhren die Zuschauer die traurige Nachricht. Aber von Anfang an:

    Yahoo Stars
  • Philippinische Abu-Sayyaf-Islamisten ermorden 70-jährigen deutschen Segler

    Die philippinische Islamistengruppe Abu Sayyaf hat einen deutschen Segler getötet, der sich fast vier Monate lang in ihrer Gewalt befand. Der 70-jährige Jürgen Kantner sei "von terroristischen Entführern auf den Philippinen barbarisch ermordet worden", erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Nach "Wochen der Sorge" bestehe nun "traurige Gewissheit".

    AFP
  • Was bedeutet lebenslange Haft?

    Seit Abschaffung der Todesstrafe ist lebenslange Haft die schwerste Strafe im deutschen Recht. Lautet der Richterspruch «lebenslänglich», heißt das aber nicht, dass ein Verurteilter unbedingt bis zu seinem Tod hinter Gittern sitzt.

    dpa
  • Startup-Mitarbeiter verrät 4 Tipps, wie ihr ein Millionen-Unternehmen in 48 Stunden aufbaut

    Viele träumen von einer eigenen Firma, doch nur die wenigsten setzen den Traum in die Tat um. Zu aufwendig, zu kompliziert, dauert zu lang — die Liste der Ausreden ist lang. Dabei könnt ihr ein Millionen-Unternehmen in Wirklichkeit in nur 48 Stunden aufbauen, weiß Noah Kagan. 

    Business Insider DE Finance
  • Total abgemagert: Gigi Hadid schockiert in Mailand mit Dürre-Look

    Als Model hat man es nicht leicht – als Model hat man leicht zu sein! Doch hin und wieder bringen sich manche Schönheiten fast zum Verschwinden, so wenig Fleisch haben sie auf den Rippen. Bei der Fashion Week in Mailand verstörte nun Topmodel Gigi Hadid mit ihren Auftritten. Im Dürre-Look präsentierte sich die US-Amerikanerin auf und abseits vom Laufsteg.

    Yahoo Stars Deutschland
  • Zwischen Karl Lagerfeld und Meryl Streep fliegen die Fetzen

    Mode-Legende Karl Lagerfeld hat sich durch eine leichtfertige Äußerung den Zorn von Hollywood-Diva Meryl Streep zugezogen. Die Schauspielerin forderte am Sonntag von Lagerfeld eine Entschuldigung für seine Äußerungen zu ihrer Garderobe für die Oscar-Gala. "Karl Lagerfeld hat mich diffamiert", schrieb Streep in einer Erklärung an das Modemagazin "WWD".

    AFP
  • Das ist der schlimmste Karnevals-Fail

    Am Rosenmontag geht es rund. Doch auch wenn an Karneval andere Regeln gelten als sonst - eins sollten sie sich merken: den Unterschied zwischen Helau und Alaaf.

    Yahoo, spot on news
  • USA: Mehrere Medien von Pressekonferenz im Weißen Haus ausgeschlossen

    An einer Pressekonferenz des amerikanischen Regierungssprechers durften mehrere Medien nicht teilnehmen. Die Pressekonferenz fand in kleinerem Rahmen und ohne Kamerateams im Büro des Sprechers statt – statt im üblicherweise genutzten Raum daneben. Zu den ausgeschlossenen Medien gehörten Zeitungen und Sender wie die New York Times und CNN – Medien also, die über den amerikanischen Präsidenten Donald Trump oft kritisch berichten und von ihm ebenso heftig kritisiert werden. Der Pressesprecher nannte für ihren Ausschluss aber keinen Grund. Trumps Regierung und seine Mitarbeiter haben ein gespanntes Verhältnis zur Presse, die sie schon als Oppositionspartei und als Volksfeind bezeichnet haben. Trump sagte aber gestern in einer Rede, mit dem Begriff “Volksfeind” habe er nicht alle Medien gemeint, sondern diejenigen, die Falschmeldungen verbreiteten. Allerdings setzt er “Falschmeldungen” oft mit kritischen Berichten über ihn und seine Regierung gleich. “Fake-news”-Vorwürfe hat er schon gegen CNN, die New York Times, ABC und andere gerichtet. The FAKE NEWS media (failing nytimes, NBCNews, ABC, CBS, CNN) is not my enemy, it is the enemy of the American People!— Donald J. Trump (realDonaldTrump) 17. Februar 2017 In seiner gestrigen Rede wandte er sich auch gegen den Quellenschutz im Journalismus. Er verlangte, dass Medien keine anonymen Quellen zitieren dürften und behauptete, deren Äußerungen seien oft nur erfunden. Würden die Informanten namentlich genannt, so sagte er, habe es mit solchen Berichten bald ein Ende. Trump beschwerte sich, dass er nun von den “unehrlichen Medien” als Feind der Presse im Allgemeinen dargestellt werde – aber so seien sie eben. Er sei nicht gegen die Presse, sagte er: Er habe nichts gegen schlechte Berichterstattung, wenn er sie denn verdiene.

    Euronews Videos