• Kommentar zu Greta Thunberg: Am Ende könnte nur eine überflüssige Promo-Aktion bleiben

    Vor einem Jahr löste Greta Thunberg eine Massenbewegung aus.

  • Annegret Kramp-Karrenbauer: Das wäre Merkel nie passiert

    Im Umgang mit Hans-Georg Maaßen hat sich die CDU-Chefin in ihre nächste Krise dilettiert. So langsam setzt ein Prozess ein, der Kramp-Karrenbauer gefährlich werden kann.

  • Bundesliga: Physio verrät: Ribery lehnte FCB-Angebot ab

    Bayern München bot Franck Ribery offenbar eine Verlängerung bis Sommer 2020 an. Berti Vogts ist von Philippe Coutinho und Michael Cuisance nicht voll überzeugt. Neuzugang Liam Morrison zögerte nicht lange. Hier gibt's alle News und Gerüchte zum FCB.

  • "Es war schrecklich": So denkt Kit Harington über die Drachenszenen bei "Game of Thrones"

    Dank "Game of Thrones" wurde Kit Harington weltberühmt. Dass nicht alles am Set des Serienerfolges Spaß machte, verriet der Schauspieler nun in einem Interview.

  • Erste von Chinesen gebaute Autobahn in Serbien eröffnet

    Die erste von China gebaute Autobahn Serbiens wurde jetzt südwestlich der Landeshauptstadt Belgrad für den Verkehr freigegeben. Die Autobahn E-763 wurde im Rahmen des „Neue Seidenstrassen - Projektes“ der chinesischen Regierung in Zusammenarbeit zwischen China und den mittel- und osteuropäischen Ländern gebaut. Serbien dankt China für wirtschaftlichen Schub  Für Präsident Vucic markiert die Autobahn eine "neue Lebensqualität" für das Land und wird Investoren in Städte und Gemeinden entlang der Strecke locken. Das Land habe sich in den letzten Jahren vom Bankrott „zu einem der attraktivsten Investitionsstandorte weltweit“ entwickelt. Vucic sagte, "ein Großteil des Erfolges sei „in Zusammenarbeit mit unseren chinesischen Freunden erzielt" worden. Aleksandar Vucic , serbischer Präsident: "Serbien und China verbindet eine stahlharte Freundschaft. Ich bin dankbar für die von Präsident Xi vorgeschlagene Belt and Road Initiative. Sie hat wesentlich zur Entwicklung Serbiens beigetragen, und das werden die Menschen nie vergessen. Ich habe keine Worte für unsere Dankbarkeit, und ich glaube, die Zusammenarbeit zwischen Serbien und China wird neue Gipfel erreichen". China investiert, Serbien revanchiert sich Chinesische Unternehmen investieren in die serbische Wirtschaft, insbesondere die Stahl- und Kupferverarbeitung. Linglong, ein chinesischer Reifenhersteller, investiert 800 Millionen Euro in eine neue Fabrikation. Neue Infrastrukturaufträge für chinesische Unternehmen sind bereits vergeben. Kooperation im Sicherheitsbereich Serbien kooperiert mit China aber auch im Sicherheitsbereich - und bauen ihre gemeinsame Zusammenarbeit zügig aus. Neben dem Einsatz von in China hergestellten Überwachungskameras inclusive Gesichtserkennungssoftware sind gemeinsame Polizeistreifen und mögliche gemeinsame militärische Übungen nur einige der neuesten Entwicklungen zwischen Belgrad und Peking - die seit langem gute Beziehungen pflegen. 

  • Ekel-Eklat bei "Grill den Henssler": "Calli" spuckt das Dessert aus!

    So was hat die Welt noch nicht gesehen: Reiner "Calli" Calmund schmeckte ein Dessert nicht - ein Dessert! Seine Abneigung gegen eine süß-salzige Nachspeise ging sogar so weit, dass er ein Stückchen ausspuckte. Fassungslosigkeit allerorten.

  • Trotz „rekordverdächtiger“ Groko-Bilanz: Studie zeigt verstörenden Trend in Deutschland

    Die neue Studie des Wissenschaftszentrums Berlin fur Sozialforschung und der Bertelsmann-Stiftung ist fur die Große Koalition, die dritte unter Fuhrung Angela Merkels, aufmunternd und verstorend zugleich. Sie zeichnet zudem einen Trend, der deutschen Demokraten insgesamt große Sorgen machen durfte.Zuerst zur Großen Koalition. Fur sie ist die Studie einerseits aufmunternd, weil sie eines zeigt: Sie hat viel richtig gemacht, was das Einhalten gegebener Versprechen betrifft. 296 Versprechen hatten CDU, CSU und SPD in ihrem Koalitionsvertrag im Fruhjahr 2018 vereinbart. 43 Prozent seien davon nach nicht einmal eineinhalb Jahren voll und vier Prozent teilweise erfullt worden. 14 Prozent der Versprechen seien zumindest angepackt worden. Bleiben nur noch 38 Prozent unerfullte Versprechen -- dabei ist noch nicht einmal Halbzeit. Die Autoren Robert Vehrkamp und Theres Matthieß nennen diese Bilanz „rekordverdachtig".Andere Befunde drohen allerdings alle Groko-Muhen zu konterkarieren. Nur zehn Prozent der Befragten glauben, dass Union und SPD zumindest einen Großteil ihrer Versprechen umsetzten. Noch 35 Prozent glauben, dass sie etwa die Halfte ihrer Versprechen umsetze. Der Rest denkt wesentlich pessimistischer. Er glaubt falschlicherweise, dass kaum oder gar keine Versprechen umgesetzt werden. Heißt: Die meisten Deutschen wissen gar nicht oder unterschatzen offenbar, wie zielstrebig ihre Regierung arbeitet. Die Kluft zwischen tatsachlicher Groko-Arbeit und Wahrnehmung derselben in der Bevolkerung hat seit 2017 sogar noch zugenommen, wie aus der Studie hervorgeht.Weiterlesen auf businessinsider.de