Hmmm... die Seite, nach der Sie suchen, ist nicht vorhanden. Versuchen Sie, weiter oben zu suchen.
  • Deutsches ESC-Debakel: NDR stellt alles auf den Prüfstand

    Wieder einmal grüßte der deutsche Song beim ESC 2019 in der Nationen-Tabelle von (fast) ganz hinten. Der zuständige NDR will das Nominierungsverfahren nun erneut auf den Prüfstand stellen. Trotzdem freute man sich auch ein bisschen - über eine tolle Show, starke Quoten und ein Superstar-Desaster.

  • Zum Tod von Niki Lauda: Das Leben einer Legende in Bildern

    Weltmeister, Perfektionist, TV-Experte: Niki Lauda erlebte in seinen 70 Lebensjahren eine außerordentliche Karriere als Sportler und Geschäftsmann

  • Supermärkte: Was hat es mit der 15-Sekunden-Regel auf sich?

    Edeka, Rewe, Aldi, Lidl und Co.: Der Konkurrenzkampf unter den großen Supermarkt-Ketten ist groß. Im Ringen um die Kunden wird eine Maxime immer wichtiger: die sogenannte 15-Sekunden-Regel. Das hat es damit auf sich.

  • "Nach 30 Tagen ohne Strom würde man Deutschland nicht wiedererkennen"

    30 Stunden dauerte im Februar 2019 ein Stromausfall in Berlin-Köpenick, von dem mehr als 30.000 Haushalte betroffen waren. Ein relativ kurzer Zeitrahmen, der aber den vollen Einsatz von Rettungsdiensten, Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk erforderte. Was aber, wenn ein Blackout nicht nur 30 Stunden, sondern 30 Tage dauern würde? Christoph Unger, der Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, gibt Antworten.

  • „Haben Sie etwas Respekt” - Anne Will weist AfD-Mann Meuthen zurecht

    Eigentlich sollte es an diesem Sonntagabend um Umweltschutz gehen bei Anne Will. Doch dann überschlugen sich seit Freitag die Ereignisse. In Österreich ist die Regierung aus konservativer ÖVP und rechter FPÖ am Ende.

  • 32 Tote bei Gefängnisaufstand von IS-Dschihadisten

    In Tadschikistan sind bei einer Revolte in einem Straflager 32 Menschen ums Leben gekommen. Dutzende besorgte Verwandte versammelten sich vor dem Gefängnis, nachdem sie von den tödlichen Unruhen erfahren hatten. Der Aufstand nahe der Hauptstadt Duschanbe wurde laut dem Justizministerium von verurteilten Mitgliedern des sogenannten „Islamischen Staats“ angezettelt. Sie wollten offenbar aus der Strafanstalt fliehen, gingen mit Messern auf drei Wachleute los, töteten sie und fünf Mithäftlinge. Sicherheitskräfte griffen ein, erschossen 24 Islamisten und überwältigten 35 weitere. Es ist nicht das erste Mal, dass es in einem Straflager in Tadschikistan zu einem blutigen Aufstand kommt. Erst im November kamen bei einem ähnlichen Vorfall 20 Menschen ums Leben. Das muslimisch geprägte Nachbarland von Afghanistan kämpft seit Jahrzehnten gegen Extremismus.

  • Wie viel ist zu viel Kaffee? Eine Studie liefert die Antwort

    Weltweit werden jeden Tag drei Milliarden Liter Kaffee getrunken. Allein die Deutschen verleiben sich am Tag 3,4 Tassen Kaffee ein, Männer etwas mehr als Frauen. Doch wie viel ist zu viel des beliebten Getränks, das in so mannigfaltigen Variationen daherkommt?