Hmmm... die Seite, nach der Sie suchen, ist nicht vorhanden. Versuchen Sie, weiter oben zu suchen.
  • Deutsche Touristen müssen 950 Euro Strafe wegen Kaffeekochens in Venedig zahlen

    Weil sie an der berühmten Rialto-Brücke in Venedig Kaffee gekocht haben, müssen zwei Berliner 950 Euro Strafe zahlen. Die 32 und 35 Jahre alten Rucksack-Touristen wurden zudem aufgefordert, die Stadt zu verlassen, teilte der Stadtrat am Freitag mit. Im Mai hatte der Mitte-Rechts-Stadtrat strikte Maßnahmen verabschiedet, um die Unesco-Welterbestadt besser vor Massentourismus zu schützen.

  • Mann stößt Frau vor einfahrenden Zug - 34-Jährige stirbt noch vor Ort

    Auf einem Bahnhof in Voerde in Nordrhein-Westfalen hat ein Mann eine junge Frau vor einen einfahrenden Zug gestoßen. Nach Angaben der Polizei wurde die 34-Jährige bei dem Angriff am Samstag von dem Regionalexpress überrollt und starb noch vor Ort. Der Täter konnte festgenommen werden, auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Duisburg am Sonntag Haftbefehl wegen Mordes.

  • Die Hitze kommt - von Mittwoch an deutschlandweit

    Auf Deutschland rollt eine neue Hitzewelle zu. Temperaturen deutlich über 30 Grad sagen die Meteorologen voraus. Gerade für kleine Kinder, alte und kranke Menschen kann so eine Hitze zur Belastung werden.Auf Deutschland rollt eine neue Hitzewelle zu. Temperaturen deutlich uber 30 Grad sagen die Meteorologen voraus. Gerade fur kleine Kinder, alte und kranke Menschen kann so eine Hitze zur Belastung werden.

  • Plötzlich Bestseller-Autorin: Hamburgerin backte sich mit Kuchen und Brot schlank

    Güldane Altekrüger verlor 25 Kilo - und schrieb einen Bestseller.

  • Royals: Dieses makabre Gepäckstück ist immer dabei

    Dass die Mitglieder des britischen Königshauses nicht wie wir Normalsterblichen sind, wird uns jeden Tag neu in den Zeitungen und Online-Portalen bestätigt. Ein weiterer, makaberer Grund, ist nun bekannt geworden. Er betrifft das Reisegepäck der königlichen Familie.

  • Griechenlands neuer Haushalt: weniger Steuern und Wohlstand für alle

    Die neue griechische Regierung bekennt sich zu den mit den internationalen Geldgebern vereinbarten Haushaltszielen. Das betonte Ministerpräsident Mitsotakis in seiner Regierungserklärung. Gleichzeitig stellte er seinen Landsleuten zahlreiche Verbesserungen in Aussicht: "Unsere Aufgabe ist es, Investitionen anzuziehen, die Steuern zu senken, die Gehälter mit dem Wachstum zu verbinden, damit alle Griechen am Wohlstand teilhaben können. Den Jugendlichen durch Bildung mehr Möglichkeiten zu geben, Ordnung und Regeln auf dem Arbeitsmarkt umzusetzen, die Arbeitnehmer, insbesondere die Niedriglohnempfänger, zu schützen, die Angst mit einer wirksamen Sicherheitspolitik zu bekämpfen und denen, die sie brauchen, eine gute öffentliche Gesundheit zu bieten - das sind unsere Ziele". Das hoch verschuldete Land hatte mit seinen Geldgebern vereinbart, bis 2022 einen Primärüberschuss im Staatshaushalt von jährlich 3,5 Prozent des Bruttoinlandsproduktes zu schaffen. Beim Primärüberschuss werden die Zinskosten nicht mitgerechnet. Um ein höheres Wirtschaftswachstum zu erreichen, soll die Körperschaftssteuer gesenkt werden. Die unbeliebte Vermögenssteuer soll deutlich um durchschnittlich 22 Prozent sinken.

  • Trump will für in Schweden festgenommenen US-Rapper ASAP Rocky bürgen

    US-Präsident Donald Trump will für den in Schweden in Untersuchungshaft sitzenden US-Rapper ASAP Rocky bürgen. Er habe mit Schwedens Regierungschef Stefan Löfven gesprochen und angeboten, "persönlich für (ASAPs) Kaution oder eine Alternative zu bürgen", schrieb Trump am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Trump hatte zuletzt in den USA mit rassistischen Attacken gegen vier Politikerinnen der Demokraten in der Kritik für Empörung gesorgt.