Hmmm... die Seite, nach der Sie suchen, ist nicht vorhanden. Versuchen Sie, weiter oben zu suchen.
  • Deutsches ESC-Debakel: NDR stellt alles auf den Prüfstand

    Wieder einmal grüßte der deutsche Song beim ESC 2019 in der Nationen-Tabelle von (fast) ganz hinten. Der zuständige NDR will das Nominierungsverfahren nun erneut auf den Prüfstand stellen. Trotzdem freute man sich auch ein bisschen - über eine tolle Show, starke Quoten und ein Superstar-Desaster.

  • Zum Tod von Niki Lauda: Das Leben einer Legende in Bildern

    Weltmeister, Perfektionist, TV-Experte: Niki Lauda erlebte in seinen 70 Lebensjahren eine außerordentliche Karriere als Sportler und Geschäftsmann

  • „Haben Sie etwas Respekt” - Anne Will weist AfD-Mann Meuthen zurecht

    Eigentlich sollte es an diesem Sonntagabend um Umweltschutz gehen bei Anne Will. Doch dann überschlugen sich seit Freitag die Ereignisse. In Österreich ist die Regierung aus konservativer ÖVP und rechter FPÖ am Ende.

  • Supermärkte: Was hat es mit der 15-Sekunden-Regel auf sich?

    Edeka, Rewe, Aldi, Lidl und Co.: Der Konkurrenzkampf unter den großen Supermarkt-Ketten ist groß. Im Ringen um die Kunden wird eine Maxime immer wichtiger: die sogenannte 15-Sekunden-Regel. Das hat es damit auf sich.

  • "Nach 30 Tagen ohne Strom würde man Deutschland nicht wiedererkennen"

    30 Stunden dauerte im Februar 2019 ein Stromausfall in Berlin-Köpenick, von dem mehr als 30.000 Haushalte betroffen waren. Ein relativ kurzer Zeitrahmen, der aber den vollen Einsatz von Rettungsdiensten, Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk erforderte. Was aber, wenn ein Blackout nicht nur 30 Stunden, sondern 30 Tage dauern würde? Christoph Unger, der Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, gibt Antworten.

  • Wie viel ist zu viel Kaffee? Eine Studie liefert die Antwort

    Weltweit werden jeden Tag drei Milliarden Liter Kaffee getrunken. Allein die Deutschen verleiben sich am Tag 3,4 Tassen Kaffee ein, Männer etwas mehr als Frauen. Doch wie viel ist zu viel des beliebten Getränks, das in so mannigfaltigen Variationen daherkommt?

  • Transferticker: BVB mit nächstem Paukenschlag

    * Brandt wechselt nach Dortmund (18.11 Uhr) * Barca-Coach bestätigt Kontakt zu Griezmann (12.13 Uhr) * Fix! BVB verpflichtet Nico Schulz (10.41 Uhr) +++ 18.11 Uhr: Brandt wechselt nach Dortmund +++Borussia Dortmund hat das Rennen um Nationalspieler Julian Brandt gewonnen. Der 23 Jahre alte Offensivspieler verlässt nach fünfeinhalb Jahren Bayer Leverkusen und wechselt zur kommenden Saison zu Vizemeister Dortmund. Die Bayer-Seite bestätigte eine entsprechende Meldung der Bild. Weitere Einzelheiten sollen im Laufe der Woche nach dem obligatorischen Medizincheck bekanntgegeben werden.Brandt macht von einer Ausstiegsklausel in seinem bis 2021 laufenden Kontrakt unter dem Bayer-Kreuz Gebrauch, nach der er für eine festgeschriebene Ablösesumme von 25 Millionen Euro die Werkself vorzeitig verlassen kann.Bayer hatte nach der Qualifikation für die Champions League am letzten Bundesligaspieltag gehofft, den gebürtigen Bremer halten zu können. Zuletzt waren auch der deutsche Meister Bayern München und diverse europäische Spitzenklubs mit Brandt in Verbindung gebracht worden.Am Dienstag hatte der BVB bereits die Verpflichtung von Nationalspieler Nico Schulz vermeldet. Der 26 Jahre alte Linksverteidiger erhält einen Fünfjahresvertrag bis Juni 2024. Für Schulz erhält Ligarivale TSG Hoffenheim angeblich eine Ablösesumme in Höhe von 27 Millionen Euro. +++ 16.09 Uhr: United arbeitet offenbar an Mega-Deal +++Manchester United denkt offenbar daran, die Aussitegsklausel für Benfica-Juwel Joao Felix zu ziehen. Der portugiesische Meister würde dadurch 120 Millionen Euro erhalten. Laut Mirror haben die Red Devils die Verhandlungen mit dem Topklub aus Lissabon aufgenommen, Scouts sollen zudem das letzte Saisonspiele in Benficas Stadion verfolgt haben.Der Offensivmann kommt in dieser Saison auf 20 Pflichtspieltore und elf Assists, im Viertelfinale der Europa League gelang Felix ein Dreierpack gegen Eintracht Frankfurt.Am 19-Jährigen sind diverse Topklubs dran: Atletico Madrid buhlt um Felix als Ersatz für Antoine Griezmann, auch Stadtrivale Real ist interessiert. Außerdem nennt die Zeitung den FC Liverpool, Manchester City und den FC Barcelona als möglichen Interessenten. Juventus Turin sei mit einem Angebot über 85 Millionen Euro bereits gescheitert.Auch Benfica soll dem Megatalent einen neuen hochdotierten Vertrag angeboten haben, diese Option sei aber sehr unwahrscheinlich. +++ 14.40 Uhr: Chelsea erteilt Hazard Freigabe +++Der Weg für einen Wechsel von Eden Hazard zu Real Madrid ist offenbar frei.Wie die Daily Mail berichtet, haben die Blues ihrem Superstar die Freigabe für einen Wechsel erteilt. Die Ablöse für den 28-Jährigen soll 100 Millionen Euro betragen.Zuletzt hatte es Zweifel gegeben, da der FC Chelsea wegen des Transferbanns der UEFA in diesem Sommer keine Neuzugänge kaufen darf und somit kein Hazard-Ersatz neu zum Klub kommen könne. Allerdings würde Hazard in einem Jahr ablösefrei gehen können. Mit Blick auf die Finanzen und möglichen weiteren Strafen wegen des Financial Fair Play entschieden sich die Blues nun offenbar, die Ablösesumme mitzunehmen und 2020 dafür wieder Transfers tätigen zu dürfen.Im Zuge des Wechsels von Hazard zu Real könnte auch Leihspieler Mateo Kovacic den umgekehrten Weg gehen. Laut der Zeitung ist Chelsea zuversichtlich, dass ein solcher Deal das Transferverbot nicht berühren würde.Hazard hatte nach dem Saisonende erklärt, dass er den Klub über seine Zukunftsplanungen informiert habe. Trainer Maurizio Sarri bedankte sich anschließend für seine Zeit im Klub. +++ 14.20 Uhr: Bochum verpflichtet Blum +++ +++ 14.15 Uhr: Mathenia vor Verlängerung in Nürnberg +++Christian Mathenia bleibt dem 1. FC Nürnberg trotz des Abstiegs treu. Der Torwart verlängert seinen bis 2021 laufenden Vertrag langfristig. Das berichtet der kicker.Der Keeper hatte sich im Laufe der Saison einen Stammplatz gesichert, seine Zukunft nach der Saison jedoch offen gelassen. Nun schlägt das Pendel offenbar zugunsten des FCN um.Auch Georg Margreitter, Sebastian Kerk, Hannes Behrens, Enrico Valentini, Ondrej Petrak und Mikael Ishak stehen dem Club in der 2. Liga wohl zur Verfügung. Außerdem soll laut Bild Hannovers Oliver Sorg kommen. +++ 13.58 Uhr: Bosz witzelt über de-Ligt-Zukunft +++Die Zukunft von Matthijs de Ligt ist offen, dem FC Barcelona ist der Kapitän von Ajax Amsterdam offenbar zu teuer.Peter Bosz würde den 19-Jährigen gerne in der Bundesliga sehen - bei seinem Verein.Auf die Frage, wo er die Zukunft von de Ligt sehe, antwortete dessen ehemaliger Trainer Bosz humorvoll. "Leverkusen", sagte er lachend bei Voetbal International."Nein, ich denke, dass er anderes im Kopf hat. Aber in meinen Augen ist der nächste Schritt ein Klub, wo er Spielzeit bekommt." Wäre er in Diensten von Manchester City, meinte Bosz weiter, dann würde er de Ligt verpflichten: "Vincent Kompany geht weg und Nicolas Otamendi finde ich nicht gut genug. De Ligt passt perfekt als Partner zu Aymeric Laporte. Ich bin überzeugt, dass der dann noch besser spielen wird."Über ein Interesse der Citizens ist allerdings bislang nicht bekannt. +++ 13.34 Uhr: Niemeyer wechselt nach Wiesbaden +++Kurz vor den Relegationsspielen gegen den Zweitligisten FC Ingolstadt hat der Drittligist SV Wehen Wiesbaden einen Neuzugang für die nächste Saison bekannt gegeben. Michel Niemeyer wechselt von Zweitligaabsteiger 1. FC Magdeburg zu den Hessen und erhält einen ligaunabhängigen Zweijahresvertrag bis 2021. Der 23 Jahre alte Linksverteidiger bestritt für den Europapokalsieger der Pokalsieger von 1974 insgesamt 23 Zweit- und 58 Drittligaspiele. "Mit Michel bekommen wir einen gestandenen Zweit- und Drittligaspieler, der in der Magdeburger Aufstiegssaison entscheidend zu diesem beigetragen hat", sagte Sportdirektor Christian Hock: "Er bringt eine herausragende Mentalität und viel Qualität für die linke Seite mit." +++ 13.10 Uhr: Giroud verlängert bei Chelsea +++Der FC Chelsea setzt weiterhin auf Olivier Giroud.Der Franzose verlängerte seinen auslaufenden Vertrag um ein Jahr bis 2020.Der 32 Jahre alte Stürmer erzielte seiut Januar 2018 17 Tore in 62 Spielen, außerdem führt er die Torschützenliste in der aktuellen Europa-League-Saison an. +++ 12.13 Uhr: Barca-Coach bestätigt Kontakt zu Griezmann +++Der FC Barcelona hat bestätigt, mit Antoine Griezmann bezüglich eines Wechsels in Kontakt getreten zu sein."Es ist wahr, dass wir schon Kontakt hatten", sagte Trainer Ernesto Valverde. "Es ist wahr, dass die Kontakte Bestand haben, aber die Saison ist noch nicht vorbei. Wir haben immer noch das Pokalfinale zu spielen. Wir haben die Chance, zwei Titel zu gewinnen und wollen uns auf diese Aufgabe konzentrieren."Anschließend habe man für andere Sachen Zeit. "Wir werden nichts Neues sagen, wenn es um Spieler von anderen Teams geht. Wir werden sehen, was passiert. Er ist ein großartiges Spieler, das haben wir immer gesagt."Griezmann hatte in der vergangenen Woche erklärt, Atlético Madrid am Saisonende verlassen zu wollen. Die Ausstiegsklausel sinkt ab dem 1. Juli von 200 auf 120 Millionen Euro, vorher dürfte kein Transfer offiziell verkündet werden.Barca ist offenbar der einzige realistische Interessent für Griezmann, Manchester City und Paris Saint-Germain hatten eine Verpflichtung bereits dementiert.Laut Hauszeitung Sport sind jedoch einige Stars des spanischen Meisters nicht begeistert von der Idee einer Griezmann-Verpflichtung. Demnach seien die Ereignisse im letzten Sommer, als der 28-Jährige Barca nach langem Hin und Her einen Korb gegeben hatte, nicht gut angekommen und wirken nach. +++ 12.00 Uhr: Bielefeld verlängert mit Salger +++Arminia Bielefeld hat den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Abwehrspieler Stephan Salger verlängert. Der 29-Jährige bindet sich für zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2021 an die Ostwestfalen. Salger spielt bereits seit 2012 für die Arminia und absolvierte seitdem 205 Pflichtspiele. "Stephan hat mit seiner großen Erfahrung, seiner Vielseitigkeit und seiner professionellen Einstellung überzeugt. Daher bin ich froh, dass ich auch in den nächsten beiden Jahren auf Stephan zählen kann", sagte Trainer Uwe Neuhaus. +++ 11.54 Uhr: Werders Straudi erhält Profivertrag +++Werder Bremen hat das italienische Mittelfeld-Talent Simon Straudi (20) mit einem Profivertrag ausgestattet. Die Laufzeit des Vertrags teilte der Bundesligist wie gewohnt nicht mit. "Simon ist ein junger, talentierter Spieler, der eine gute Entwicklung in seinem ersten Jahr bei der U23 genommen hat. In Zukunft soll er noch enger an den Bundesligakader heranrücken und somit seine positive Entwicklung fortsetzen", sagte Werders Cheftrainer Florian Kohfeldt. Straudi war im Sommer 2016 vom FC Südtirol in die U19 von Werder gewechselt. +++ 11.23 Uhr: Darmstadt holt Gladbach-Talent +++Zweitligist Darmstadt 98 hat den englischen Rechtsverteidiger Mandela Egbo von Borussia Mönchengladbach verpflichtet. Der 21-Jährige, der in der vergangenen Saison Stammspieler bei der U23 der Fohlenelf in der Regionalliga war, erhält einen Vertrag bis 2022.Bei seinem einzigen Bundesliga-Einsatz im Februar 2018 hatte der frühere englische Junioren-Nationalspieler bei der Borussia in einem Heimspiel gegen Hannover 96 zehn Minuten mitgewirkt. +++ 10.53 Uhr: Barca-Star Malcom zum BVB? +++Borussia Dortmund hat offenbar Malcom auf der Liste.Wie die spanische As berichtet, ist der Reservist des FC Barcelona auf der BVB-Liste zu finden. Der Brasilianer, im vergangenen Sommer für 40 Millionen Euro von Girondins Bordeaux zu den Katalanen gewechselt ist, kam in dieser Saison nur auf 15 Liga-Einsätze (1 Tor, 2 Assists) und könnte Barca bereits wieder verlassen.Barca soll gesprächsbereit sein und hoffen, einen Großteil der investierten Ablöse wieder einnehmen zu können. Auch bei den beiden Mailänder Klubs AS und Inter soll der 22-Jährige auf der Liste stehen.Ein Wechsel nach Dortmund erscheint aber sehr unwahrscheinlich: Zwar verlässt mit Christian Pulisic (zum FC Chelsea) ein Flügelspieler den BVB, mit Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach) und Julian Brandt (Bayer Leverkusen) stehen aber schon zwei Neuzugänge für diese Position in den Startlöchern. +++ 10.41 Uhr: Fix! BVB verpflichtet Nico Schulz +++Borussia Dortmund hat sich wie erwartet mit Nico Schulz verstärkt.Wie der BVB am Dienstagvormittag berichtete, kommt der deutsche Nationalspieler von der TSG Hoffenheim und unterschrieb einen Vertrag bis 30. Juni 2024.Über die Ablösesumme vereinbarten beide Vereine Stillschweigen, laut kicker soll sie bei 30 Millionen Euro liegen."Achraf Hakimi und Nico Schulz - schnellere Außenverteidiger als wir wird niemand haben", kommentierte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke die Verpflichtung des gebürtigen Berliners."Nico Schulz ist ein Abwehrspieler, der in den vergangenen Jahren noch einmal einen deutlichen Leistungssprung gemacht hat. Genau wie die deutsche Fußball-Nationalmannschaft werden wir von seiner Physis, seinem Tempo und seiner extremen Dynamik sehr profitieren. Ein Spieler wie er mit seinem Kampfgeist und seiner Erfolgsgier tut jeder Mannschaft gut", sagte Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc.Schulz hat sich die Entscheidung zugunsten Dortmunds nach eigenen Angaben nicht leicht gemacht. "Ich weiß sehr genau, was ich der TSG Hoffenheim, den Menschen hier im Klub, dem Trainerteam, den Fans und meinen Mannschaftskollegen zu verdanken habe. Ich habe auch deshalb lange über den Wechsel nachgedacht", äußerte der Profi: "Borussia Dortmund ist ein Top-Klub, dessen Team einen Fußball spielt, der einfach gut zu mir und meinem Stil passt. Ich glaube, dass ich dem Team mit meiner Art zu spielen, helfen kann. Gemeinsam können wir Großes erreichen."Schulz ist nach TSG-Angaben der drittteuerste Verkauf der Klubgeschichte nach Roberto Firmino (FC Liverpool/41 Millionen Euro) und Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen/28 Millionen Euro).Schulz, der schon bei Borussia Mönchengladbach unter dem aktuellen BVB-Coach Lucien Favre trainierte, kam in der vergangenen Saison auf ein Tor und sechs Assists. Der sechsmalige Nationalspieler (2 Tore) lief insgesamt 71 Mal für Hoffenheim auf (4 Tore, 13 Assists). +++ 10.28 Uhr: "Wendepunkt" für Mbappé - wegen Tuchel? +++Kylian Mbappé schreckte am Sonntagabend nicht nur Paris Saint-Germain, sondern alle Topklubs Europas auf."Es ist ein wichtiger Moment für mich, ein Wendepunkt in meiner Karriere, ein Moment, in dem ich mehr Verantwortung übernehme, vielleicht bei PSG, vielleicht woanders", sagte Mbappé bei beIN Sports. Kurz zuvor wurde er als Spieler des Jahres und bester Nachwuchsspieler in der Ligue 1 ausgezeichnet.Im Gespräch ist Mbappé unter anderem bei Real Madrid. Die Madrilenen buhlten schon vor einem Jahr um den 20-Jährigen, wie der frühere PSG-Coach Unai Emery nun verriet."Ich habe viel mit ihm und seinem Vater gesprochen. Er wäre mit geschlossenen Augen nach Madrid gegangen, aber wir haben es geschafft, ihn zu überreden. Für die finanziellen Argumente hat dann PSG gesorgt", erklärte der jetzige Arsenal-Trainer dem spanischen Radiosender Cadena SER.Ein Jahr später denkt der Youngster erneut an einen Abschied - und daran ist offenbar Thomas Tuchel nicht unbeteiligt.Wie Le Parisien berichtet, ist Mbappé frustriert, dass er in diesem Jahr den Goldenen Schuh als bester Torschütze Europas (fast) nicht mehr gewinnen könne. Einen Spieltag vor Ende der Saison hat der Flügelstürmer 32 Tore erzielt und damit vier weniger als der Führende der Rangliste, Lionel Messi (FC Barcelona).Mbappé kam in dieser Spielzeit jedoch nur 28-mal zum Einsatz, bei den Spielen gegen Strasbourg und Nantes Mitte April kam er insgesamt nur 30 Minuten zum Einsatz. Diese Schonungsmaßnahme verhindere nun den Gewinn des Goldenen Schuhs. Mbappé, der sich ansopnsten gut mit dem deutschen Trainer verstehen soll, ist wegen der verpassten Chance laut der Zeitung angeblich sauer auf Tuchel.PSG denkt allerdings nicht daran, den französischen Weltmeister in diesem Sommer gehen zu lassen."PSG und Kylian Mbappe sind seit zwei Jahren sehr eng miteinander verbunden, und diese Geschichte wird sich in der nächsten Saison fortsetzen", schrieb Paris am Montagabend bei Twitter: "Wir wollen europäische Fußball-Geschichte schreiben, dazu muss jeder bedeutende Spieler seine Aufgabe erfüllen und immer für das Kollektiv arbeiten."Mbappé steht beim französischen Meister bis 2023 unter Vertrag, auch laut Le Parisien ist ein Wechsel in diesem Sommer so gut wie unmöglich. +++ 10.09 Uhr: Xavi beendet Karriere vor Minuskulisse +++Die ruhmreiche Karriere von Xavi hat ein eher unwürdiges Ende genommen. Der Weltmeister von 2010 verabschiedete sich in einem nahezu leeren Stadion in Teheran. Lediglich 11.000 Zuschauer waren in der 100.000 Plätze bietenden Azadi-Arena zugegen, als der 39-Jährige zum letzten Mal professionell auflief.Xavis Klub Al Sadd aus Katar verlor sein letztes Gruppenspiel in der asiatischen Champions League 0:2 (0:1) bei Persepolis. Nur ein paar Plakate der heimischen Fans mit der Aufschrift "Adios Xavi" waren zu sehen. Dazu bekam der Spanier, der mit dem FC Barcelona zweimal in der europäischen Königsklasse triumphierte, von den Persepolis-Verantwortlichen ein Trikot überreicht.Xavi kündigte an, dass er wahrscheinlich bei seinem Klub in Katar bleiben wird. "Die Idee ist, als Trainer in Katar zu beginnen. Dort herrscht nicht so viel Druck, so kann ich Erfahrungen sammeln", sagte Xavi. +++ 9.52 Uhr: Barca-Talent bei Bundesliga-Duo auf dem Zettel +++Marc Cucurella könnte in diesem Sommer in der Bundesliga landen.Der Linksverteidiger gehört dem FC Barcelona, war aber in der vergangenen Saison an SD Eibar verliehen. Die Basken ziehen laut der Barca-Hauszeitung Sport die Kaufoption in Höhe von zwei Millionen Euro, Barca nutzt seinerseits anschließend eine Rückkauf-Klausel für vier Millionen Euro. Anschließend wollen die Katalanen Cucurella gewinnbringend weiterverkaufen, im Gespräch ist eine Ablöse von zehn Millionen Euro.Interesse am 20-Jährigen haben offenbar Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt, außerdem sollen der FC sowie Betis Sevilla an Cucurella dran sein.Interessant: Der Youngster wird seit dem Frühjahr von der deutschen Beraterfirma EMG vertreten, ein Wechsel in die Bundesliga könnte also möglich sein.Cucurella könnte bei Gladbach Routinier Oscar Wendt beerben, bei der Eintracht könnte er den abwanderungswilligen Jetro Willems ersetzen. Montag, 20 Mai: +++ 23.25 Uhr: Morey-Transfer zum BVB wohl fix +++Borussia Dortmund ist auf der Suche nach Verstärkung offenbar in der Jugend des FC Barcelona fündig geworden. Wie der kicker am Montagabend berichtet, soll der spanische Juniorennationalspieler Mateu Morey zum deutschen Vizemeister wechseln.Der 19-Jährige, dessen Vertrag in Barcelona ausläuft, ist ablösefrei und soll den BVB perspektivisch auf der rechten Abwehrseite verstärken. Eine Bestätigung der beiden Vereine gab es zunächst nicht. +++ 22.08 Uhr (Update): De Ligt zu Barca auf der Kippe? +++Nachdem Sky UK am Nachmittag noch vermeldet hatte, dass der Wechsel von Matthijs de Ligts zum FC Barcelona in trockenen Tüchern sei (siehe Eintrag um 15.33 Uhr), will nun ESPN erfahren haben, dass sich die Katalanen alles andere als sicher sind, den Deal über die Bühne bringen zu können.Demnach hat der spanische Meister offenbar Angst, im Rennen um den Youngster doch noch an Boden zu verlieren. Barca sei nicht in der Lage, das bisherige Gebot aufzubessern, was Juventus, PSG und den FC Bayern auf den Plan rufen könnte. "Wir können nicht mehr bieten als das, was wir angeboten haben", zitiert ESPN eine Quelle aus dem Klub."Was uns helfen könnte, ist der Wunsch des Spielers, zu uns kommen", so der Insider weiter, "aber wir werden sehen, was am Ende passiert". Demnach verlange De Ligts Berater Mino Raiola ein derart hohes Gehalt, dass Barca ins Grübeln kommt. +++ 19.25 Uhr: Verstärkt sich Tuchels PSG mit BVB-Juwel? +++Presnel Kimpembe hat bei Paris Saint-Germain laut Medienberichten keine Zukunft mehr. Der Verein von Ex-BVB-Coach Thomas Tuchel schaut sich offenbar schon nach Alternativen um - und könnte bei Borussia Dortmund fündig werden.Einem Bericht von transfermarkt.de zu Folge hat PSG die Fühler nach Abdou Diallo ausgestreckt. Das will das Portal aus dem Spielerumfeld des französischen Meisters erfahren haben.Demnach hat sich PSG beim deutschen Vizemeister schon nach Diallo erkundigt, konkrete Verhandlungen gebe es jedoch noch nicht.Der 23 Jahre alte Verteidiger war im Sommer 2018 für 28 Millionen Euro vom FSV Mainz 05 verpflichtet worden und hat der BVB-Abwehr in der abgelaufenen Saison mehr Stabilität verliehen. +++ 17.30 Uhr: Bayern an Kruse dran +++Spätestens nach dem DFB-Pokalfinale am kommenden Samstag gegen RB Leipzig will der FC Bayern seine Transferbemühungen wieder intensivieren. So zumindest teilte es Präsident Uli Hoeneß nach dem siebten Meistertitel in Folge mit.Im Hintergrund laufen die Planungen aber bereits auf Hochtouren. Neben einem Kracher für die Außenbahn wird noch immer ein Backup für Robert Lewandowski gesucht.SPORT1 erfuhr: Stürmer Max Kruse steht auf der Kandidatenliste des FC Bayern und ist intern schon länger ein Thema.Die Bayern sind übrigens nicht der einzige Top-Verein, der Kruse auf dem Zettel hat. Auch der FC Liverpool beschäftigt sich nach SPORT1-Informationen mit ihm. Zwar haben die Münchner mit Jann-Fiete Arp vom Hamburger SV bereits einen Stürmer verpflichtet. Wie mit dem 19-Jährigen in der kommenden Saison geplant wird, ist allerdings noch völlig offen. +++ 15.33 Uhr: De-Ligt-Wechsel zu Barca laut Medien perfekt +++Wie Sky UK meldet, ist der Wechsel von Matthijs De Ligt von Ajax Amsterdam zum FC Barcelona in trockenen Tüchern. Damit würden einige englische Bewerber wie zum Beispiel der FC Liverpool im Kampf um den 19-Jährigen leer ausgehen.Über eine Ablösesumme für den jungen Niederländern sind noch keine Informationen bekannt. Es wird aber eine ähnliche Summe wie bei Ajax-Kollege Frenkie de Jong erwartet, der für rund 75 Millionen Euro zum FC Barcelona wechselt. +++ 14.17 Uhr: Fernando Llorente verlässt Tottenham +++Tottenham-Stürmer Fernando Llorente wird die Tottenham Hotspur nach dem Champions League-Finale verlassen. Die englische Mail berichtet, dass die Spurs den auslaufenden Vertrag mit dem Spanier nicht verlängern werden.Der 34-Jährige war 2017 aus Swansea zu Tottenham gewechselt und konnte in dieser Saison nur ein Premier League-Tor in 20 Einsätzen erzielen. In der UEFA Champions League erzielte Llorente im Viertelfinale gegen Manchester City das entscheidende 4:3 zum Halbfinal-Einzug.Interesse für den 1,95 Meter großen Stürmer gibt es den Berichten zufolge Interesse vom AC Mailand, der AS Rom, Valencia und auch von Marseille. Da der Vertrag von Llorente im Sommer endet, wäre der Spanier ablösefrei zu bekommen. +++ 13.05 Uhr: Trainertausch zwischen Juventus und Tottenham? +++Wie der englische Mirror berichtet, könnte es zur neuen Saison zu einem Trainertausch zwischen Juventus Turin und den Tottenham Hotspur kommen. Seit einigen Tagen steht bereits fest, dass Massimiliano Allegri nicht als Juventus-Trainer in die neue Spielzeit geht. Währenddessen wird auch über einen möglichen Abgang von Mauricio Pochettino bei Tottenham spekuliert. Der 47-Jährige hat die Spurs in dieser Spielzeit ins Champions League-Finale geführt. Nicht erst seit gestern ist er auf dem internationalen Markt sehr gefragt. Laut Express Sport will Tottenham-Präsident Daniel Levy Allegri als Nachfolger installieren, sollte Pochettino nach Turin wechseln.  +++ 12.34 Uhr: Fix: Mainz verpflichtet 19-jährigen Akono +++Der FSV Mainz 05 hat unmittelbar nach dem Ende der Bundesliga-Saison einen Transfer für die neue Saison getätigt. Vom Drittligisten Preußen Münster kommt das 19 Jahre alte Sturmtalent Cyrill Akono. Das teilten die Rheinhessen am Montag mit.Akono kam in der vergangenen Saison auf insgesamt 15 Spiele (vier Tore) für die Münsteraner Profimannschaft, dazu erzielte er in der A-Junioren-Bundesliga West in elf Spielen zehn Treffer. Im April war der in Münster geborene Deutsch-Kameruner erstmals für die U19-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nominiert worden."Cyrill ist ein zielstrebiger, klarer und fokussierter Typ mit sehr gutem Charakter", sagte der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder: "Wir werden ihn bei uns behutsam über die zweite Mannschaft an die Profis heranführen." +++ 11.52 Uhr: Nicolas Pepe bekommt Freigabe in Lille +++OSC-Lille-Star Nicolas Pepe darf seinen Klub im Sommer verlassen. Das hat sein aktueller Trainer Christophe Galtier jetzt bestätigt. Der 23-Jährige soll dem französischen Vizemeister fast 80 Millionen Euro in die Kassen spülen.Pepe hatte in dieser Saison 22 Tore für Lille erzielt und dazu 11 Vorlagen gegeben. Interesse gibt es vor allem aus England. Neben Arsenal London steht Manchester United ganz oben auf der Liste der möglichen Abnehmer. Der Vertrag des jungen Franzosen bei Lille läuft noch bis 2022. +++ 11.15 Uhr: Gündogan und ManCity reden über Zukunft +++Ilkay Gündogan (28) vom englischen Meister Manchester City hat nach dem historischen nationalen Triple seiner Mannschaft unter Trainer Pep Guardiola als englischer Champion, Ligapokal - und FA-Cup-Sieger Gespräche über seine Zukunft bei den Skyblues angekündigt."Der Stand ist aber immer noch derselbe: Ich fühle mich hier wohl, und ganz bestimmt werden wir die nächsten Wochen wieder die Gespräche aufnehmen", sagte der Mittelfeldspieler im kicker. Dass es bislang nicht zu Verhandlungen mit den Citizens gekommen war, erklärte der Ex-Dortmunder und -Nürnberger ganz lapidar: "Die letzten Wochen war ich jetzt damit beschäftigt, noch einige nicht ganz so unwichtige Spiele mit City zu gewinnen, statt mich tagtäglich an den Verhandlungstisch zu setzen und mich davon ablenken zu lassen."Jetzt das aktuelle Trikot von Manchester City bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGEUnter Druck setzen wolle er sich dabei nicht: "Mein Vertrag läuft aber noch bis 2020, und ich sehe daher nach wie vor nicht die Notwendigkeit, sich sofort entscheiden zu müssen." Guardiola hatte nach dem FA-Cup-Triumph am Samstag betont, dass der Klub an einer Verlängerung mit Gündogan und dessen Nationalmannschaftsteamkollegen Leroy Sane interessiert sei. +++ 10.46 Uhr: Brandt wohl kurz vor Unterschrift beim BVB +++Der 23-jährige Leverkusener Julian Brandt ist die wohl heißeste Personalie in diesen Tagen. Laut Bild steht eine Unterschrift des jungen Talents, der schon 215 Pflichtspiele für die Werkself bestritten hat - beim BVB kurz bevor.Bayer-Sportdirektor Rudi Völler beschrieb die Chancen auf einen Verbleib von Brandt am Sonntag bei Sky noch auf "50:50". Brandt soll mögliche Angebote von Juventus Turin, Paris Saint-Germain und Atlético Madrid ausgeschlagen haben. Die Ablöse für den Blondschopf vom Rhein scheint im Verhältnis zu seinem Marktwert (45 Mio. Euro) eher gering. Durch eine feste Ablösesumme könnte sich der BVB die Dienste des Nationalspielers für nur 25 Millionen Euro sichern. +++ 10.21 Uhr: Pep hat Favoriten auf Kompany-Nachfolge +++Manchester City und Trainer Pep Guardiola haben laut der britischen Sportsmail einen Favoriten auf die Nachfolge von Innenverteidiger Vincent Kompany. Laut den Berichten ist Leicester City-Abwehrchef Harry Maguire die Lösung Nummer eins für Pep und den frisch gebackenen F.A.-Cup-Sieger. Nach dem Ligaspiel zwischen ManCity und Leicester sei Guardiola auf Maguire zugegagen und habe ihm seine Bewunderung ausgedrückt. Der 26-jährige Nationalspieler ist vor allem für seine Torgefährlichkeit bei Standards bekannt, erzielte auch in dieser Saison wieder drei Treffer. Der Vertrag von Maguire läuft allerdings noch bis 2023. Sein Marktwerkt liegt laut transfermarkt.de bei ca. 45 Millionen Euro. +++ 9.42 Uhr: Werder: Gregoritsch als Kruse-Ersatz? +++Werder-Kapitän Max Kruse wird seinen Vertrag bei den Norddeutschen nicht verlängern. Auf der Suche nach einem Ersatz soll Bremen laut Informationen des Portals Mein Werder und des Weser Kuriers Interesse an Augsburg-Stürmer Michael Gregoritsch haben.Bremens Trainer Florian Kohfeldt gilt als Fan des Österreichers und sagte zuletzt er sein einer der "Topstürmer der Liga".FCA-Coach Martin Schmidt plant allerdings mit seinem Offensivmann. "Er hat einen langfristigen Vertrag. Deshalb mache ich mir keine Sorgen", sagte der Schweizer. Da sein Vertrag noch bis 2022 läuft, müssten die Werderaner tief in die Tasche greifen, um Gregoritsch an die Weser zu locken. +++ 9.08 Uhr: Wolfsburg offenbar an Amiri interessiert +++Für Hoffenheims Nadiem Amiri war es eine verkorkste Saison. Nachdem er die gesamte Hinrunde durch einen Ermüdungsbruch im linken Mittelfuß ausfiel, verletzte sich der U21-Nationalspieler am 33. Spieltag gegen Werder Bremen am Sprunggelenk.Dennoch soll der VfL Wolfsburg an einer Verpflichtung interessiert sein. Nach Informationen der Bild haben die Wölfe bereits Kontakt zur TSG aufgenommen.Amiris Vertrag bei den Kraichgauern läuft noch bis 2020. Allerdings soll dieser eine Ausstiegsklausel über 14 Millionen Euro beinhalten.Da sich Wolfsburg im Gegensatz zu Hoffenheim für den Europapokal qualifizieren konnte, dürfte Amiri an einem Wechsel interessiert sein. Auch die Hoffenheimer seien einem Transfer nicht abgeneigt. +++ 7.50 Uhr: "Heiße Personalie" Sané? FCB-Wechsel wohl "gut möglich" +++Leroy Sané lässt Manchester City zappeln. Der deutsche Nationalspieler zögert mit einer vorzeitigen Verlängerung seines bis 2021 laufenden Vertrags beim frisch gekürten englischen Meister und Pokalsieger.Dankbare Abnehmer gebe es für den 23 Jahre alten Flügelflitzer gewiss en masse. Unter den Interessenten soll auch der alte und neue deutsche Meister FC Bayern sein.Laut dem kicker sei Sané eine "heiße Personalie" bei den Münchnern. Da City-Coach Pep Guardiola den Linksfuß laut des Berichts abgeben wolle, wäre er vergleichsweise preisgünstig zu bekommen.Dass Sané "bald FCB-Profi" werde, sei "gut möglich", so das Magazin.Jetzt das neue Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGEBayern-Präsident Uli Hoeneß hatte nach dem Gewinn der 29. Meisterschaft weitere Neuzugänge angedeutet. "Wir werden nicht aufhören, die Mannschaft zu verändern", sagte Hoeneß.Allerdings stellte Hoeneß auch klar, dass es eine Schmerzgrenze bei Ablösesummen gibt. "Ich möchte eigentlich keinen Spieler für 80 oder 100 Millionen Euro kaufen", sagte Hoeneß vor dem Bundesliga-Finale auf einer Podiumsdiskussion in Bonn. "Ein Weltklasseverteidiger wie Lucas Hernández hat eine Ausstiegsklausel von 80 Millionen Euro, dann sagst du dir: Machen wir's oder machen wir's nicht? Wir haben den Vorteil, dass wir das von unserem Festgeldkonto nehmen können. Dann fällt die Entscheidung natürlich leichter."Um mit der internationalen Konkurrenz, bei der solche Transfers an der Tagesordnung seien, mithalten zu können, "musst du hin und wieder gewisse Dinge machen, die mir persönlich nicht gefallen, die sich aus der Situation heraus aber einfach ergeben", ergänzte Hoeneß.Angesichts der Klasse und des Alters von Sané ist fraglich, ob ManCity ihn für eine Summe ziehen lassen würde, die Hoeneß gutheißen würde.