Hmmm... die Seite, nach der Sie suchen, ist nicht vorhanden. Versuchen Sie, weiter oben zu suchen.
  • Mädchen wird wegen eines Regenbogen-Kuchens von der Schule suspendiert

    Ein glückliches Mädchen, das zu seinem Geburtstag vor einer Torte in Regenbogenfarben sitzt: Dieses Foto soll der 15-jährigen Kayla aus Kentucky den Rauswurf aus ihrer Schule eingebrockt haben. Die High School behauptet, mit ihrer Sexualität habe dies nichts zu tun. Das ist schwer zu glauben.

  • Herzogin Meghans Halbschwester wirft ihr Schauspiel und Heuchelei vor

    Hat Herzogin Meghan die "Rassismuskarte" ausgespielt, um sich aus der Verantwortung zu ziehen? Ihre Halbschwester Samantha Markle ist sich dessen sicher.

  • Ärger um rechtsextreme Symbole auf Nürnberger Bauern-Demo

    Tausende Landwirte demonstrierten am Freitag in Nürnberg gegen Vorwürfe, sie seien für Umweltverschmutzung und Klimawandel verantwortlich. Doch einige Teilnehmer versuchten wohl, den Protest noch für ganz andere Parolen zu missbrauchen.Tausende Landwirte demonstrierten am Freitag in Nurnberg gegen Vorwurfe, sie seien fur Umweltverschmutzung und Klimawandel verantwortlich. Doch einige Teilnehmer versuchten wohl, den Protest noch fur ganz andere Parolen zu missbrauchen.

  • "Knochen halbiert" - die unfassbare Story eines Wunderkinds

    Der 10. November 2019 wird für die als Wunderkind gehandelte Catherine "Cici" Bellis immer ein ganz besonders in Erinnerung bleiben.Bei einem Challengerturnier in Houston feierte die US-Amerikanerin nach einer schier endlosen Leidenszeit von 599 Tagen ihr Comeback auf der Tennistour. Anfang 2020 folgte in Auckland ihr erstes Turnier auf WTA-Tour-Ebene und in Hobart kurz darauf ihr erster Sieg auf der WTA-Tour seit März 2018.An den Australien Open darf die 20-Jährige nun dank ihres Protected Ranking teilnehmen. Für Bellis der letzte Schritt zurück nach einer unglaublichen Odyssee voller Verletzungen und Rückschläge. Bellis gilt als zukünftige Nummer 1Rückblick: Bellis galt bereits in jungen Jahren als riesiges Tennis-Talent.Als 15-Jährige schaltete sie Dominika Cibulkova bei den US Open aus. 2017 erreichte Bellis bei den French Open die Runde der letzten 32 und katapultierte sich in der Weltrangliste bis auf Platz 35 - viele Experten sehen in ihre eine zukünftige Nummer 1.Ermutigt von den Resultaten entschied sich Bellis dazu, auf ihr Stipendium in Stanford zu verzichten und damit nicht die in den USA durchaus übliche College-Karriere einzuschlagen. Bellis steigt direkt auf die Profitour ein - ein fataler Fehler, wie sich später herausstellt.DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE Bellis muss mit Schmerzmitteln spielenDenn der Körper von Bellis, die körperlich noch nicht aufgereift ist, hält der hohen Belastung auf der WTA-Tour nicht stand.Zu Beginn des Jahres 2017 verspürte Bellis plötzlich bei einem Turnier in Mexiko große Schmerzen im Arm. "Meine Arme haben ungefähr vier Tage lang wehgetan. Jeder hat es als normale Sehnenentzündung diagnostiziert", verrät sie Jahre später im Podcast von TENNIS.com.Da die Ärzte das wahre Problem jedoch nicht erkennen, spielte Bellis die Sand- und Rasensaison mit Schmerzmitteln. Zwar setzte Bellis die Medikamente zum Saisonende wieder ab, aber Besserung trat dadurch nicht ein. In Dubai "knackt der Ellbogen"Im Gegenteil: In Dubai spürte sie im Februar plötzlich ein "Knacken im Ellbogen". Die niederschmetterndes Diagnose lautete: drei Risse im Handgelenk aufgrund eines zu langen Knochens. In einer Operation sollten die Risse entfernt werden, um Bellis ein schmerzfreies Spiel zu ermöglichen.Doch statt der erhofften Erleichterung hat Bellis weiterhin große Probleme. Die Lösung: Eine zweite Operation, um die Schmerzen zu lindern. Als auch das diese nicht half, wurde ihr ein dritter - äußerst schmerzhafter - Eingriff als Lösung vorgeschlagen.Bellis hatte endgültig genug und überlegte, ihre Tennis-Karriere zu beenden. Doch ihre Liebe zum Tennis ist stärker und so entschied sie sich dazu, sich doch noch einmal unter das Messer zu legen: "Sie haben meinen Knochen erst halbiert, dann gekürzt und eine Platte eingefügt." Bellis geht doch aufs CollegeDa sie nach diesem Eingriff wieder für eine lange Zeit keine Tennis spielen konnte, ging sie doch noch aufs College. "Es war gut, das nebenbei zu haben", sagte Bellis auf die Zeit an der Indiana University East zurückblickend.Schließlich folgte im März 2019 sogar noch eine vierte Operation, bei der die eingesetzte Platte wieder herausgenommen wurde, da sie Schmerzen verursachte und den Arm wieder anschwellen ließ."Nach jeder OP dachte ich, dass ich wieder gesund werden könnte. Ich ging also in die Reha, danach auf den Tennisplatz und hatte dann wieder einen Rückschlag", schilderte Bellis ihre Gefühlslage im Gespräch mit der WTA. Arzt bremst Comeback-Träume zunächst ausEinen Monat, bevor sie am 10. November 2019 auf die Tour zurückkehrte, folgte schließlich ein weiterer Nackenschlag. Ein Arzt sagte ihr, dass sie nie wieder professionelles Tennis spielen werde.Doch auch davon ließ sich "Stehaufmännchen" Bellis nicht unterkriegen. "Ich machte ein MRT und ging zu drei unterschiedlichen Ärzten, die mir alle sagten, dass ich in Ordnung bin."Als sie schließlich von medizinischer Seite Grünes Licht erhielt, wollte sie unbedingt noch im vergangenen Kalenderjahr ein Turnier spielen. "Bei einem Turnier dabei zu sein und versuchen ein komplettes Spiel zu absolvieren war das Hauptziel." Bellis kehrt stark zurückDiese Hürde erfüllte Bellis in Houston mühelos, erst im Viertelfinale scheiterte sie an der späteren Siegerin Kirsten Flipkens. Mit einem Ausrufezeichen war das einstige Wunderkind auf die Tour zurückgekehrt."Ich bin jetzt eine total andere Person, es ist so viel geschehen in den letzten Jahren und ich habe eine frische und neue Perspektive aufs Tennis. Ich genieße jede Sekunde", sagte Bellis.Das wird sie nun auch bei den Australian Open zeigen wollen, wenn sie in ihrem ersten Match am Dienstag auf die Deutsche Tatjana Maria trifft.

  • Mit SUV in die Verbotene Stadt: Empörung über Chinas Reiche

    Die Verbotene Stadt in Peking mal ohne Touristenmassen und lange Fußmärsche erleben? Nichts leichter als das, dachte sich eine wohlhabende Chinesin, setzte sich in ihren Mercedes-SUV und fuhr am Ruhetag ganz allein und ungestört durch das Weltkulturerbe. Jetzt entlädt sich der Volkszorn über ihr.Die Verbotene Stadt in Peking mal ohne Touristenmassen und lange Fußmarsche erleben? Nichts leichter als das, dachte sich eine wohlhabende Chinesin, setzte sich in ihren Mercedes-SUV und fuhr am Ruhetag ganz allein und ungestort durch das Weltkulturerbe. Jetzt entladt sich der Volkszorn uber ihr.

  • Meghan und Harry Ausstieg lässt Fragen offen

    Ist der klare Schnitt Harrys und Meghans von den Royals eine gute Lösung für alle oder eine schmerzhafte Trennung? Wie werden die beiden künftig ihr Geld verdienen? Gibt es einen Weg zurück? Noch ist vieles an der künftigen Rolle des Paares unklar.Ist der klare Schnitt Harrys und Meghans von den Royals eine gute Losung fur alle oder eine schmerzhafte Trennung? Wie werden die beiden kunftig ihr Geld verdienen? Gibt es einen Weg zuruck? Noch ist vieles an der kunftigen Rolle des Paares unklar.

  • Meister-Statement gegen United: Klopp mit einer Hand am Titel

    Der FC Liverpool setzt ausgerechnet im heißen Derby das nächste Statement und hat bereits jetzt eine Hand am Meistertitel!Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp gewann das mit Spannung erwartete Duell gegen Manchester United dank der Treffer von Virgil van Dijk und Mohamed Salah mit 2:0 und hat nach 23 Spieltagen bereits 16 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten Manchester City, der am Wochenende gegen Crystal Palace erneut Punkte liegen gelassen hat. Liverpool will nicht an den Titel denkenTrotz des immensen Vorsprungs stapeln die Reds jedoch weiterhin tief."Jeder sollte die Situation feiern, aber nicht wir. Nichts hat sich geändert. Wir haben immer noch exakt die gleiche Situation, nur mit drei Punkten mehr. Es ist großartig und unglaublich, aber geändert hat sich nichts. Ich sage dann Bescheid, sobald ich anders darüber fühle", scherzte Trainer Jürgen Klopp nach der Partie bei Sky Sports.Auch Torschütze Salah will noch nicht an die Meisterschaft denken: "Vor einem Jahr sind wir um genau diese Zeit ins Straucheln geraten. Wir müssen ruhig und fokussiert bleiben. Wir dürfen jetzt nicht denken, dass wir die Premier League gewonnen haben. Wir müssen von Spiel zu Spiel schauen, nur so können wir sie auch gewinnen." Van Dijk trifft und sorgt für VAR-AufregerAn der Anfield Road nahmen die Reds das Tor der Red Devils zwischenzeitlich unter Dauerbeschuss. Abwehr-Ass van Dijk brachte sein Team bereits in der 14. Minute per Kopf nach einer Ecke in Führung, bis zur Halbzeitpause landete der Ball im Anschluss sogar noch zwei weitere Male im United-Tor - allerdings ging es nach 45 Minuten trotzdem mit dem Spielstand von 1:0 in die Kabinen.Der Treffer von Georginio Wijnaldum hatte aufgrund einer Abseitsstellung nicht gezählt - und auch das Traumtor von Roberto Firmino war nach Videobeweis wieder aberkannt worden, da in der Situation zuvor Torschütze van Dijk Keeper de Gea im Fünfmeterraum regelwidrig angegangen hatte. De Gea und Aluminium retten UnitedNach der Pause setzte Liverpool den Dauerbeschuss auf das United-Tor fort.Mohamed Salahs Schuss mit dem schwächeren linken Fuß ging Zentimeter am rechten Pfosten vorbei, den Gewaltschuss von Jordan Henderson aus 16 Metern konnte De Gea - der beste United-Spieler auf dem Feld - mit den Fingerspitzen ebenfalls an den Pfosten lenken.Nach einer knappen Stunde sorgte auf Seiten von ManUnited Anthony Martial für den Brustlöser bei ManUnited, als er nach einem Doppelpass frei vor Torwart Alisson Becker auftauchte: Ab diesem Moment hatten die Red Devils deutlich mehr Spielanteile und auch Chancen.Doch auch die allerletzte Ecke, für die sich alle zehn United-Feldspieler im gegnerischen Strafraum versammelten, brachte nicht den gewünschten Ausgleich. Stattdessen vollendete Salah nach einem weiten Abwurf von Alisson und dem anschließenden 100-Meter-Sprint zum 2:0-Endstand für die Reds.Jetzt das aktuelle Trikot des FC Liverpool bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE Liverpool 16 Punkte vor ManCityFür Liverpool ist es der 19. Heimsieg in der Liga nacheinander,. Zudem holte das Team ganze 91 von 93 Punkten, die in den letzten 62 Premier-League-Partien möglich waren. Den bislang einzigen Punktverlust der laufenden Saison hatte es ausgerechnet im Hinspiel gegen den ewigen Rivalen United gegeben (1:1-Unentschieden im Oktober).An der Tabellenspitze machen die Reds zwei weitere Punkte auf den Zweitplatzierten Manchester City gut, der am Samstag gegen Crystal Palace nicht über ein 2:2-Unentschieden hinauskam. Der Abstand beträgt nun 16 Zähler. Die Mannschaft von Ole Gunnar Solskjaer liegt mit 34 Punkten auf Platz fünf.Hinter ManCity ließ auch der Tabellendritte Leicester City Federn. Der Meister von 2015/16 ließ durch die 1:2-Niederlage bei Abstiegskandidat Burnley die Gelegenheit zum Gleichstand mit dem Team von Startrainer Pep Guardiola ungenutzt.