Thema

Coronavirus

Finden Sie hier die aktuellsten Grafiken, Meldungen und Fallzahlen.

Cases overviewCasesTodesfälle
Deutschland3.054.02579.137
Global137.202.3472.956.515
Aktualisiert: Apr. 14 6.28am EDT Datenquelle: CDC, WHO

Mehr als 1000 Corona-Fälle bei Religionsfest in Indien

  • Beim größten religiösen Fest der Welt sind in Indien mehr als 1000 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Von rund 50.000 innerhalb von zwei Tagen beim Kumbh-Mela-Fest in Haridwar genommenen Tests seien 1002 positiv ausgefallen, erklärten Behördenvertreter am Mittwoch. Ungeachtet der Pandemie hatten dort zehntausende Menschen als Teil eines Rituals ein Bad im Ganges genommen und sich dabei dicht an dicht gedrängt.

Übersicht der Fallzahlen

Die neuesten Videos

Gut 100 Tage vor Olympia verschärft Tokio wieder die Corona-Maßnahmen

Gut 100 Tage vor dem geplanten Beginn der Olympischen Spiele will die japanische Regierung für Tokio wieder schärfere Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus verhängen.
  • 00:39
  • 00:37
  • 01:18
  • 01:00

Alle aktuelle Meldungen

  • dpa

    Werden Viren immun gegen das Impfen?

    Das Coronavirus verändert sich und auch seine Eigenschaften. Die in Deutschland verbreitete, stärker ansteckende Mutante B.1.1.7 ist nur ein Beispiel dafür. Was aber passiert, wenn eine Variante auftaucht, gegen die die Impfung nicht wirkt?Das Coronavirus verändert sich und auch seine Eigenschaften. Die in Deutschland verbreitete, stärker ansteckende Mutante B.1.1.7 ist nur ein Beispiel dafür. Was aber passiert, wenn eine Variante auftaucht, gegen die die Impfung nicht wirkt?

  • dpa

    Verband: Schnelle Impf-Anpassung an Mutanten möglich

    Endlich gibt es Impfstoffe gegen das Coronavirus. Doch es verändert sich ständig. Aber wirken die entwickelten Impfungen dann noch gegen die Mutationen?Endlich gibt es Impfstoffe gegen das Coronavirus. Doch es verändert sich ständig. Aber wirken die entwickelten Impfungen dann noch gegen die Mutationen?

  • AFP

    WHO fordert Verkaufsverbot für lebende Wildtiere auf Lebensmittelmärkten

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) fordert angesichts der Corona-Pandemie ein Verkaufsverbot für lebende Wildtiere auf Lebensmittelmärkten. Ein solches Verbot könne die Ausbreitung neuer Krankheiten verhindern, erklärte die WHO am Dienstag in Genf. Mehr als 70 Prozent der neu auftauchenden Infektionskrankheiten beim Menschen seien auf einen tierischen Ursprung zurückzuführen - insbesondere auf Wildtiere. Vor allem wild lebende Säugetiere stellten ein Risiko bei der Entstehung neuer Krankheiten durch Erreger wie das neuartige Coronavirus dar.

  • AFP

    Studien: Britische Corona-Variante führt nicht zu schwereren Covid-Erkrankungen

    Die britische Variante des Coronavirus führt zwei Studien zufolge nicht zu schwereren Covid-19-Erkrankungen als andere Mutanten. Die am Dienstag veröffentlichten Forschungsergebnisse bestätigen hingegen, dass die in Europa inzwischen weit verbreitete Variante B.1.1.7 deutlich ansteckender ist als die Ursprungsvariante des Coronavirus. Frühere Studien deuteten auf ein höheres Sterberisiko im Zusammenhang mit der britischen Virusvariante hin.

  • dpa

    Warten auf den Pieks: Was tun, wenn mich der Impfneid packt?

    Manche Menschen sind schon gegen das Coronavirus geimpft, viele noch nicht. Bei Diskussionen um Vorteile für Geimpfte kann rasch das Gefühl auftauchen, zu kurz zu kommen. Wie geht man damit um?Manche Menschen sind schon gegen das Coronavirus geimpft, viele noch nicht. Bei Diskussionen um Vorteile für Geimpfte kann rasch das Gefühl auftauchen, zu kurz zu kommen. Wie geht man damit um?

  • AFP

    Rund 10.800 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland

    In Deutschland sind innerhalb eines Tages 10.810 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Dienstagmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mitteilte, wurden zudem 294 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 140,9.

  • DGAP

    VZ Holding AG: VZ-Aktionäre genehmigen alle Anträge des Verwaltungsrats

    VZ Holding AG / Schlagwort(e): Generalversammlung 12.04.2021 / 17:50 CET/CEST Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Medienmitteilung Source: VZ Holding AG / SIX: VZN / ISIN: CH0528751586 VZ-Aktionäre genehmigen alle Anträge des Verwaltungsrats Zürich, 12. April 2021 - An der Generalversammlung der VZ Holding AG von heute haben die Aktionärinnen und Aktionäre alle Anträge des Verwaltungsrats genehmigt. Gestützt auf die Verordnung des Bundesrates zur Bekämpfung des Coronavirus hatte der Verwaltungsrat die Aktionärinnen und Aktionäre im Vorfeld informiert, dass sie nicht an der Generalversammlung teilnehmen dürften. Stattdessen konnten sie ihre Rechte durch die unabhängige Stimmrechtsvertreterin ausüben lassen. Diese Möglichkeit wurde ausgiebig genutzt: An der GV 2021 waren 88.8 Prozent der stimmberechtigten Aktien vertreten (2020: 88.6 Prozent). Die Generalversammlung hat den Lagebericht, die Jahresrechnung der VZ Holding AG und die Konzernrechnung für das Geschäftsjahr 2020 genehmigt und den Verwaltungsräten und der Geschäftsleitung Décharge erteilt. Die Dividende von 1.23 Franken pro Namenaktie wurde genehmigt und wird am 16. April 2021 ausbezahlt. Die Verwaltungsräte Fred Kindle, Roland Iff, Dr. Albrecht Langhart, Roland Ledergerber und Olivier de Perregaux bleiben für ein weiteres Jahr im Amt. Innerhalb des Verwaltungsrats nimmt Fred Kindle erneut das Amt des Verwaltungsratspräsidenten wahr, und im Vergütungsausschuss nehmen weiterhin Fred Kindle und Roland Ledergerber Einsitz. Auf Empfehlung des Verwaltungsrats wurden die Anwaltskanzlei Keller KLG als unabhängige Stimmrechtsvertreterin und PricewaterhouseCoopers AG als Revisionsstelle wiedergewählt. Zudem wurden die maximale Vergütung des Verwaltungsrats für das Amtsjahr 2021/22, die maximale fixe Vergütung der Geschäftsleitung für das Geschäftsjahr 2021 sowie ihre variable Vergütung für das Geschäftsjahr 2020 genehmigt. Ansprechpartner Adriano Pavone Petra Märk Leiter Medienarbeit Head Investor Relations Telefon: 044 207 25 22 Telefon: 044 207 26 32 E-Mail: adriano.pavone@vzch.com E-Mail: petra.maerk@vzch.com Zum VZ Das VZ ist ein Schweizer Finanzdienstleister, und die Aktien der VZ Holding sind an der SIX Swiss Exchange kotiert. Pensionierungs- und Nachlassberatung, Vermögensverwaltung für Privatpersonen und die Verwaltung von Versicherungen und Pensionskassen für Unternehmen sind die wichtigsten Dienstleistungen der VZ Gruppe. Der Hauptsitz der VZ Holding AG befindet sich in Zug, und das VZ ist an 34 weiteren Standorten in der ganzen Schweiz und in Deutschland präsent. Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Pressemitteilung enthält Aussagen, die in die Zukunft gerichtet sind. Die tatsächlichen Ergebnisse hängen von bekannten und unbekannten Faktoren, Risiken und Unsicherheiten ab. Darum können sie von den Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in diesen Aussagen impliziert sind. Vor diesem Hintergrund darf sich niemand auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Die VZ Gruppe übernimmt keine Verpflichtung, solche Aussagen zu aktualisieren oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Zusatzmaterial zur Meldung: Datei: Medienmitteilung 12.04.2021 Ende der Ad-hoc-Mitteilung Sprache: Deutsch Unternehmen: VZ Holding AG Innere Güterstrasse 2 6300 Zug Schweiz Telefon: +41 58 411 80 00 Fax: +41 58 411 80 81 E-Mail: ir@vzch.com Internet: www.vzch.com ISIN: CH0528751586 Börsen: SIX Swiss Exchange EQS News ID: 1183218 Ende der Mitteilung EQS Group News-Service

  • AFP

    Indien wird zum Land mit den weltweit zweitmeisten Corona-Infektionen

    Gemessen an der Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus hat Indien am Montag Brasilien überholt - und liegt damit weltweit nun auf einem traurigen zweiten Platz. Die Behörden meldeten einen neuen Tagesrekord von mehr als 168.000 Neu-Ansteckungen. Damit infizierten sich insgesamt 13,5 Millionen Bewohner Indiens mit dem Coronavirus, in Brasilien waren es bislang 13,48 Millionen. Den traurigen Spitzenplatz halten die USA mit mehr als 31 Millionen registrierten Infektionen.

  • dpa

    Aerosolforscher: Drinnen lauert die Gefahr

    «Wer sich zum Kaffee in der Fußgängerzone trifft, muss niemanden in sein Wohnzimmer einladen»: Mit deutlichen Worten wenden sich Experten für Aerosole - also die Luftgemische, in denen auch das Coronavirus schwebt - an Politiker. Sie haben einen klaren Appell.«Wer sich zum Kaffee in der Fußgängerzone trifft, muss niemanden in sein Wohnzimmer einladen»: Mit deutlichen Worten wenden sich Experten für Aerosole - also die Luftgemische, in denen auch das Coronavirus schwebt - an Politiker. Sie haben einen klaren Appell.

  • AFP

    Rund 18.000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland

    In Deutschland sind innerhalb eines Tages 17.855 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet worden. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Sonntagmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mitteilte, wurden 104 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 129,2.